Wege in ein attraktives Land – Reisetips Portugal

Wege in ein attraktives Land – Reisetips Portugal

Portugal ist insgesamt ein sehr schönes europäisches Reiseziel im „warmen Süden“ des Kontinents. Viele beeindruckende Städte und Landschaften, kleine Schönheiten am Wegesrand und vor allem der oftmals schroffe Übergang von der kontinentalen Landmasse zu den unendlichen Weiten des Atlantik bieten jedem seine Erlebnisse. Auch auf dem Landweg ist Portugal aus Mitteleuropa recht einfach zu erreichen, es benötigt nur mehr Zeit, die individuelle Langzeitreisende jedoch sicher mitbringen. Dieser Info – Beitrag soll die Regional-Artikel zu einzelnen Städten und Gebieten wie Sintra, Óbidos, Coimbra, Porto und Peniche mit allgemeinen Reisetips und Länderinformationen über Portugal ergänzen.

[Enthält Werbung]

Wo liegt Portugal?

Karte Portugal physisch

Portugal ist das westlichste Land von Kontinental-Europa. Das Land Portugal teilt sich mit Spanien die iberische Halbinsel im Europäischen Südwesten. Deshalb grenzt Portugal im Osten und Norden an Spanien, im Westen und Süden mit einer langen Küstenlinie an den Atlantischen Ozean. Das Cabo da Roca nordwestlich der portugiesischen Hauptstadt Lissabon (Lisboa) ist der westlichste Punkt des europäischen Festlands. Zu Portugal gehören außerdem die Insel Madeira und die Inselgruppe der Azoren im Atlantik.

Leuchtturm am Cabo da Roca, westlichster Punkt Kontinental- Europas
Am Cabo da Roca

Wetter und beste Reisezeit für Portugal

In den Sommermonaten Juli und August kann auch Portugal von zunehmend heißeren Hitzewellen getroffen werden. Temperaturen von weit über 30°C sind dann im Landesinneren möglich. Wegen Waldbränden können einzelne Regionen unpassierbar werden.

Die Durchschnitts – Tagestemperaturen in Portugal liegen von Juni bis September zwischen 25 und 28°C. Gleichzeitig sind diese Sommer – Monate natürlich die regenärmsten des Jahres. Wer nicht hauptsächlich zum Baden nach Portugal reist, kann allerdings auch in den anderen Jahreszeiten individuelle das Land besuchen. Denn selbst in den Wintermonaten liegen die Temperaturen im Tagesdurchschnitt noch bei 14 – 17°C, es gibt immerhin 5 – 6 Sonnenstunden pro Tag und Niederschläge fallen im Schnitt höchstens jeden dritten Tag. Im Norden kann es deutlich frischer und auch nasser sein. Kalte Winter können in den Gebirgslandschaften der Serra da Estrela östlich von Coimbra sogar richtig Schnee bringen.

Ich war z.B. Anfang Dezember in Portugal unterwegs bei schönstem Sonnenschein und T-Shirt-Wetter. Regen gab es nur mal, um den Staub von meinen Fotomotiven zu spülen. Bedenken mußt Du allerdings, daß im Herbst und Winter die Tage sehr kurz sind und es zeitig dunkel wird. Ein kulturelles „indoor – Programm“ und frühe Abendfotos in der „blauen Stunde“ mit besonders klarer Luft entschädigen für die kürzeren Sonnenzeiten. Falls Du eine Winterreise nach Portugal unternehmen möchtest, solltest Du vorab einen gründlichen Blick auf die Großwetterlage werfen. Ist diese ungünstig, mußt Du auch in diesem Sonnenland mit kurzfristigen Kälteeinbrüchen rechnen.

Die Zeitzone

In Portugal gilt westeuropäische Zeit. Das entspricht im Normalfall (ohne künstliche Zeitverschiebungs – Spielereien) der Zeit vom Null – Meridian in Greenwich (GMT). Die Uhr nebenan zeigt die aktuelle Zeit in Portugal zum Vergleich.

