Lichte Wälder, klare Seen : Wanderungen im Stechlin – Ruppiner Land

Lichte Wälder, klare Seen : Wanderungen im Stechlin –  Ruppiner Land

Erkundungen auf den Spuren von Theodor Fontane

Manchmal liegt das Gute doch so nah. Dieser Gedanke geht mir desöfteren durch den Kopf, wenn ich im Stechlin – Ruppiner Land unterwegs bin. Denn mit großen zusammenhängenden Waldgebieten, kleinen Flußläufen und klaren Seen ist die Landschaft attraktiv und abwechslungsreich. Die Städte Neuruppin und Rheinsberg sowie viele kleine Dörfer mit teilweise sehr ursprünglichem Charakter legen charmantes Zeugnis von der Verbundenheit der Menschen mit dieser Landschaft ab. Wen wundert’s, daß diese Region auch Eingang in die Literatur gefunden hat – Theodor Fontane stammt aus Neuruppin und hat mit einem Band in seinen „Wanderungen durch die Mark Brandenburg“ und einer Vielzahl weiterer Werke seine Heimat literarisch gewürdigt.

[Enthält Werbung]

Naturpark Stechlin – Ruppiner Land

Logisch, daß sich die Menschen in einer so zauberhafte Landschaft um den Schutz der außergewöhnlichen Natur bemühen. Zur behutsamen Erschließung der Region wurde ein Naturpark „Stechlin – Ruppiner Land“ eingerichtet. Dieser ist der Wald- und Seen – reichste Naturpark in Brandenburg. Innerhalb des großen Schutzgebietes liegen nochmal 8 Naturschutzgebiete, zwei Vogelschutzzonen und 25 kleinere FFH- Gebiete (Flora-Fauna-Habitat), in denen Vorrang zur Erhaltung dieser einzigartigen Naturlandschaften eingeräumt wurde.

Rheinsberg Sumpfwiese
Sumpfwiese am See

Die Vorzüge für die Erholung und Entspannung in dieser Umgebung wurden schon lange entdeckt, und so sind die Orte auch auf Reisende eingestellt. Dabei ist der Tourismus aber immer noch Teil einer vielfältigen lokalen Wirtschaft und keine massentouristische Monokultur. Investiert wurde in den letzten Jahrzehnten neben modernen Unterkünften verschiedener Preisklassen vor allem in kleinteilige Angebote, die einen sanften Zugang zu den Naturressourcen der Region ermöglichen – Radwege, Bootsverleih, Wasserstraßen – Infrastruktur, Laufstrecken, Wanderwegenetze. Und selbstverständlich wurden die historischen Stadtzentren, die Kirchen, Schlösser und Parkanlagen saniert und gepflegt – was Einheimischen wie den Gästen zugute kommt.

Neuruppin – Reißbrett – Stadt am See

Beginnen wir mit Neuruppin. Diese Stadt ist ein günstiger Ausgangspunkt für die Erkundung der Region. Sie bietet aber allein schon so viele Attraktionen, daß ein Besuch mindestens für ein Wochenende lohnt. Neuruppin hat eine lange Geschichte von der ersten Erwähnung 1238 bis heute. Sie ist die Kreisstadt des Landkreises Ostprignitz-Ruppin.

Klosterkirche Neuruppin
Die Klosterkirche an der Seepromenade

Obwohl komplett im Flachland, schmiegt sie sich an Waldgebiete und den Ruppiner See an, was den Charme sehr erhöht. Der Ruppiner See ist ein Rinnensee, der vom Flüßchen Rhin durchzogen wird. Dieser durchströmt dann weiter südlich das Rhinluch und mündet in die Havel. Prägend für Neuruppin ist die annähernd halbovale Altstadt mit der markanten Klosterkirche an der Seepromenade. Die Straßen im Zentrum sind ein wenig preußisch – rechtwinklig. Der Wiederaufbau nach einem Stadtbrand 1787 wurde vom Stadtbaudirektor Brasch sehr planmäßig betrieben. Trotzdem machen die kleinen meist zweistöckigen Häuschen die Ansicht sehr angenehm. Ruhige, schmale Wohnstraßen mit den niedrigen, ansehnlichen Häusern haben eine etwas verträumte, vergangenheitsverliebte Ausstrahlung und prägen damit den Charakter weiter Teile der Altstadt.

