Zwerge überall in Wroclaw (Breslau)

Zwerge überall in Wroclaw (Breslau)

Begib Dich auf die Spuren der Zwerge, die in Wroclaw überall ihre Geschichten erzählen. Wo Du auch gehst und stehst, wirst Du sie entdecken und erfahren, wie vielseitig das Leben in den Straßen von Wroclaw so spielt. Ob als Gelehrterzwerg an der Universität, als Sisyphuszwerg, der Kugeln die Straße entlangschiebt, als Bloggerzwerg mit dem Laptop auf den Knien, Feuerwehr-Zwerg beim Löschangriff an der Garnisonskirche oder als ganzes Zwergen- Orchester am Neuen Forum für Musik – die Zwerge und Zwerginnen sind die Botschafter der Stadt Wroclaw. Als solche besuchen sie inzwischen auch die Partnerstadt Dresden.

[Dieser Beitrag enthält Werbung*]

Inhaltsübersicht

Wroclaw, mit altem deutschen Namen Breslau, hat eine bewegte Geschichte hinter sich. Es lag leider oft im Zentrum der kriegerischen Auseinandersetzungen in Europa. Von Hitler zur Festung erklärt, dadurch massiv zerstört, wurden große Teile der Altstadt nach dem Ende des 2. Weltkriegs von den polnischen Neusiedlern sehr schön wieder aufgebaut. Wroclaw ist eine Stadt der Kultur, was mit der „Krönung“ zur Europäischen Kultur- Hauptstadt 2016 ausgezeichnet wurde. Neben wunderschönen Häuserfassaden und Sakralbauten in der Altstadt (Stare Miasto) und der Dom- Insel laden vor allem Museen, Ausstellungen, Theater, Oper und Musik – Clubs ein, an der kulturellen Vielfalt der Universitätsstadt teilzuhaben.

Rundgang durch die Altstadt

Der Markt als Ring- Platz

Im Altstadt- Kern ist vor allem der Markt mit seinem detailreichen Backstein-Rathaus prägend für das Bild der Stadt. Dieser bildet den „Großen Ring„, das Rathaus steht auf dem Platz und begrenzt damit südlich einen Gebäudekomplex, der praktisch die Markt – Mitte bildet. Der freie Platz ist ringförmig darum angeordnet, was dem Ganzen einen besonderen Eindruck verschafft. Praktisch kannst Du auf dem Markt eine Runde laufen und bewegst Dich über vier Teilflächen des Rings.

Willst Du abkürzen, so durchschneiden zwei Gassen das mittlere Häusergeviert.

Wroclaw / Breslau - Nordring des Marktes
Markt
Wroclaw / Breslau - Odrzanska Straße
Einmündung der Odrzanska Straße am Markt

Zwei Kirchen prägen das Marktviertel. An der Nordwest- Ecke und der Einmündung der Oderstraße (Odrzanska) die mächtige Garnisonskirche, davor eine Gruppe noch älterer Häuser mit Tor-Durchfahrt. Und östlich vom Markt eine Querstraße weiter die Kirche der Heiligen Maria Magdalena. An der westlichen Markseite befindet sich ein Haus mit dem Pan Tadeusz – Museum, von dem später noch die Rede sein wird.

Wroclaw - Breslau Lückenbau
Manchmal wurden Lücken in der Altstadt mit sozialistischem Plattenbau geschlossen.

Ansonsten prägen stilvolle Bürgerhäuser und historische Kaufhäuser diesen Teil der Stadt. Einzelne moderne Häuser mögen wie ein Fremdkörper dazwischen wirken. Sie bilden einen Kontrast, der die Verwundungen der Stadt durch die Kriegszerstörungen widerspiegeln.

An der Universität Wroclaw

Gehst Du die Odrzanska nordwärts, kommst Du linkerhand an der „Jatki“ vorbei. Diese frühere Schlachtergasse beherbergt inzwischen eine Reihe von Galerien und Kunstateliers. Am Eingang wird Dir ein „Denkmal für die Schlachttiere“ mit bronzenem Hahn, Schwein, Ziege und Gans auffallen.