Die Anreise

Mit Fernbus und Bahn nach Portugal

Die Anreise ist umweltfreundlich aber relativ zeitaufwendig aus Mitteleuropa über Land möglich. So fahren z.B. ab Paris mehrere Fernbusse verschiedener Anbieter täglich nach Portugal, i.d.R. mit Endziel Lissabon. Von Deutschland aus ist Paris ebenfalls per Fernbus* oder auch per Bahn* mit schnellen Direktverbindungen per ICE oder TGV zu erreichen. Fernbus – Anbieter nach Portugal sind Eurolines oder die spanische ALSA – Gruppe. Die Fahrtzeit zwischen Paris und Lissabon beträgt ca. 26 Stunden. Ich habe für meine letzte Portugal-Tour eine Kombination aus TGV bis Paris und Fernbus von Paris nach Porto bzw. Lissabon gewählt. Die Fernbusse lassen sich über omio* heraussuchen und großenteils direkt buchen. Zur Reisevorbereitung für lange Fernbusfahrten lies den verlinkten Beitrag.

Der große Knotenpunkt in Lissabon für internationale Fernbusse und auch Fernzüge ist der moderne Bahnhof Lisboa Oriente.

Lissabon Bahnhof Oriente und Fernbus - Station
Lissabon Oriente Bahnhof und Fernbus – Station

Ausschließich per Bahn nach Portugal ist ebenfalls möglich. Es gibt von Portugal aus eine direkte Schnellzug-Verbindung ins nordspanische Irún im Baskenland mit Anschluß an den französischen TGV in der Nachbarstadt Hendaye. Die Buchung ist allerdings schwierig und gelingt eventuell nur etappenweise. Selbst das Portal trainline* bietet aktuell nur Verbindungen über Barcelona und Vigo, was wesentlich länger dauert.

Per Flugzeug

Natürlich bestehen es diverse Flugverbindungen von Mitteleuropa und dem DACH-Gebiet nach Portugal. Die wichtigsten Flughäfen in Portugal sind Lissabon, Porto und Faro, wobei letzterer auch teilweise von Ferienfliegern angesteuert wird. Denn Faro liegt an der Südküste, wo die Algarve bekanntes Bade- Urlaubs – Terrain ist. Der Flughafen für die Atlantik- Insel Madeira ist Funchal.

Portugal Flugzeug der TAP im Landeanflug
Flugzeug der TAP im Landeanflug

Die TAP ist die (halbstaatliche) portugiesische Fluggesellschaft, über die neben Verbindungen aus europäischen Großstädten u.a. Flüge in ehemalige Kolonien wie Mosambique, Angola oder auf die Kapverden möglich sind. Im europäischen Luftverkehr sind allerdings auch Ferienflieger* oder Billigflieger wie easyjet* (nach Porto, Lissabon, Faro von LUX, ZRH, BER und MUC) nach Portugal unterwegs.

Mit eigenem Auto, Mietwagen oder Caravan

Mit dem eigenen Auto oder einem Mietwagen ist die individuelle Anreise über Land ebenfalls möglich. Aufgrund der Entfernung allerdings ziemlich anstrengend und besser nur in Etappen realisierbar. Von Mitteleuropa geht es über Frankreich in den Südwesten bis zu den Pyrennäen, einen Gebirgszug, der den Zugang zur Iberischen Halbinsel quasi abriegelt. Dort liegt die Grenze zwischen Frankreich und Spanien. Mehrere Autobahnen durchqueren die Pyrennäen. Dann ist noch die Fahrt durch Spanien weit nach Westen nötig, um Portugal zu erreichen. Wenn es nicht gerade um einen roadtrip mit vielen Zwischenstationen in Frankreich und Spanien geht, ist es besser und viel entspannender, mit anderen Verkehrsmitteln nach Portugal zu reisen, dort mit Bus oder Bahn die größeren Strecken zurückzulegen und bei Bedarf vor Ort einen Mietwagen zu nehmen.

Wenn Du doch mal einen Mietwagen* brauchen solltest, ist es normalerweise kostengünstiger, diesen vorab und in Ruhe online zu buchen und dann nur noch an der jeweiligen Station abzuholen.