Kronprinz Friedrich, Karl Friedrich, Georg Wenzeslaus und Theodor

Besondere Prägung erhielt Neuruppin durch den Aufenthalt des Kronprinzen Friedrich von 1732 bis 1740 als Regimentskomandeur – der spätere Preußenkönig Friedrich II der Große. In dieser Zeit ließ er den Tempelgarten anlegen, der später von einer Neuruppiner Kaufmannsfamilie Gentz gepflegt, erweitert und ergänzt wurde. Prägnant ist der 1735 von dem bis dahin wenig bekannten Maler Georg Wenzeslaus von Knobelsdorff errichtete Apollotempel. Torhaus und Toranlage des Gartens sind orientalischen Stils, während die Sandsteinskulpturen aus Dresdener Werkstätten erworben wurden. Heute kümmert sich neben der Stadt Neuruppin als Eigentümerin ein Verein Tempelgarten e.V. um die Pflege und Erhaltung der Anlagen.

Der wichtigste preußische Baumeister, Karl Friedrich Schinkel, wurde 1781 in Neuruppin geboren.

Und, bereits erwähnt, ist wohl Theodor Fontane der bedeutendste Sohn der Stadt. Der wurde am 30. Dezember 1819 als Sohn eines Apothekers geboren. Sein Geburtshaus steht noch heute im Stadtzentrum und beherbergt die Löwenapotheke.

Fontane-Haus Neuruppin
Das Fontanehaus mit Löwen-Apotheke

Auch wenn Fontane bereits mit 7 Jahren seine Geburtsstadt mit der Familie nach Swinemünde verlassen hat, war er doch immer wieder vor Ort – u.a. um 1832-33 das Gymnasium zu besuchen. Etwa um 1860 begann er mit dem Schreiben von Reiseliteratur. So entstand ein Büchlein über die Grafschaft Ruppin, das bald darauf Teil der fünfbändigen „Wanderungen durch die Mark Brandenburg“ wurde. Sein letztes Werk war der Roman „Der Stechlin“.

Neuruppin Fontanedenkmal
Fontane – Denkmal zum 200. Geburtstag

Unterwegs auf, am und im Wasser…

Heute bietet Neuruppin eine Menge an Abwechslung für Besucher. Du kannst auf dem See mit der Weißen Flotte fahren oder Dir ein Boot ausleihen. Auch motorbetriebene Flöße im Huckleberry Finn – Stil sind ausleihbar, also „schwimmende Gartenlauben“. Damit kannst Du soweit erlaubt den Rhin hoch und runter fahren und bei genügend Zeit sogar ein Stück in der Havel fortsetzen. Denn diese Flöße sind auf den Brandenburger Strecken führerscheinfrei. Kanu-Ausleihe ist an gleicher Stelle möglich.

Parzival
Parzival von Matthias Zágon Hohl-Stein an der See – Promenade

Baden und relaxen in der Saunalandschaft geht ganzjährig in der Fontane-Therme direkt am Seeufer. Für kulturelle Events bieten u.a. die „Kulturkirche“ in der Stadtmitte oder das Kulturhaus Stadtgarten geeignete locations. Weitere kleinere Einrichtungen bis hin zum Irish Pub ergänzen das Kultur- Angebot. Auch ein Stadtmuseum gibt es.

Kulturkirche Neuruppin
Kulturkirche
Neuruppin Kulturhaus Stadtgarten
Kulturhaus Stadtgarten am Rheinsberger Tor

Speisen mit Geschmack in Neuruppin

Kulinarisch ist einige Auswahl möglich. Besonderes historisches Ambiente kannst Du im uphus erleben, welches wohl das älteste noch erhaltene Gebäude der Stadt ist. Gebaut wurde es als Wohnhaus am Rande eines Siechenhospitals. Bis in die 80ger Jahre wurde es auch als Wohnhaus genutzt, verfiel danach aber, bis sich eine neue Eigentümerin engagiert um die Restaurierung gekümmert hat. Nun gehört es zu dem Komplex Siechenkapelle, Hospital (heute Hotel) und der Hof mit dem uphus.

uphus Neuruppin
Das Uphus

Historisch ist auch das Restaurant im oben beschriebenen Tempelgarten. Ein Anbau erlaubt dort größere Feiern, so daß Geburtstage, Jubiläen, Firmenfeste usw. in würdiger Umgebung zelebriert werden können.