Wroclaw / Breslau - Schlachtgasse jatki
In der Schlachtgasse (Jatki) liegen Künstler-Ateliers

Weiter nördlich triffst Du auf die Oder, die sich in Wroclaw in mehrere Arme verzweigt und außerdem einige Zuflüsse aus den nahen Beskiden aufnimmt. Ein Stück nach rechts dominiert das langgestreckte Hauptgebäude der Universität Wroclaw im „österreichischen Barock“ das Ufer.

Die Universität beherbergt ein Universitätsmuseum, die Aula Leopoldina – ein beeindruckender Barocksaal sowie den Konzertsaal Oratorium Marianum.

Wroclaw / Breslau Universität
Universitätsgebäude im „Österreichischer Barock“

Kreuz und quer über die Oder- Inseln

Vor dem Uni- Gebäude quert die Universitätsbrücke die Oderarme. Rechterhand liegen einige wenig oder gar nicht bebaute Inseln zwischen den Stromarmen, die Du vom gegenüberliegenden Flußufer über kleine Fußgängerbrücken erreichen kannst. Das ist eine gute Möglichkeit, um etwas vom Trubel der Stadt zu entspannen. Bänke laden ein, am Ufer zu sitzen und einen Blick über den Fluß zur Stadt zurückzuwerfen. Im Sommer gibt es Bootsverleih-Angebote und m.o.w. ganzjährig kleine Ausflugsboote, mit denen Du eine kleine Flußkreuzfahrt machen kannst. Ab der Sandinsel fahren Ausflugsschiffe zum Zoo und in die Nähe der Jahrhundert-Halle.

Dominsel Wroclaw - Nachtansicht Breslau
Blick zur Dominsel Wroclaw

Von den Inseln erreichst Du auch die Dominsel, die keine Insel mehr ist, seit ein Oderseitenarm verfüllt wurde. Hier sind vor allem die Stiftskirche zum Heiligen Kreuz und die Kathedrale St. Johannes der Täufer prägend. Letztere öffnet den Turm mit Aussichtsplattform für Besucher. Im Museum der Erzdiözese kann die Chronik des Klosters Henryków besichtigt werden, die zum UNESCO – Weltkulturerbe gehört und den ersten geschriebenen Satz in Polnischer Sprache enthält.

Nördlich der Dominsel liegt der Botanische Garten von Wroclaw.

Nationalmuseum und Panorama der Raslawice – Schlacht

Den Rundgang kannst Du am östlichen Ende des Klerikerviertels nach Süden über die „Most Pokoju“, die Friedensbrücke, fortsetzen. Am Südende der Brücke befindet sich das Nationalmuseum. Auf der Altstadtseite wurde eine Uferpromenade gestaltet, die den Rückweg angenehm ruhig macht und noch einmal beste Ansichten über die Oder auf die Dominsel ermöglicht. Etwas südlich der Promenade im Park Juliusza Sloweckiego fällt ein großer gerippter Rundbau ins Auge. In dieser Rotunde wird ein Großpanorama präsentiert – die Schlacht von Raslawice. Das 1894 fertiggestellte Gemälde läßt Dich in der Größe von 14 m Höhe und 114m Länge in das Schlachtengeschehen eintauchen. Ursprünglich in Lemberg (Lwow) aufgestellt, wurde es im Zuge der „Westverschiebung“ Polens nach Wroclaw verlagert. Die Eintrittskarten gelten auch für das Nationalmuseum und das Ethnografische Museum.

Wroclaw / Breslau Markthalle
In der Markthalle

Bei der Gelegenheit auf dem Weg zurück in die Altstadt lohnt sich ein Blick in die historische Markthalle. Diese ist von außen backsteinverkleidet, innen aber eine Stahlbeton-Konstruktion aus dem Jahr 1908. Märkte und Markthallen werden in Polen noch immer stark genutzt, um Kleingewerbe wie Blumen – und Lebensmittelhändler zu etablieren. Entsprechend „blumig“ sieht es in der Halle auch aus. (Gute Möglichkeit, unterwegs mal eine Toilette aufzusuchen!)