Nachdem in den letzten Jahren immer mehr Camper – Vans in Portugal die schönsten Orte zugeparkt und ihren Müll überall verbreitet haben, wurden für Caravaner die Regeln inzwischen verschärft. Übernachten dürfen Wohnwagen – Fahrer in Portugal nur noch auf ausgewiesenen Stellplätzen und Camping – Plätzen. Das wird streng kontrolliert, Verstöße können zu saftigen Strafen und nächtlichen Platzverweisen führen.

Einreise nach Portugal

Flagge Portugal

Portugal gehört zur Europäischen Union und darunter zu den Schengenstaaten mit gemeinsamem Grenzraum. Das bedeutet, daß es normalerweise keine Kontrollen zur Einreise gibt. Portugal war allerdings mehrere Male von starken Corona – Wellen betroffen und hat seine Grenzen in dem Zusammenhang für kurze Zeit restriktiv geschlossen. Einen Paß oder Personalausweis mitzuführen ist gerade für diese weite Strecke auf jeden Fall sinnvoll, zumal es auch in Transitländern wie Frankreich oder Spanien abhängig von der Sicherheitslage immer wieder zu Kontrollen kommen kann.

Verkehrsmittel in Portugal

Portugals Eisenbahn

Innerhalb Portugals gibt es ein relativ grobmaschiges Bahnnetz. Das Umland von Großstädten wird damit meistens ganz gut erschlossen. Auch zwischen Großstädten bestehen schnelle Bahnverbindungen mit dem alfa pendular, einem Neigetechnik – Schnellzug.

Wichtig ist es, das richtige Bahnticket zu kaufen! Es gibt neben der staatlichen CP (Comboios do Portugal) auch eine zugelassene private Bahngesellschaft (Fertagus). Und vor allem im Umfeld von Großstädten sind City-Bahnen und Regionalbahnen für das Umland unterwegs – mit unterschiedlichen Tickets! Mir ist es leider passiert, daß ich am Automaten statt einer 24h – City-Card für Lissabon eine Regionalbahn – Karte gekauft habe. Die Rückgabe ist nur bis 15 min nach dem Kauf möglich. Doch bis ich den Fehler kapiert habe und die Schlange vor mir am Schalter weg war, war das zu spät….

Lokalzug der portugiesischen Eisenbahn
Lokalzug der CP

Mit dem Fernbus durch Portugal

Liniennetz des Fernbus-Anbieters Rede Expressos in Portugal - Auszug Mittel-Portugal
Auszug Liniennetz Rede Expressos Mittel-Portugal

Bequem und kostengünstig sowie deutlich engmaschiger im Liniennetz sind Fernbusse. In Portugal ist das vor allem der Rede Expressos. Damit kommst Du im ganzen Land fast überall hin. Ein eigenes Auto ist so auch für individuelle Portugalreisende weitgehend verzichtbar. Fahrkarten für den Rede Expressos sind z.B. im Vorverkauf online über omnio* buchbar. Dort kann man auch die nächsten Verbindungen finden. Wo Rede Expressos nicht hinfährt, verkehren lokale Busse von den Provinz-Hauptstädten aus. .. z.B. von Leira nach Óbidos. Neben Lissabon Oriente ist vor allem die Busstation Lissabon Sete Rios für die Rede Expressos Fernbusse der wichtigste Umstiegspunkt in der portugiesischen Hauptstadt. Die Liniennetz – Übersicht der Rede Expressos hier als .pdf-Datei zum download.

Unterkünfte in Portugal – Hotels, Ferienwohnungen und Ferienhäuser

Portugal ist schon lange ein beliebtes Reiseziel. Dazu trägt nicht zuletzt das sonnige, warme südeuropäische Wetter bei, welches die Sommer- und Reisesaison auf einen Großteil des Jahres ausdehnt. Logisch ist, daß es in so einem Reiseland wie Portugal auch eine Fülle an Unterkünften gibt, die von günstigen budget – Übernachtungen im Hostel bis zu luxuriösen Ferienwohnungen und Ferienhäusern mit eigenem Pool reichen.

Für die genauer beschriebenen Reiseziele in Portugal wie Sintra, Peniche, Obidos und Porto finden sich bereits Unterkunfts – Empfehlungen in den jeweiligen Beiträgen von sonnige-pfade.de. Hier nochmals einige ausgewählte Ferienhäuser in Portugal, die zwar teilweise in der Nähe der o.g. Orte liegen, jedoch immer eher im Großraum dazu. Diese sind vor allem für den längeren „stationären“ Aufenthalt als Basis für Ausflüge geeignet.

