Ein Bergzug mit Charme – die Mala Fatra

Ein Bergzug mit Charme – die Mala Fatra

Ein Stück aus dem Blickwinkel geraten ist in den letzten Jahrzehnten die Slowakei. Zu Unrecht, gibt es doch dort besondere Naturschönheiten, die zumindest für ostdeutsche outdoor-Liebhaber lange Zeit ein reizvolles Ziel waren. O.k., die Hohe Tatra kennt wohl auch heute fast jeder, aber das es auch eine kleine Tatra gibt, erschöpft schon für viele die geografische Kenntnis. Und von der Mala Fatra, der kleinen Fatra, wissen nur die Wenigsten…

[enthält Verweise auf Gastronomie, Geschäfte, Freizeiteinrichtungen usw. und zählt deshalb als Werbung]

Inhaltsübersicht Mala Fatra

Mala Fatra Reisetips – mit Wintersportgebieten

Für eine Kurzreise ist die Mala Fatra im Nordwesten der Slowakei ein reizvolles Ziel, zumal inzwischen auch die Ortschaften im Umfeld eine Verschönerungskur hinter sich haben und die graue Tristesse sozialistischer Industrie-Städte ablegen konnten. So lohnt es, für die Anreise Zilina anzusteuern und dort mindestens einen Erholungtag vor oder nach den Bergwanderungen einzulegen. Für alle, die mit Öffentlichen Verkehrsmitteln anreisen, ist Zilina sowieso der Umsteigepunkt in die lokalen Busse oder Bahnen Richtung Mala Fatra oder zur Weiterfahrt in die Hohe Tatra und andere slowakische Wandergebiete. Info’s zur Anreise, Unterkünften, Einstiegspunkten in die Berge, wellness vor Ort usw. findet Ihr in den Reisetips Mala Fatra weiter unten, auch mit aktuellen Hinweisen zu den Wintersport – Gebieten.

Mala Fatra – Ein Bergkamm in zwei Teilen

Die Mala Fatra, also „Kleine Fatra,“ besteht aus zwei Bergketten, die über einen Kammweg und viele reizvolle Seitenwege bewandert werden können. Der Kamm ist gleichzeitig Teil des zu sozialistischen „Freundschafts- Zeiten“ angelegten Fernwanderweges „Eisenach – Budapest“. Keine Ahnung, ob der so noch existiert und gepflegt wird, aber wer irgendwo auf ein rotes „EB“ als Wegmarkierung stößt, weiß jetzt schon mal, worum es geht. In der Böhmischen Schweiz sind wir auf diesen Fernweg auch gestoßen.

Getrennt wird die Mala Fatra in einen Nordost- und einen Südwest-Teil durch das Tal der mäandernden Vah, die dann auf ihrem Weg Richtung Westen Zilina tangiert. Der Nordost-Teil (Krivanska Fatra) ist touristisch mehr erschlossen, aber wer genügend Zeit und vor allem Wanderlust mitbringt, findet sicher auch Gefallen an dem zweiten Bergmassiv (Lućanská Fatra).

Mala Fatra (Kleine Fatra) - Tal der Vah (Slovakei)
Das Tal der Vah

Die Mala Fatra ist schon lange Schutzgebiet, seit 1988 als slowakischer Nationalpark. Trotz touristischer Attraktivität gibt es hier freilebende Wölfe, Braunbären und Luchse. Diese werden sich besonders zu Schönwetterperioden wohl weitgehend in ruhigere Seitentäler zurückziehen, denn die Slowaken sind sehr wanderfreudig, ausgesprochen sportlich und entsprechend viel unterwegs.

Aktiv erleben im Vratna – Tal

Ein touristischer „hotspot“ ist das Vratna-Tal bei Terchová, welches nur über eine schmale Straße neben einem Flußlauf zugänglich ist. Im Grunde geht es durch ein „Felsentor“ in den Talkessel, der sich dann weitet und in drei Seitentäler öffnet. Als „Anwärmtour“ vor größeren Wanderungen macht schon die Kraxelei über diese Tal-Randfelsen Spaß. Von Stepanovka im östlichen Seitental kannst Du auf den Maly (Kleinen, 1343m) und den Vel’ky (Großen) Rozsutec (1610m) klettern – diese sind die einzigen etwas raueren Felsklippen der Mala Fatra. (Siehe Titel-Bild) Ansonsten sind die Berge eher einfach zu erwandern, der Anstieg führt durch Waldgebiete und in den höheren Lagen über Grasland.