Vegetarisch – veganes Speisevergnügen erlaubt das Cafe Wildwuchs gegenüber vom Stadtmuseum mit leckeren Kreationen aus regionalem Gemüseanbau.

Mit Seeblick speisen geht u.a. im Alten Kasino, dem Hotel am See.

Nach Norden in die Ruppiner Lande

Über verschiedene Wege kannst Du Deine Reise z.B. per Fahrrad in Richtung Rheinsberg fortsetzen. Immer wirst Du durch dichte Wälder und an einsamen Seen vorbeikommen, die oft auch zur schnellen Abkühlung an einfachen Badestellen einladen. Kleine sonnenbeschienene Lichtungen und Wiesen laden zum Verweilen ein. Die Region ist weitestgehend flach, so daß das Radfahren keine große Anstrengung darstellt. Einzig sandige Waldwege oder manchmal auch alte Kopfsteinpflaster – Straßen machen in Abschnitten die Fahrt etwas beschwerlicher. Also ist die Empfehlung – breite Reifen am Fahrrad. Ansonsten ist Radfahren die angenehmste Art, diese Landschaft zu entdecken. In Binenwalde am Kalksee soll der Kronprinz eine Affäre mit dem Sabinchen gehabt haben (daher kommt der Name Binenwalde).

Kalksee
Badestelle Kalksee bei Binenwalde

Rheinsberg – Schloß mit Park und Stadt

Rheinsberg wird vor allem durch das Schloß und die weitläufigen Parkanlagen geprägt. Auch diese Stadt hat ihr literarisches Denkmal bekommen – „Rheinsberg“ von Kurt Tucholsky. Die Parkanlagen sind ein praktisches Beispiel für den Übergang von spätbarocker Gartenanlage zum durchstrukturierten Landschaftsgarten. Die Anlage war ursprünglich Residenz des Kronprinzen Friedrich und wurde 1734 – 1744 erstmals mit der langen Hauptallee geschaffen. Nach der Schenkung an den Bruder Heinrich sorgte dieser für umfassende Erweiterungen und eine Neustrukturierung zum Lustgarten. Einbezogen wurde auch der Boberow-Wald am gegenüberliegenden Seeufer, wo der Obelisk ein zentrales Element darstellt und mit einem Schneisensystem eine Parkerweiterung geschaffen wurde.

Rheinsberg Schloß
Schloß Rheinsberg

Neben dem Schloß sorgt eine Musikakademie und das Schloßtheater für Kurzweil. Auch in Rheinsberg fahren Weiße Flotte-Schiffe über die Seen.

Rheinsberg Schloßtheater
Schloßtheater

Kulinarisches gibt es in der Stadt in verschiedenen Restaurants. Vegetarier werden sich auf Grünzeug’s stürzen, die Veggi Bar von Rheinsberg. Vom Seitan- Wrap bis zum Go-To-Hell- Burger wirst Du fleischlos glücklich.

Rheinsberg Schloßplatz
Rheinsberg Schloßplatz

Von Rheinsberg an den Stechlin

Von Rheinsberg führt ein Radweg straßenbegleitend über Menz nach Neuglobsow. Weitere Wege sind nicht so direkt, aber möglich. In Menz befindet sich ein Naturparkhaus zum Naturpark Stechlin – Ruppiner Land.

Der „Große Stechlin“ ist der größte Klarwassersee Norddeutschlands mit Sichttiefen bis zu 10m. Die maximale Tiefe liegt bei fast 70m. Er gehört zusammen mit weiteren Seen und Moorgebieten seit 1938 zum Naturschutzgebiet Stechlin. Strenge Verhaltensregeln sorgen für einen einigermaßen gleichbleibend guten Naturzustand am See. Trotzdem gibt es mehrere Badestellen, Bootsverleih, eine Fischerei mit Fischverkauf und Gastronomie sowie sogar eine festgelegte Tauch-Stelle.