Turmbesteigung auf der Garnisonskirche

Wroclaw / Breslau Eingang zum Turm der Garnisonskirche
Eingang zum Turm der Garnisonskirche

Wenn Du noch nicht gänzlich pflastermüde bist, kannst Du am Markt auf den Turm der Garnisonskirche steigen. Der erste Teil ist eine enge, endlos erscheinende Wendeltreppe. Dann weitet sich der Raum, aber anders als erwartet nicht mit Balkenwerk und Außenverschalung, sondern in Stahlbeton-Tragwerk mit Betontreppen. In den 50er und 60er Jahren brannte der Turm mehrmals, so daß der obere Teil neu aufgesetzt werden mußte. Von der Freiluft – Plattform hast Du einen guten Blick über den Markt, die Oderarme und das gesamte riesige Stadtgebiet bis hin zu den fernen Bergen im Süden bzw. Waldgebieten im Nordosten und -Westen.

Wroclaw / Breslau - Blick über den Markt
Blick auf den Markt

Für einige Minuten der Erholung lohnt ein Blick in die Kirche und die Verschnaufpause auf einer der Bänke. Die Kirche ist nicht so überladen wie so oft in polnischen katholischen Kirchen – leider brannte auch das Kirchenschiff letztmalig im Jahr 1975. Der größte Verlust dabei war wohl die historische große Orgel, die sich über mehrere Emporen an der Westseite erstreckte. Dort ist heute immer noch eine nackte Fläche zu sehen, die den Verlust fast physisch erlebbar macht. Mittlerweile gibt es ein mehrere Meter großes Modell der nach Zeichnungen und Fotos rekonstruierten Orgel. Ein Wiederaufbau ist vorgesehen, dafür werden gerade Spenden gesammelt.

Polnisches National – Epos „Pan Tadeusz“

Am Markt befindet sich im „Haus zur Goldenen Sonne“ (Rynek 6) das Pan Tadeusz Museum, welches zum Ossolineum der Universität Wroclaw gehört. (Stifter war der Graf Ossoliński) Es ist im Hauptteil der Ausstellung dem Leben des polnischen Schriftstellers Adam Mickiewicz gewidmet, der in der Zeit nach der dritten Teilung Polens lebte, in ganz Europa einschließlich Konstantinopel unterwegs war und auf diesen Reisen vielfältige Erfahrungen in den europäischen Ländern sammelte.

Wroclaw / Breslau - Pan Tadeusz - Haus
Pan Tadeusz – Haus

Hauptwerk ist das polnische Nationalepos „Pan Tadeusz. Die letzte Fehde in Litauen“ (1834), welches die Lebenswelt des Landadels in Polen-Litauen in die Dichtkunst einfließen läßt. „Pan Tadeusz“ (Herr Tadeus) gehört heute noch zum Pflichtstoff des Literatur- Unterrichts in Polen, etwa vergleichbar mit Goethes „Faust“ in Deutschland. Im Pan Tadeusz Haus ist das Manuskript Adam Mickiewicz’s als wertvollstes Exponat ausgestellt. Mittels multimedialer Tablets und der Ausstellung kannst Du in die Zeit Mickiewicz’s eintauchen, die europäische Kultur und Kunst, Mode und Lebensweise als umfassendes Geflecht des historischen Horizonts erahnen.

Patriotismus in schweren Zeiten

Ein weiterer Ausstellungsteil ist im „Kabinett der Zeitzeugen“ den beiden polnischen Patrioten Jan Nowak-Jeziorański und Władysław Bartoszewski gewidmet. Diese waren als Gegner der Nazi – Besatzungsmacht in Polen aktiv – der eine als Mitglied der Armija Krajowa (der polnischen Heimatarmee), der andere u.a. als Mitglied im polnischen jüdisch – christlichen Netzwerk Zegota zur Unterstützung und Rettung jüdischer Mitbürger.