Ferienhäuser in der Mitte Portugals

Eine großzügige moderne Luxus – Villa mit Garten und Pool* findest Du nahe Óbidos und Peniche. Bis zur Atlantik – Küste sind es nur knapp 5km. Die malerische Altstadt von Óbidos ist etwa 11km entfernt.

Die Villa selbst hat viele großzügige Glasfronten, die sich weitgehend öffnen lassen. So kann die Sonne ungehindert ins Haus strömen und für Dich verschmilzt der Wohnraum mit der Pool-Landschaft. Neben dem großen Pool gibt es auch noch zwei Kinder – Becken. Drei Bäder und vier Schlafzimmer lassen in diesem Ferienhaus mit 355qm Grundfläche einen unbeschwerten Aufenthalt von bis zu acht Gästen zu.

Ferienhaus Obidos Peniche mit Pool und Sonnenterrasse
Ferien – Villa nahe Obidos und Peniche*

Ebenfalls in der Umgebung von Óbidos empfängt das Luxus – Ferienhaus* bis zu 6 Gäste. Zu dieser Villa gehören drei Schlafzimmer mit Bad. Auf insgesamt 180 qm Wohnfläche finden sich außerdem Wohnzimmer, Eßzimmer und Küche. Im Garten gleich hinter dem Ferienhaus lockt ein Pool und die Sonnenterrasse. Wer mag, kann direkt aus dem Schlafzimmer durch Schiebetüren zum Pool gelangen. Vor allem, wer seine Freizeit gern mit Golfspielen verbringt, wird von diesem Ferienhaus begeistert sein – der nächste Golfplatz ist nur 1km entfernt. Bis Óbidos sind es 15, bis Peniche 17km.

Ein wunderschönes Ferienhaus mit viel Holz und regionalen Baustoffen kann Deine Ferienwohnung in Carcavelos* in der Nähe von Coimbra und dem Badeort Figueira da Foz sein. Auch zu diesem Haus gehört ein Pool, die Sonnen – Terrasse ist mit Holzpaneelen gestaltet. Den Garten prägt eine reiche Auswahl an Pflanzen der Region, die eine südländische Atmosphäre entfalten. In diesem Ferienhaus finden bis 6 Gäste in drei Schlafzimmern ihre Unterkunft. Zwei Bäder stehen zur Verfügung. Mit den Leihfahrrädern des Hauses könnt Ihr entspannt die ländliche Umgebung erkunden. Bis zur Küste und zum Strand sind es ca. 21km. Coimbra ist etwa 30km entfernt.

Ebenfalls eine Oase für Golf – Spieler ist das Ferien – Apartment in Amoreira* in der Nähe von Peniche. Denn diese Erdgeschoß – Ferienwohnung liegt im Golfressort und hat direkten Zugang zum 18-Loch Golfplatz Praya d’el Rey. Der Ausflug ins Mittelalter nach Óbidos ist etwa 18km entfernt. Bis nach Lissabon dauert es mit einem Auto/ Mietwagen* ca. 1 Stunde. Auch bis zum nächsten Strand sind es nur 1,5km. Wer sofort- Abkühlung benötigt, kann die Pool – Anlage des Resorts nutzen. Das Apartment ist für bis zu 6 Gästen in drei Schlafzimmern geeignet. Zwei Bäder stehen zur Verfügung. An kühleren Herbsttagen kann mit einem Holzofen für ausreichend abendliche Wärme gesorgt werden. Mit Wohn-/ Eßzimmer und Küche ist diese Ferienwohnung etwa 140 qm groß.