Tauchen für den Naturschutz

Der Regionalverband des NABU Naturschutzbundes und der regionale Tauchsport-Verein haben am Stechlin eine Partnerschaft begründet, die inzwischen Schule macht. Tauchsportler erlernen die Unterwasser – Botanik und umfangreiches Methodenwissen über Kartierung und dürfen, damit ausgerüstet, Exkursionstauchgänge in den ansonsten geschützten Gewässern unternehmen. Dabei erfassen sie die Wasserpflanzenbestände in den verschiedenen Wassertiefen und weitere Rahmenparameter. Durch regelmäßige Wiederholungen können die Naturkundler sehr genau die Veränderungen beschreiben und die Zustandsänderung des Sees dokumentieren.

Großer Stechlin
Am Großen Stechlin

In seiner Band „Die Grafschaft Ruppin“ erzählt Fontane über den Menzer Forst und den Stechlin-See. Mit dem Roman „Der Stechlin“, dem letzten Werk von Theodor Fontane, erlangte der See endgültig Weltruhm. In der Familiengeschichte greift er die in der Gegend erzählte Sage vom Roten Hahn auf, der aus dem See aufsteigt und diesen zum Brodeln bringt, wenn ein Fischer an einer falschen Stelle fischt. Viele der hiesigen Orte werden im Roman detailgetreu beschrieben.

Die DDR betrieb in Menz ein Versuchs – Kernkraftwerk. Dafür wurde dem Nehmitz- See Kühlwasser in Größenordnungen entnommen und in den Stechlin eingeleitet, was die Seen deutlich schädigte. Insbesondere sank der Wasserspiegel. Das ist mittlerweile ausgeglichen. Das KKW soll praktisch „bis auf die grüne Wiese“ zurückgebaut werden. Probleme bereitet allerdings die Reaktorhalle, die stark verstrahlt ist und der 2019 noch eine Abklingzeit von 50 Jahren verordnet wurde.

Sommerfrische am Stechlin – Neuglobsow

Historisch gesehen war Neuglobsow die Gründung einer Glasmacher – Fabrikantin. Johanna Pirl hat 1779 eine Glashütte errichtet, die bis 1882 Gebrauchsglas produzierte. Informationen darüber sowie einige Glas-Souvenirs findest Du im über 230 Jahre alten Glasmacher – Haus in der Stechlinseestraße.

Glaskunst-Haus neuglobsow
Glasmacher – Museum

Neuglobsow ist schon seit langem eine „Sommerfrische“ für streßgeplagte Großstädter. Die leerstehenden Glasmacher -Häuser wurden nach der Schließung der Glashütte die ersten Ferienunterkünfte. Ab 1900 begann der Bau von Sommerhäusern für diese Klientel. Beflügelt wurde diese Entwicklung von 1930 bis 1945 durch die in dieser Zeit verkehrende Kleinbahn von Gransee.

„… einmal fuhren wir nach Neuglobsow, das damals noch nicht von den Berlinern entdeckt, sondern ein in Wäldern verlorenes, von seinen früheren Bewohnern, Glasarbeitern, aufgegebenes Dorf war. Es lag ein wenig abseits vom Stechlin, enge, fast verwachsene Waldwege führten zu ihm. Es war das Verlassenste, Einsamste, Schönste, was man sich nur denken konnte.“ Hans Fallada in seinen Jugenderinnerungen „Damals bei uns daheim“

Skulpturen, Spuren, Laufen…

Skulpturen-Rundweg
Auf dem Skulpturen-Weg

Touristisch entstanden und entwickelt, ist Neuglobsow heute noch der Erholungsort am Großen Stechlin-See. Um den kleineren Dagow-See führt ein Skulpturen- Rundweg, auf dem internationale Künstler sich dem Thema „Zwischen Wasser und Land“ gewidmet haben. Beginn des Weges ist am Stechlinsee-Center, die Strecke ist ca. 4,5km lang. Entstanden sind die Skulpturen auf mehreren internationalen Kunst-Symposien, die vom Naturpark Stechlin-Ruppiner Land und dem Kunstverein Zehdenick e.V. ausgetragen werden.