Leider folgte auf die Besetzung durch die Nazis die Vorherrschaft Moskaus und der kommunistischen Partei Polens. Deshalb blieben beide im Widerstand, inzwischen gegen die kommunistische Staatsmacht. Sie sahen die polnische Unabhängigkeit im Sinne Mickiewicz’s noch immer nicht verwirklicht.

Als Kurier der polnischen Exilregierung war Nowak-Jeziorański mehrmals in London, blieb nach Kriegsende im westlichen Ausland. Hier wurde er Berichterstatter für Polen, erst in der BBC, dann in der Redaktion des Radio Free Europe.

Bartoszewski wurde in Polen bereits kurz nach dem Kriegsende verhaftet und saß 6 Jahre im Gefängnis. Nach dem Ende der unmittelbaren Stalin-Ära wurde er rehabilitiert und arbeitete als Historiker und Publizist. Anfang der 80er Jahre schloß er sich der Solidarnosc – Bewegung an und wurde wieder verhaftet. Durch den Einsatz von Freunden konnte er das Gefängnis verlassen und lebte vorerst im Westen, u.a. als Gastprofessor in München. Nach dem Ende des kommunistischen Regimes war er u.a. Botschafter in Österreich und Staatssekretär.

Service um die Ausstellung

Für die gesamte Ausstellung gibt es mehrsprachige Audio-Guides (im Eintrittspreis enthalten), die multimedia-Displays sind in polnisch, englisch und deutsch abrufbar. Es empfiehlt sich, vorab wenigstens etwas im „Pan Tadeusz“ gelesen zu haben, um einen Eindruck über die Geschichte und die Zeit der Entstehung zu erfahren. Das Vers – Epos in deutscher Übersetzung ist hier kostenlos als eBook im epub-Format abrufbar. Am Eingang gibt es eine Garderobe, Taschen und Gepäck bis zum 35l-Rucksack können in Schließfächern verstaut werden. Das Haus ist behinderten-gerecht erschlossen. Willst Du das gesamte Ausstellungsangebot gut nutzen, kannst Du dafür locker einen Vormittag mit 3-4 Stunden einplanen.

Außerhalb des Stadtzentrums

Die Jahrhunderthalle und der Japanische Garten

Im Jahr 1913 wurde in Breslau zum einhundertsten Jahrestag der Befreiungskriege gegen Napoleon eine Jahrhundert- Halle“ ( Hala Stulecia) errichtet. Diese ist ein monumentaler Rundbau aus Stahlbeton. Aufbau und Entwicklung werden in einer multivisuellen Ausstellung erläutert.

Wroclaw / Breslau Jahrhunderthalle
Die Jahrhundert – Halle von 1913

Wenn Du von der „eisernen Nadel“ auf den Rundbau zugehst, findest Du den Eingang einige Meter in rechter Richtung. Ein Besuch des Geländes lohnt auf jeden Fall, zumal sich dahinter der „Multimedia-Springbrunnen“ befindet, wo in der Sommersaison abends zu farblich illuminierten Fontänen Musikstücke choreografiert werden. Im Winter bildet die Wasserfläche eine Eislaufbahn.

Der Japanische Garten in Wroclaw Mit GEMAfreier Musik von TerraSound

Am Brunnen vorbei zugänglich ist der sehenswerte Japanische Garten mit Wasserläufen, gestalteten Baumkronen z.T. im Bonsai-Stil und meditativen Ruheplätzen. Dieser wurde ebenfalls schon 1913 eingerichtet und ist von April bis Oktober geöffnet. Leider stört der Verkehr auf der Straße Adam Mickiewicza etwas die Ruhe.

Zoo und Afrikarium

Auf der gegenüberliegenden Straßenseite der Zygmunta Wroblewskiego befindet sich der 1865 gegründete, inzwischen modern umgestaltete Zoo Wroclaw mit dem Afrikarium.

Zur Jahrhunderthalle und dem Zoo kannst Du mit der Straßenbahn Linien 10 und 4 in Richtung Osten (Śródmieście) direk bis zur Haltestelle Stulecia fahren. Von der „Sandinsel“ nördlich des Stadtzentrums fahren in der Sommer – Saison Ausflugsschiffe bis in die Nähe von Zoo und Jahrhunderthalle.