Portugals Süden – Sonne genießen in ländlichen Ferienhäusern

Wer lieber etwas abseits der Touristenpfade seine freie Zeit verbringt, kann das in einem wunderschönen Cottage in Alentejo* südlich von Lissabon tun. Das alte Landhaus ist ursprünglich eine Weinkelterei, die liebevoll saniert und zur Ferienwohung umgebaut wurde. Auf dem Anwesen von rund 30ha befinden sich zwei weitere Ferienhäuser. Das Cottage liegt im ruhigen Nationalpark Costa Vicentina etwa 22km von der Atlantik – Küste entfernt. Wem das zum Baden zu weit ist, findet Abkühlung auch im sehr sauberen Fluß Mira, etwa 15 min. zu Fuß entfernt. Das abgelegene Landhaus ist auch gut für längere Aufenthalte geeignet, etwa zum Buch schreiben, Malen, Meditieren, Komponieren oder für persönliche Auszeiten. Terrasse und Garten erweitern die Wohnfläche von 50qm. Für kühlere Stunden kann im Holzofen angeheizt werden. Diese Ferienwohnung ist für bis zu drei Gäste geeignet, Haustiere sind erlaubt.

Ferienhaus im Süden Portugals - Landhaus für Poeten, Schriftsteller, Künstler, Sinnsucher..
Ein Landhaus im Süden*

Noch nicht ganz an der Südküste Algarve liegt das Ferienapartment Portimao*, eine Doppelhaus – Hälfte auf einem alten Bauernhof. Es ist mit 65qm für bis zu vier Gästen geeignet und hat zwei Schlafzimmer. Insofern ideal für eine kleine Familie. Durch die Erdgeschoß – Lage ist es auch für Rollstuhlfahrer geeignet. Bis zum Strand an der Algarve sind es ca. 10km. Zum Grundstück gehört ein gemeinschaftlich genutzter Pool sowie Terrasse mit Sonnenstühlen.

Mit 325 qm Wohnfläche und sieben Schlafzimmern jeweils mit Bad ist diese Ferienvilla in Monchique* wohl schon für kleine Brigade-Feiern oder Klausur-Tagungen geeignet. In der traumhaften Umgebung fließen die Gedanken frei und gestatten den Blick in die Zukunft Deines start-ups. Der Pool mit Salzwassersystem, umgeben von Naturteichen ermöglicht die Entspannung nach anstrengenden Debatten. Auf den Terrassen im Umfeld des Hauses gibt es immer ruhige Orte zur Besinnung. Die Berge von Monchique liegen direkt vor dem Anwesen. Selbstverständlich ist diese Ferienvilla auch für Familientreffen und Hobbygruppen gut geeignet.

Eine geräumige Ferien-Villa mit Pool* an der Algarve kann in Vilamoura gemietet werden. In diesem freistehenden Haus auf eigenem Grundstück können bis zu acht Gäste in vier Schlafzimmern untergebracht werden. An kälteren Abenden sorgt ein Holzofen bzw. Kamin für ausreichend Wärme im Haus. Auch im Freien kann ein Grill genutzt werden. Küche und Hauswirtschaftsraum mit Waschmaschine sind für längere Aufenthalte mit Selbstversorgung vorhanden.

Geld in Portugal

Bereits bei der Einführung des Euro 2001 war Portugal mit dabei. Seitdem gilt der Euro als Zahlungsmittel und kann im Land auch an Bankautomaten (multibanco) gezogen werden. In größeren Geschäften ist die Bezahlung mit Kreditkarte normalerweise ebenso möglich. Kleine Cafès oder kleine Geschäfte auf dem Land sind nicht immer an Karten- Zahlsysteme angeschlossen.

Lust auf mehr Tips für Portugals Regionen?

Portugal Sintra Palace

Besuche Sintra – Weltkulturerbestadt mit Palästen, Maurischer Festung und einem abgelegenen Capuchino- Kloster

Porto – die Stadt des Portwein im Norden mit interessanten Verkehrslösungen im Berg- und Tal – Relief

Obidos – Kleinstadt mit geschlossener Stadtmauer

Peniche – ein Surfspot am Atlantik

Dieser Beitrag enthält mit * gekennzeichnete Verlinkungen. Diese sind sog. Affiliate – links z.B. zu Buchungsportalen für Reisedienstleistungen. Nutzt Du diese Portale bei der Buchung, erhält Sonnige Pfade eine kleine Provision, die den Betrieb der website unterstützt. Vielen Dank!

Bildquelle Produkt – Bilder: Hersteller/ Vermittler / Händler

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Back to top