Mala Fatra - Krokuswiese am Maly Krivan (Slovakei)
Krokuswiese Anfang Mai

Es ist möglich, Tagestouren vom Tal aus zu machen und dort ins Quartier zurückzukehren. Möchtest Du lieber am Stück über den Kammweg oder einzelne Schleifen und Seitenwege wandern, findest Du in Berghütten Unterkunft. Diese liegen meist bei einem der Berggipfel und haben dann den entsprechenden Namen „Chata pod …“ bedeutet soviel wie „Hütte unter dem …“. Freiübernachten ist nicht erlaubt, da alles Nationalpark ist. Falls Deine gewählte Hütte voll ist, kannst Du fragen, ob Du mit dem Zelt neben der Hütte übernachten darfst. Vermutlich wird man Dir dann irgendeine Ecke in der Hütte freiräumen.

Malafatra - Chata pod Suchym (Slovakei)
Chata pod Suchym

Der höchste Berg der Mala Fatra ist der Velky Fatransky Krivan (1709m), der vom Vratna – Tal aus fast bis zum Gipfel mit einer Seilbahn erreichbar ist. Dadurch kommen dort natürlich eine Menge Sandalen-Touristen hin. Aber auf dem Weg zum (Kleinen) Maly Krivan (1671m) hast Du wieder Deine Ruhe..

Wintersport und Bergwandern in der Mala Fatra

Wer Wintersport liebt, findet auch in der Fatra seine Möglichkeiten. Die Mala Fatra gilt als relativ Schnee- sicher. In den Höhenlagen sind einzelne Schneefelder noch Anfang Mai zu finden, da die Berge nachts sehr kühl sind. Das Vratna-Tal ist mit Ski- und Sesselliften gut erschlossen, es gibt mehrere Ski-Hänge unterhalb es Stoh. Hotels verschiedener Kategorien gibt es ebenfalls im Vratna- Tal oder außerhalb in Terchová, dort dann auch Pensionen und Ferienwohnungen. Den Zeltplatz im Vratna-Tal, der zu „sozialistischen Zeiten“ auch bei DDR-Bürgern sehr beliebt war, existiert nicht mehr. Zelten ist nur außerhalb des Gebirges möglich, bei Terchová und in weiteren Orten.

Ein weiteres Ski-Gebiet befindet sich beim Ort Martin in der südwestlichen Lúčanská Fatra.

Kleinod Bergwiese

In der Waldzone finden sich noch eine ganze Menge an Fichtenforsten. Ein Großteil davon ist leider stark durch Borkenkäfer (und vielleicht auch Klimaeinflüsse) geschädigt. Deshalb siehst Du auf manchen Hängen derzeit leider großflächige Kahlschläge. Es wird noch einige Zeit dauern, bis forstliche Maßnahmen für Heilung sorgen.

Mala Fatra - Enzian (Slovakei)
Seltene Pflanzen auf den Bergwiesen

Die Mischwald-Zonen sind dafür sehr angenehme artenreiche Ökosysteme. Auf den Bergwiesen wachsen viele z.T. geschützte Pflanzenarten wie Enziane, Silberdisteln usw. Gerade im Frühjahr beleben Frühblüher die Höhenzüge.

Krivanska Fatra Wandern – Aufstieg über den Suchy

Mit dem Lokal-Zug kannst Du von Zilina aus zwei Stationen ostwärts bis Nezbudská Lúcka fahren. Von dieser Station aus, an der eine Familie einen kleinen privaten Snack-Stand betreibt, führen verschiedene Wander – Wege sowohl in den nordöstlichen wie in den südwestlichen Bergzug. Denn dort beginnt das Kerbtal der Vah, welches die beiden Flügel trennt.

Mala Fatra - Strećny Hrad (Slovakei), Tor zur Lućanská Fatra
Strećny Hrad, die Burg bewacht das Vah-Tal

Auf einem Höhenzug beim Örtchen Strećno thront die Burgruine Hrad Strećno unterhalb der westlichen Berge und bewacht den Tal-Eingang. Wanderst Du in östlicher Richtung die Krivanska Fatra hinauf, wirst Du auf einem Bergrücken die Reste einer weiteren Burg (Stary Hrad – alte Burg) finden.

Rast in der Chata pod Suchym

Die erste Wander- Etappe auf dem Weg zum Kamm ist die „Chata pod Suchym„. Dort treffen und verzweigen sich einige Wege, bis dahin ist auch Mountain-Biking möglich, wozu in der Mala Fatra ebenfalls mehrere Kurse eingerichtet wurden.

Knödel mit Schokosauce- Stärkung für Wanderer an der Chata pod Suchym  - Mala Fatra
Knödel in der Berghütte Chata pod Suchym

Die Hütte bietet ein vielfältiges Gastronomisches Angebot, leckere süße oder deftige Speisen lassen die Anstrengungen des Aufstiegs schnell vergessen. Übernachten ist in einfachen Zimmern mit Doppelstock-Betten für ca. 10€ möglich. Vor allem an Feiertagen und in der Saison ist Voranfrage bzw. Reservierung sehr zu empfehlen.