Durch die Örtchen Neuglobsow und Dagow schlängelt sich ein Spurensucher – Pfad. Dieser verbindet historische Stätten aus der Ortschronik. Gekennzeichnet sind die Orte mit einer Fußsspur, die sich bei genauerem Hinsehen als „Roter Hahn“ entpuppt. Einer dieser Orte befindet sich an der „Villa Bernadotte“, wo Fontane – Kundige das „Schloß Stechlin“ aus dem Stechlin – Roman vermuten. Ob die Vermutung richtig liegt, kann jeder für sich herausfinden 😉

Spurensucher Neuglobsow
Spurensucher

Die Region des Naturparks ist auch ein „Laufpark„! Mehr gern weitere Strecken läuft, kann sich auf einer Vielzahl von Rundkursen austoben. Unter www.laufpark-stechlin.de werden Lauf-Wütige fündig. Die große Außenrunde hat immerhin einen Gesamtumfang von 140 km.

Stechlinsee-Center
Stechlinsee-Center

Tips für die Reiseregion Stechlin – Ruppiner Land

Anreise mit Bahn oder Auto

Die Anreise kann gut per Bahn* erfolgen. Neuruppin ist mit der Regionalbahn zu erreichen. Der Ausstieg erfolgt am Besten am Bahnhof Rheinsberger Tor, dieser Halt liegt direkt am Stadtzentrum. Der Hauptbahnhof ist etwas außerhalb. Rheinsberg ist mit dem Bus ab Neuruppin Rheinsberger Tor zu erreichen. Möchtest Du nur nach Neuglobsow und an den Stechlin – See, oder möchtest Du dort Deine Tour beginnen oder beenden, dann ist der Bahnhof Fürstenberg /Havel mit der RE5 – Linie ein guter Ausgangs- oder Endpunkt. Von Fürstenberg nach Neuglobsow sind es 10 km.

Neuruppin Bahnhof
Bahnhof Rheinsberger Tor

Das ganze Gebiet liegt im Verkehrsverbund Brandenburg-Berlin (VBB). Hast Du eine Netzkarte für den gesamten Verbund, kannst Du also auch die Orte in dieser Region erreichen. Wenn Du eine BahnCard hast, dann gilt diese als Grund für den Kauf eines ermäßigten VBB-Fahrscheins (im überregionalen Verkehr). Reiseinformationen unter vbb.de

Stromtankstelle in Neuruppin
Stromtankstelle am Bernhard Brasch Platz

Möchtest Du mit Deinem Auto oder einem Mietwagen* anreisen, dann geht das vom Berliner Ring bzw. aus Richtung Norden vom Dreieck Wittstock über die A24 bis zur Abfahrt Neuruppin Süd oder Neuruppin.

Strom-Tankstellen für Elektro-Autos findest Du vor allem in Neuruppin – z.B. an der Fontane – Therme oder am Brasch- Platz.

Fahrradverleih

Den gibt es auf jeden Fall in Neuruppin an den Bahnhöfen (auch e-Bikes), in Rheinsberg in der Schloßstraße und in Neuglobsow in der Stechlinsee-Straße am letzten Parkplatz (einschl. e-Bikes).

Fahrradverleih in Neuglobsow
Fahrrad-Verleih in Neuglobsow

Unterkünfte

Neuruppin

Zimmer mit Frühstück gibts im B&B Fiddler’s Inn* in Neuruppin. Alle Zimmer sind Doppelzimmer. Bis zur Fontane-Therme und zur Seepromenade ist es auch nicht weit und das Stadtzentrum beginnt direkt hinter dem Haus.

Vom gleichen Anbieter gibt es auch Gästewohnungen im Nebenhaus* des Fiddler’s Inn.

Ein weiteres B&B Wagner* bietet Unterkunft in zwei Doppelzimmern und einer Maisonette. Das Haus ist ein ehemaliges Pfarrhaus aus dem 18.Jh. direkt an der Kulturkirche. Sehr gutes Frühstück gehört natürlich dazu. Ein Zimmer mitten im Zentrum – Stadtbummel der kurzen Wege.