Wanderer's Rast  - Chata pod Suchym  - Mala Fatra (Slovakei)
Chata pod Suchym – Gastraum

Ich hatte dort unangemeldet ein Zimmer für mich, aber als ich für den nächsten (Feier-) Tag verlängern wollte, erklärten mir die sehr freundlichen Frauen, daß sie eine große Reservierung haben und kein Bett mehr frei sei. Kein Problem, dann werde ich eben weiter wandern. Nach meinem Frühstück und einem weiteren Kaffee kam dann eine der Damen zu mir und offerierte mir doch noch ein Bett für die folgende Nacht – sie hat sich bei einer Kollegin einquartiert und mir ihr eigenes Zimmer überlassen. Es ging denen bestimmt nicht um die 10€ mehr, das ist einfach die herzliche, gelebte Gastfreundschaft, die ich in osteuropäischen Ländern immer wieder erfahren konnte.

Auf dem Fatra – Kamm wandern in Richtung Osten

Von der Chata pod Suchym führt der Kamm- Weg Richtung Osten über den Suchý (1468m), Maly (1671m) und Velky Krivan (1709m) zum Vratna-Tal oder zum Rozsutec (1610m) und nach Zázrivá am Ostrand der Fatra, wobei immer auch Abstiege über Seitenkämme in die Dörfer nördlich oder südlich des Bergzuges möglich sind.

Wander - Region Mala Fatra - Maly Fatransky Krivan (Slovakei)
Schneefelder Anfang Mai

Die Wanderwege in der Mala Fatra sind durch ein Farb-System sehr gut markiert. An allen Kreuzungen und Berggipfeln stehen Wegweiser, i.d.R. mit Stunden- Angaben, die für normal trainierte Wanderer eine ziemlich gute Zeit-Einschätzung ermöglichen. Und ein kleiner Nachtrag: Zum Fernwanderweg Eisenach – Budapest habe ich inzwischen eine passende web-site EB gefunden:-) Grüße an den Autor!

Zilina – Ausgangspunkt in der Mala Fatra Region

Zilina ist nicht nur der Verkehrsknotenpunkt zur Erschließung der Mala Fatra, sondern hat eine sehr schöne Altstadt. Ein Besuch lohnt auf jeden Fall. Um den Mariannenplatz herum gibt es, wie in vielen böhmischen und slowakischen Städten üblich, ganze Häuserreihen mit ausladenden Arkadengängen. Du kannst also jede Seite des Platzes mehr oder weniger unter offenen Bögen passieren und nur an Einmündungen ins Freie.

Deftig speisen am Mariannenplatz

Der Mariannenplatz in Zilina lockt mit verschiedenen Restaurants zu gutem Bier und bodenständigem Essen. Alles rund um die Ziege bietet z.B. Zilinska Kozlovna (Mariánske námestie 191). Natürlich gibt’s auch Pizza oder in einigen Lokalen sogar irgendwo fast food. Schmackhaftes böhmisches oder slowakisches Bier verfeinert den Genuß.

Zilina Mariannenplatz (Slowakei)
Am Mariannenplatz in Zilina gibt es unzählige Restaurants

Wen wundert, daß relativ viele asiatisch aussehende Menschen unterwegs sind – in Zilina hat ein koreanischer Autobauer ein großes Motorenwerk aufgebaut. Offenbar genießt jetzt ein Teil der Belegschaft aus Korea die slowakische Gastfreundschaft.

Bio-vegane Schlemmerei

Besonders zu empfehlen ist die Artisan Bakery Café Gusto. Zwar etwas abgelegen in einer Seitenstraße (M.R.Śtefánika 29) zwischen dem Platz „Námestie Andreja Hinku“ und Busbahnhof kannst Du dort in angenehmer Atmosphäre leckere Kuchen, Törtchen und andere „erdfreundliche“ Kulinaritäten (vegan & bio) genießen. Kontakt leider nur über facebook: Cafe Gusto Zilina

Bio-vegan Cafe Gusto Zilina (Slovakei)
Artisan Bakery
im Cafe Gusto Zilina

Insgesamt macht die Mala Fatra Region einen sehr frischen und optimistischen Eindruck. Viele junge Menschen sind auf den Straßen unterwegs und erwecken einen recht zufriedenen Eindruck ihrer persönlichen Situation. Die Einführung des Euro in der Slowakei hat wohl auf manchen Ebenen für einige Teuerung gesorgt, scheint in dieser wirtschaftlich starken Region aber gut verkraftet zu sein. Offenbar profitieren die Menschen hier sehr von der EU-Mitgliedschaft und wissen das auch zu schätzen. Das und die sowieso sehr entspannte, freundliche Grundstimmung vieler Slowaken machen die Begegnung in der Region überaus angenehm.

Lebendige slowakische Kultur und Tradition in Zilina

Die Tourist-Information für Zilina und Umgebung befindet sich auf dem (Platz) Námestie Andreja Hinku. Verschiedene Feste und Ereignisse beleben das Kulturjahr in Zilina – Slowakischer Karneval, ein Altstadt – Fest mit viel traditioneller Handwerkspräsentation, ein Kultursommer, St.Johns Night mit Straßentheater, ein Mittelalter-Markt…

Mala Fatra und Zilina – ein lohnendes Reiseziel

Fazit: Die Mala Fatra ist durchaus eine Reise wert. Wer eher langsam und mit viel Aufmerksamkeit für Details reist, kann dort locker 2 Reisewochen verbringen, auch wenn es die „kleine Fatra“ ist – 5-7 Tage in den Bergen, mit wellness in den Hotels in Terchová und im Vratna-Tal, 2 entspannte Tage in Zilina…

Wer eher der energische Typ ist, der Meilen frißt und das Gebirge auf dem Kammweg in 2-3 Tagen durchwandert hat, kann ja die naheliegende Hohe Tatra, das Slowakische Paradies (Slovenski Raj) oder andere Landschaftszüge der Region anschließen. Die Slowakei ist ein bergiges Land mit wunderschönen Landschaften, auch wenn nicht alle so spektakulär sind, daß sie in den Reise- und Wanderführern als „must have“ empfohlen werden. Dazu kommen Burgruinen, kleine ursprüngliche Dörfer (z.T. mit Holzschindel-Dächern) und Städtchen, die als historische Kleinode die Erkundung versüßen.

Liebst Du Wintersport, findest Du in der Mala Fatra ebenso Deinen Platz zum aktiven Winterurlaub. Sowohl in der Krivanska Fatra im Vratna-Tal als auch in Martin südlich der Lúčanská Fatra bestehen Ski-Pisten und Rodelhänge mit Liftanlage und der nötigen Wintersport -Infrastruktur. Denn, wie schon gesagt, viele Slowaken sind überaus sportlich und nutzen für Bewegung draußen jede Gelegenheit.

Karte Zilina and Mala Fatr (Kleine Fatra) a in der Slowakei
Kartenausschnitt Zilina

Reisetips für die Mala Fatra – mit Wintersportgebieten

Die Mala – Fatra zu besuchen ist sehr einfach und viele touristisch interessante Dinge kannst Du unkompliziert vor Ort erfahren. Da ist vor allem Zilina der Dreh – und Angelpunkt. Wer auf Nummer „Sicher“ gehen will, sollte zumindest die Unterkunft vorab schon buchen – in der Hauptsaison, für den Wintersport oder zu slowakischen Feiertagen könnte es schon mal etwas eng werden.

Wetter und beste Reisezeit für die Mala Fatra

Das kommt darauf an, was Du machen willst. Wintersport in der Mala Fatra geht theoretisch von Dezember bis Ende Februar, praktisch hängt’s natürlich von Temperaturen und Schneefall ab. Schau Dir dazu die unten verlinkten aktuellen Wintersport- Informationen bei den jeweiligen Ski-Gebieten der Mala Fatra an.

Für Wanderungen in der Mala Fatra ist von Mai bis September die beste Zeit. Da kannst Du praktisch alle Schönwetter-Phasen nutzen. Im Sommer ist es im Tal zwar auch heiß, auf den Bergen sind die Temperaturen trotzdem recht angenehm. Ein langer Winter und Nässe-Perioden können die Wanderwege vor allem in der Waldzone etwas schlammig hinterlassen, aber bei Sonne trocknet alles recht schnell wieder ab. Bedenken solltest Du, daß es im September schon ziemlich zeitig dunkel wird und daß es verstärkt naßkalte Tage geben kann. Aber bei schönem Spätsommerwetter haben die Berge einen besonderen Reiz, gerade in den Farben der Dämmerung.

Wintersport: Schneehöhen im Vratna Tal

Anreise in die Mala Fatra

Von D aus mit öffentlichen Verkehrsmitteln meist über Prag bis Zilina. Es fahren sowohl Züge* als auch Fernbusse, wobei letztere z.T. über Brno verkehren oder ein Umstieg erforderlich ist. Sehr zu empfehlen ist es, nach Regio-Jet* als tschechischem Anbieter zu schauen. Das ist ein ursprünglich studentischer Verkehrsanbieter und Reisebüro, das Fernbus-Linien und z.T. auch Fernzüge mit verschiedenen Comfort- Klassen in Tschechien und der Slowakei anbietet. Fernbusse von Regio-Jet fahren von und nach Wien, Linz, Salzburg sowie in verschiedene deutsche Städte wie z.B. Dresden, Leipzig, Frankfurt/M., Düsseldorf… Der Service ist gut, es gibt Reisebegleiter sowie Getränke und Snacks am Platz und „on-board-entertainment“. Allerdings sind auf dem Buchungsportal noch nicht immer durchgängige Verbindungen zu finden, so ist es sinnvoll, Verbindungen für Teilstrecken via Prag, Bratislava oder Brno (Brünn) zu suchen.