Zwei Apartments für 2-4 Personen stehen im Travel Art Boarding House* zur Verfügung. Schlafzimmer mit Doppelbett, Wohnzimmer mit Schlafsofa. Gut ausgestattete Küchen sind vorhanden. Die Klosterkirche ist gleich um die Ecke, das Seeufer mit der Promenade schon von der Haustür aus zu sehen und die Fontane – Therme in reichlich 5 min. zu Fuß zu erreichen.

Fontane - Therme in Neuruppin
Fontane – Therme in Neuruppin

In der Umgebung von Neuruppin

Etwa 6km vom Stadtzentrum Neuruppin entfernt in Buskow befindet sich auf einem großen Vierseit-Bauernhof die Ferienwohnung Kulturfreizeiten*. Platz ist für 6 Personen in drei Schlafzimmern mit Doppelbetten sowie 2 Personen auf dem Schlafsofa im Wohnbereich. Zum Ruppiner See ist es reichlich 1km Fußweg. Von Zeit zu Zeit finden direkt auf dem Hof Kulturveranstaltungen statt.

Waldwichtel am Wald und See* ist ein Holzhaus bei Wuthenow für bis zu 4 Personen. Ins Zentrum von Neuruppin sind es ca. 2,5 km. Zum See sind es gerade mal 50m, dort kannst Du baden. Ein Ruderboot wird den Gästen kostenfrei zur Verfügung gestellt. Also bestens geeignet für Ferien am See!

Und noch ein Bungalow Idylle am See* – für 2 Personen ideal! Selbstversorgung ist in der Küche leicht möglich. Ein Garten mit Terrasse umgibt das Haus. Wem nur Ferien am See zu langweilig ist, braucht bis ins Stadtzentrum von Neuruppin ca. 7km. Also gut per Fahrrad zu schaffen.

Wer etwas mehr wellness mag mit Sauna und Pool, der ist im Hotel Boltenmühle* gut aufgehoben. Bis ins Zentrum von Neuruppin sind es etwa 16km. Vom Hotel werden Fahrräder, Kayaks und Kanus verliehen. Sole-Innenpool, Dampfbad und finnische Sauna sind die besonderen wellness-Angebote des Hauses.

Unterkünfte in Rheinsberg

Im Ferienhaus Kronprinz Friedrich in Rheinsberg* finden bis 4 Personen in zwei Schlafzimmern Platz. Eine Küche mit Geschirrspüler, Waschmaschine und zwei Bäder komplettieren die Ausstattung. Im Garten kann gegrillt werden. Das Ferienhaus befindet sich nur rund 10 Fußminuten vom Schloß entfernt.

Rheinsberg Kronprinzen - Denkmal
Kronprinz Friedrich

Die Ferienwohnung Rheinsberg* bietet Unterkunft in zwei Apartments. Das Apartment mit Seeblick hat drei Schlafzimmer mit Doppelbetten. Im anderen Apartment gibt es ein Schlafzimmer mit Doppelbett. Dieses liegt im Obergeschoß und kann nur über eine Treppe erreicht werden. In beiden Apartments können jeweils zwei weitere Gäste auf dem Schlafsofa im Wohnzimmer Platz finden. Die Unterkünfte sind mit Küchen inkl. Backofen und Duschbad ausgestattet. Der Zugang ist insgesamt nicht barrierefrei. Im Garten stehen Gartenmöbel bereit. Ferien mit Hund ist in dieser Ferienwohnung möglich, denn Haustiere sind erlaubt.

Vom Loggia-Haus am Schloß* kannst Du alles sehenswerte in Rheinsberg zu Fuß erreichen. Ein Bungalow für bis zu 4 Personen sowie drei Apartments für 2-4 Personen stehen zur Verfügung. Der Zugang ist barrierefrei. Die Apartments sind mit Küche und Eßbereich, Kühlschrank und Backofen ausgestattet. Im Garten ist es möglich zu Grillen.

Rund 300m vom See entfernt und rund 10min zu Fuß vom Schloß und Stadtzentrum in Rheinsberg findest Du die Apartments Anno-Nostalgia*. Drei Apartments für 2-4 Personen sind verfügbar. Im historischen Innenhof kann gegrillt werden. Leihfahrräder sind vorhanden. Eine Rundfahrt auf dem See (Mitfahrt) ist mit dem hauseigenen Motorboot möglich.