Von Österreich aus sind Verbindungen in die Mala Fatra nicht nur mit Regio-Jet möglich, sondern auch per Bahn mit der ÖBB – die Buchung kann international über das Portal omio* erfolgen.

Slowak Expreß Train in the Vah Valley near Zilina
Expreßzug bei Zilina

Mit dem eigenen PKW oder mit einem Mietwagen* ist die Anreise in die Mala Fatra über Polen und die A4 / E40 bis Gliwice und dann nach Süden über Ceský Tesin möglich. Da wäre sogar noch ein Zwischenhalt in Wroclaw mit Besuch bei den Zwergen möglich. Vor allem aus Süddeutschland empfiehlt sich eher der Weg über Prag und Brno. Zu beachten ist, daß das Autobahn-System im östlichen Tschechien und in der Slowakei nicht sehr ausgebaut ist, so daß die Bahn je nach Strecke durchaus zeitlich im Vorteil sein kann. Von Zilina aus kann für eine Fortsetzung der Reise die Hohe Tatra (Poprad Tatry) und das Slovensky Raj sehr gut per Bahn erreicht werden.

Einreise in die Slowakei

Reisepaß EU

Die Slowakei ist Teil des europäischen Schengenraums. Für die Reise brauchst Du innerhalb EU – Europas keinerlei Visa (bzw. ein gültiges Schengen- Visum für Besucher von außerhalb der EU). Personalausweis oder Paß sind wichtig, da an den Grenzen zu den östlichen EU – Ländern doch immer nochmal Kontrollen stattfinden.

Unterkünfte in der Mala Fatra – Hotels, Pensionen, Ferienhäuser

Abschnitt Unterkünfte überspringen

Beherbergung gibt es in privaten Fremdenzimmern, Ferienwohnungen, Hotels und auch einigen Zeltplätzen im Umland der Mala Fatra. Als gute Ausgangsorte für Wanderungen in die Berge eignen sich die Orte Varin, Gbel’any (mit Hotel in einem Schloß), Straźa (an einer moutain-bike-Route), Belá, Terchová und das Vratna-Tal. Eigentlich gibt es in fast jedem Ort, der direkt an die Höhenlagen der Mala Fatra angrenzt, Unterkünfte. Die größeren Hotels in Terchovà und im Vratna-Tal bieten z.T. auch Massagen und andere wellness-Programme an. Um auf dem Bergkamm die Mala Fatra durchzuwandern, kannst Du die Berghütten ansteuern. Dort gibt es einfache Lagerstätten in Mehrbett-Zimmern.

Vratna – Tal und Terchovà (Krivànska Fatra)

Informationen zum Mala Fatra Ski-Gebiet Vratna Tal hier: Beginn der neuen Skisaison im Vratna Tal am 11.12.2021, Ende der Saison am 10.04.2022

Das Chalet Drevenica u Michala* befindet sich in einem stilvollen Holzhaus und bietet in 4 Schlafzimmern Platz für bis zu 10 Personen. Wanderziele der Mala Fatra und das Ski- Gebiet Vratna Tal sind ganz in der Nähe.

Eine kleine wunderschöne Holzhütte am Berghang ist die Chata Zuzana* mit holzgetäfelten Decken und Wänden. Bis zu 8 Personen können hier unterkommen, zwei davon allerdings auf dem Schlafsofa im Wohnzimmer. Im Sommer lockt der Garten mit Grillmöglichkeit.

Vom Garni Hotel Fatra* ist der nächste Ski-Lift nur 300 m entfernt. Wander- und Radwege locken im Sommer. Für Ski-Gäste gibt es einen Ski-Aufbewahrungsraum und Schuh-Trockner. Zwei Suiten, Doppel- und Dreibett-Zimmer stehen als Privaträume zur Verfügung.

Die Chata pod Lampášom* liegt in Štefanová direkt am Velký Rozsutec. Wanderwege in die nördliche Mala Fatra führen quasi vor der Haustür vorbei. Es gibt Platz für bis zu 7 Personen. Frisches Frühstück ist ein guter Start in einen erlebnisreichen Tag. Von Štefanová fährt der Bus zum Ski-Gebiet und auch nach Terchova und Zilina.

Ferienwohnungen findest Du im Apartmán Romanna*. Doppelbett im Schlafzimmer und Schlafsofa im Wohnbereich nehmen bis 4 Personen auf. Ski-Verleih und Ski-Pisten sind gut erreichbar.

Die Mucha Apartments* bieten eine weitere Ferienwohnung für 3-5 Personen. Wohnzimmer, Schlafzimmer, Küche und Bad mit Dusche sowie Whirpool, Sauna und Ruheraum sorgen für erholsamen Aufenthalt in der Mala Fatra. Ein reichhaltiges Frühstück sorgt für frische Kräfte zum Wandern oder Ski-Fahren. Haustiere sind erlaubt.

Weitere Mala Fatra Quartiere in Terchová/ Vratna-Tal..*

Am Nordrand der Krivànska Fatra

Im Dorf Varin am Fuß des östlichen Höhenzuges der Mala Fatra ca. 10km östlich von Zilina bietet die Pension Weinerovka* Zimmer an. In der Umgebung ist Radfahren, Ski fahren und Wandern gut möglich, Wanderwege beginnen am Ort. Doppelzimmer, Familienzimmer und ein Apartment mit zwei Doppelbett-Schlafzimmern und einem Schlafsofa stehen zur Verfügung.

Rund 9 km außerhalb von Zilina liegt das Hotel Château Gbeľany* in einem alten Palast mit Parkanlage und Innenhof direkt am Fuß der Mala Fatra – Berge. Zimmer liegen z.T. unter dem Dach mit Balken und Dachschrägen. Einige Zimmer sind nicht nur sehr großzügig, sondern auch vornehm eingerichtet. (Deluxe suite, Präsidentensuite..) Es gibt einen schönen Innenpool, Sauna, Fitness-Raum.

Wenn Du mit dem Zelt in der Mala Fatra unterwegs bist, findest Du einen Zeltplatz in Belá an der Straße in Richtung Terchovà.

Mala Fatra - Berghütte Doppelstock-Betten
Quartier in der Berghütte

Martin – südwestliche (Lúčanská) Fatra

Martin ist der zweite Wintersport- Ort der Mala Fatra, ca. 36 km von Zilina entfernt am südlichen Rand des westlichen Fatra- Flügels. Die Wintersport- Flächen und – Anlagen sind etwas kleiner als im Vratna – Tal.

Informationen zum Ski-Gebiet Martinske Hole hier Die Wintersport-Saison ist geplant mit Start am 18.12.2021 und dem Ende am 03.04.2022.

Die VILLA CENTRUM APARTMÁNY* bieten ein Familienzimmer mit Küche, Kühlschrank, Sitzecke und Sauna. Eine Terrasse mit Gartenblick und ein Spielplatz verschönern den Aufenthalt. Frühstück a la card im Hotel.

In der Villa Ľadoveň* stehen mehrere moderne Villen zur Verfügung. Jede Villa bietet 2 Schlafzimmer mit Doppelbett. Frühstück gibt es im nahegelegenen Hotel.

Galery Apts Nr.1* ist ein zentral gelegenes Apartment mit 1 Schlafzimmer, Küche und Wohnraum. Im Schlafzimmer gibt es ein Doppelbett und ein Schlafsofa, so daß max. 4 Personen im Apartment wohnen können.

In der Penzión Ľadoveň* sind mehrere Zimmer, eine Gemeinschaftslounge und im Erdgeschoß ein Restaurant. Ein Kinderspielplatz und ein Pool sind im Außenbereich nutzbar. Die Pension liegt in einem ruhigen Wohngebiet.

Im Valčianska Tal (Kleines Wintersport – Gebiet) an der Lúčanská Fatra

Rund 12,5 Kilometer südlich von Martin liegt als kleineres Ski-Gebiet der Mala Fatra das Valčianska Valley. Informationen zu den Wintersport-Bedingungen hier. Die Saison startet am 18.12.2021 und dauert bis zum 27.03.2022

Chata Janet* ist eine Lodge etwas außerhalb im Valčianska Tal mitten im Wald am Rande der Mala Fatra – Berge mit Übernachtungsplätzen für bis zu 10 Personen. 3 Schlafzimmer, 2 Bäder und eine vollständige Küche stehen zur Verfügung. Kamin und Sauna gehören zum Haus wie ein Kinderspielplatz und Gartengelände.

Zilina – Unterkünfte in der Stadt

Im Hotel Dubná Skala*, ein bemerkenswerter Altbau direkt im Zentrum von Zilina, sind verschiedene Zimmer vom Familienzimmer bis zur deluxe Suite verfügbar. Das Hotel hat ein eigenes Restaurant und eine Bar (Raucherraum), Sauna und Massagen zur Ergänzung des Beherbergungsangebotes. Freitag abends gibt es live – Jazz-Musik.