Das Ferienhaus Schoen in Rheinsberg* mit Seeblick bietet Platz für 4 Personen in zwei klimatisierten Schlafzimmern. Haustiere sind erlaubt, also auf zu Ferien mit Hund. Zum Haus gehört ein Garten, in dem auch gegrillt werden kann.

Unterkünfte in der Umgebung von Rheinsberg

Das Sommerhäuschen* etwa 1,5 km vom Schloß Rheinsberg entfernt liegt sehr ruhig und bietet Unterkunft für 2 Personen mit Küche und Bad sowie einem Garten mit Grill.

Etwa 7km außerhalb von Rheinsberg, aber nur 300m vom Flüßchen Rhin entfernt findet sich in Zechlinerhütte das Wald & Wiesengeflüster*. Statt Ferien am See hier mal zur Abwechslung am Fluß. Neben einem Bungalow für 2 Personen bietet die Unterkunft zwei Apartments für 2-6 Personen. Die Gäste können eine gut ausgestattete Küche mit Backofen nutzen. Grillen ist im Garten möglich. Für alle Gäste steht eine Badestelle mit großer Liegewiese zur Verfügung, ebenso wie Tischtennis und Billard. Fahrräder können ausgeliehen werden. Haustiere sind in dieser Unterkunft erlaubt.

Unterkünfte in Neuglobsow und Umgebung

Die Villa am Stechlin* hält Suiten für jeweils 2 Gäste bereit, wobei ggf. bis zu 2 weitere Besucher auf Schlafsofas Platz finden. Die luxuriöse Ausstattung im historischen Stil mit komfortablen Wannenbädern, freistehenden Badewannen und lebendiger Innenausstattung begeistert die Gäste immer wieder. Tee und Kaffee kann jederzeit zubereitet werden. Eine Lounge mit offenem Kamin, Morrisraum mit offenen Balkendecken und die Sommerloggia gewähren viel Raum zur Begegnung und Entspannung. Gelobt wird das reichhaltige und gute Frühstück. Haustiere sind erlaubt. Die Entfernung zum Dagowsee beträgt nur 100m, zum Großen Stechlin 200m.

Der Luisenhof in Neuglobsow* bietet Unterkunft in mehreren Apartments. Morgens steht ein Frühstücksbuffet bereit. Da es sich um ein Restaurant handelt, können auch weitere Tagesmahlzeiten a la carte im Haus genossen werden. Ein großer Garten läßt entspannte Stunden im Freien zu. Bis zum Stechlin – See ist es auch nicht weit. Haustiere sind im Luisenhof erlaubt.

Von Neuglobsow ist es nicht weit bis Fürstenberg an der Havel. Und dort erwartet Dich die Pension Villa Ingeborg* mit Zimmern für 2-4 Personen. Gutes Frühstück ist inklusive. Im Haus gibt es eine Sauna, einen Fitneß-Raum sowie am Haus eine Terrasse und einen eigenen Bootsanleger. Im Garten kann gegrillt werden. Bademöglichkeiten gibt es an verschiedenen Seen ganz in der Nähe.

Wie immer freue ich mich, wenn Du die richtigen Tips auf dieser Seite gefunden hast. Schreib doch einfach mal in den Kommentaren, wie Deine Reise war und über Deine Erfahrungen! Schön wäre es auch, wenn Du den link zu dieser Seite auf Deinen social – media – Kanälen mit anderen teilst. Danke!

Und wenn Du Deine Reise in Nord- Brandenburg noch ein wenig fortsetzen möchtest, dann empfehle ich Dir die Uckermark rund um Angermünde und die Schorfheide südlich davon!

Hinweis auf Werbe – links

Einige der links in diesem Text sind mit * gekennzeichnet und führen Dich auf Buchungsportale oder online-shops. Kaufst Du dort etwas, erhalte ich eine kleine Provision zur Erhaltung dieses blogs. Für Dich wird dadurch nichts teurer, da die Provision in der Preisbildung bereits berücksichtigt ist.


Werbung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top