Wer sich mehr in einem typischen Hotelhochhaus mit 10 Stockwerken wohl fühlt, ist im Zilina Holiday Inn* an der richtigen Adresse. Ein wellness-Bereich mit 3 Saunen und Innenpool und eine Dachterrasse mit Ausblick auf Innenstadt von Zilina und die Mala Fatra – Berge der Umgebung gehören zu den Vorzügen des Hotels. Ohne die engen Straßen der Altstadt zu tangieren ist es verkehrsgünstig gelegen für Gäste, die individuell mit dem Auto anreisen.

Moderne Ferienwohnungen im Zentrum von Zilina bieten Apartman Kuzmanyho*. Alle Wohnungen sind mit Küche, Geschirrspüler und Waschmaschine ausgestattet und haben einen Balkon. Ca. 15 min. Fußweg zum Bahnhof von Zilina.

Die Apartment Downtown* haben Zwei-Personen- und 4-Personen-Appartments, z.T. mit Terrasse. Sie liegen zentral und rund 10 min Fußweg vom Bahnhof Zilina entfernt.

Die Penzión Central Park* ist in einem sanierten Villen-Gebäude untergebracht. Ein Restaurant lädt die Gäste zu slovakischen und tschechischen Gerichten ein. Im Haus gibt es einen wellness-Bereich mit Dampfbad, finnischer Sauna und Innenpool. Eine Lounge mit Kamin, Wintergarten und Kinderspielplatz machen den Aufenthalt angenehmer. Stadtzentrum von Zilina und Bahnhof sind in Kürze fußläufig erreichbar.

Selbstverständlich hat Zilina weitere Unterkünfte* in verschiedenen Komfort-Klassen von einfachen Pensionen und Fremdenzimmern bis zu Hotels.

Öffentlicher Nahverkehr in der Mala Fatra – Region

Zilina ist der zentrale Umsteigepunkt der Mala Fatra Region. Der Bahnhof und der Busbahnhof liegen nahe beieinander. (Vor dem Bhf. nach links/ Ost die Straße weiterlaufen, dann kommt auf der rechten Seite die zentrale Busstation). Die Kosten für Lokalbusse und -züge sind niedrig. Tickets für den Bus gibt es beim Fahrer, für die Bahn am Schalter – leider oft mit langen Schlangen – oder an Automaten. Letzteres ist nicht ganz einfach, da es ein Tarifzonen-System gibt, welches Du erstmal halbwegs verstehen mußt. Minimale Kenntnisse einer slawischen Sprache sind hilfreich, um die Bedienung zu erschließen. Oder Einheimische fragen – die meisten sind sehr hilfsbereit und v.a. die jüngeren auch in englisch relativ gut bewandert.

Nahverkehrs-Zug Kleine Fatra im Tal zwischen Lućanská Fatra und Krivanska Fatra
Personenzug an der Station Nezbudská Lucká

Um ins Vratna-Tal zu kommen (oder auf Zwischenstationen in Orte am Nordrand der Kleinen Fatra) ist der Bus nach Terchová der richtige, einige Busse fahren aber auch über Terchová direkt bis ins Vratna-Tal einschließlich Stefanová.

Geld in der Slowakei

In der Slowakei gilt der Euro als gesetzliches Zahlungsmittel. Geld gibt es in Zilina am Bank-Automaten. In kleineren Orten ist es nicht so einfach, an Bargeld zu kommen – also rechtzeitig genug einstecken. In größeren Städten kannst Du oft auch in den Geschäften mit Kredit – Karte bezahlen.

wellness und Massage in Zilina

Dhara Dhevi Thai Massage

in der Narodna Ulica 676/11 – eine der Fußgänger-Straßen vom Bahnhof Zilina zum Altstadtkern. tägl. von 10 – 08pm. www.dharadhevi.sk

Kanitha Thai Massage

im HolydayInn Zilina in der Sportová 2: Thai– Massage – nach Termin-Absprache https://holidayinn-zilina.sk/en/relax-and-wellness/thai-massage/

Sabaidee Thai Massage

in der Alexandra Rudnaya 23, budova Magnus Zilina, tägl. von 10-10pm https://www.sabaidee.sk/masaze/cennik/

Es gibt auch noch einige therapeutische Massage-Studios in Zilina, z.B. mit Sportmassagen, diese sind hier nicht aufgeführt.

Sauna Zilina

Sauna in SOHO1 wellness (Bio-Sauna, finnische Sauna, Kühlungs-Pool, Massage) Straße: Martina Razusa 23A Zilina, tägl. von 12-10pm.

Mala Fatra Literatur

Leider konnte ich bisher nicht allzu viel deutsch-sprachiges direkt zum Thema „Mala Fatra“ finden. Das Schlagwort erbrachte den Reiseführer Slowakei* des ostdeutschen, direkt an der Grenze zur damaligen Tschechoslowakei im Erzgebirge aufgewachsenen Autors Frieder Monzer. Darin sind Reise-Informationen für die ganze Slowakei enthalten, prominent natürlich die Hohe Tatra, die Beskiden, aber auch die Donauebene bei Bratislava.

Die Alternative ist der Slowakei Reiseführer* von André Micklitza aus dem Michael Müller Verlag. Mit sehr detailreichen und bestens recherchierten Tips zu den einzelnen Regionen der Slowakei.

Eine genaue Wanderkarte für die Mala Fatra mit passendem Maßstab erhältst Du bestimmt direkt in Zilina in einem lokalen Buchladen oder an einem der Souvenirläden in den touristischen Zentren im Vratna-Tal oder Terchová.

Suchst Du noch nach etwas Literatur für lange dunkle Winterabende nach Deinen Ski-Abenteuern im Vratna – Tal? Dann sind vielleicht die Märchen aus Böhmen, Mähren und der Slowakei* geeignete Kurzweil. Diese sind vom Prager Literaturprofessor Josef Wenzig zusammengetragen.

Die letzten Fünf. Will anlegen den Wanderstab ist ein Taschenbuch, welches fünf jüdischen Schriftstellern gewidmet ist, die aus der slowakischen Region Zips stammten. Die Gegend um Zips war überwiegend von deutschen besiedelt und diese lebten mit Juden einträchtig beieinander. Die jüdischen Schriftsteller sind in alle Welt verstreut worden und trotz ihrer Erfahrungen mit den Deutschen bei der deutschen Schriftsprache geblieben.

Ein unterhaltsamer Roman ist Der größte Fall meines Vaters* (erhältlich als eBook). Die Tochter eines alten Kriminal-Polizisten aus der West-Slowakei soll ihm einen Wunsch erfüllen: Die Geschichte seines größten Falls, einer Mörderin, die ihren Mann enthauptet hat, aufschreiben. Zuerst widerstrebend und dann doch neugierig, erfüllt die Tochter diesen Wunsch.

Als Zusammenfassung zum Schluß noch ein kleines „Mala Fatra FAQ“:

Wo liegt die Mala Fatra (Kleine Fatra) ?

Die Mala Fatra oder Kleine Fatra liegt im Nordwesten der Slowakei an der Grenze zu Tschechien und Polen.

Was kann man in der Mala Fatra machen?

Die Mala Fatra ist ein Mittelgebirge mit sehr schönen Wanderwegen. Wanderungen sind die schönste Art, die Berge der Mala Fatra zu erkunden. Das kann auf lokalen Rundwanderwegen oder auch als Fernwanderung über den Kammweg geschehen, z.B. von Hütte zu Hütte. Im Winter sind einige Orte in der Mala Fatra beliebte Wintersport – Zentren. Die Mala Fatra ist aber auch ein Nationalpark mit vielfältigen Beobachtungsmöglichkeiten für die Natur.

Wo liegen Wintersport-Zentren in der Mala Fatra?

In der östlichen Mala Fatra (Krivànska Fatra) ist das Vratna – Tal bekanntes Wintersportgebiet mit mehreren Liftanlagen. In der westlichen Mala Fatra (Lúčanská Fatra) gibt es ein Ski-Gebiet in Martin sowie ein kleineres Wintersport – Gebiet im Valčianska Tal südlich der Berghänge.

Welcher Ort ist Ausgangspunkt für Mala Fatra – Reisen?

Die Stadt Zilina ist der Verkehrsknotenpunkt der slowakischen Mala Fatra Region. Hier machen Fern- und Regionalzüge Halt wie auch mehrere Fernbus – Linien. Zilina ist mit einem angenehmen und gut erhaltenen Stadtzentrum sowie zahlreichen Restaurants aber auch einen Besuch wert.

Freunde einladen zur Kleinen Fatra – Tour? Teile den link!

Hat Dir dieser kleine Einblick in die Mala Fatra – Region gefallen? Dann würde ich mich über einen backlink oder Teilen des links zu dieser Seite auf Deinen social media – Kanälen sehr freuen! Danke 🙂


Werbung

Hinweis zu den Werbe – Links

Mit * gekennzeichnete links sind sogenannte Affiliate-links zu Anbietern von Dienstleistungen und Shops. Klickst Du auf so einen link und kaufst dort etwas ein, erhalte ich ein kleine Provision. Da die Provision im Preis sowieso schon enthalten ist, zahlst Du nicht mehr deswegen.

Bildquelle Produktfotos: Hersteller/ Händler

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top