Hydropolis – eine Ode an das Wasser

Symbol Persönlicher Tip

Eine besondere Ausstellung stellt das moderne Hydropolis dar, wo das Thema Wasser in einer sehr authentischen Halle aufbereitet wird – sie befindet sich in einem ehemaligen unterirdischen Wasserreservoir der städtischen Wasserwerke. Das paßt schon mal, zumal Wroclaw mit den Armen der Oder und mehreren Zuflüssen eine sehr wasserreiche Stadt ist. In einem zentralen „Rundkino“ wird mittels einer Videoimpression in das Thema eingeführt, indem die „Geburt“ der Erde aus einem kosmischen Feuerball und die folgende Abscheidung von Wasser dargestellt und geschildert wird (Untertitel englisch).

Hydropolis Wroclaw / Breslau - die Wasserstadt
Wasserwerk Hydropolis

Leben in der Tiefe der Ozeane

Dann führen mehrere Ausstellungsschwerpunkte den Weg des Wassers als Quell des Lebens fort. Ein Bereich ist den „Tiefen“ gewidmet, also der Tiefsee und der Forschung in diesen nahezu unbekannten Zonen der Meere. Eine Nachbildung des Tiefsee-Tauchbootes Trieste, wo Du Dich auf den Spuren von Auguste Piccard in den Mariannengraben hinab begeben kannst sowie die teils skurrilen Gestalten von Tiefsee-Fischen veranschaulichen diese unbekannte Welt.

Wroclaw / Breslau Hydropolis - Saal
Hydropolis in einem unterirdischen Wasserspeicher

Andere Bereiche erläutern den Wasserbau, die Trinkwasser- Aufbereitung und Abwasser- Behandlung sowie das Thema Wasserkreislauf, Hochwasser und Wetter-Erscheinungen. Dabei wird den möglichen Veränderungen und Verschärfungen durch den Klimawandel Rechnung getragen und der Aufwand, sauberes und gesundes Trinkwasser zur Verfügung zu stellen, erläutert.

Kleiner Eindruck von der HYDROPOLIS – Ausstellung in einem alten Wasserspeicher

Besuch im Hydropolis lohnt sich

Meine Einschätzung – noch viel Entwicklungspotential, aber auf jeden Fall ein eingängiges Erlebnis. Ein Faltblatt dient als Orientierungshilfe in deutsch, ansonsten sind die Objektbeschreibungen in Polnisch und Englisch. Im Vorraum gibt es Gepäck-Schließfächer und großzügige Garderoben, Platz für spielende Kinder und einen Imbiß.

Anfahrt mit der Straßenbahn 3 ostwärts bis Plac Wróclewskiego, von dort in die Wálońska laufen, die hinter der Olawa-Brücke (Most Olawski) „Na Grobli“ heißt. Dort taucht noch linkerhand eine verkehrstechnische Besonderheit auf – ein Seilbahn, die nicht auf einen Berg führt, sondern für Fußgänger den Weg über die Oder abkürzt.

Weitere sehenswerte Orte

Der Königspalast mit Barock – Garten

Im Königspalast ist das Stadtmuseum mit einer Ausstellung 1000 Jahre Wroclaw (Breslau) untergebracht, außerdem stehen die königlichen Gemächer zur Besichtigung und der erholsame Barock – Garten hinter dem Palast – Gebäude.

Das Viertel der vier Religionen

Gleich westlich des Palastes schließt sich als Teil der „Kultur-Route“ das „Viertel der 4 Religionen“ an, welches mit 3 Kirchen und einer Synagoge als Beleg für die religiöse Toleranz und Offenheit der Stadt Wroclaw gesehen wird. In den Räumen finden viele kulturelle Veranstaltungen statt.

Für Eisenbahn – Freunde – die Schlesische Eisenbahn im Modell

Eine Modell-Eisenbahn mit dem Schwerpunkt Eisenbahnverkehr in Wroclaw und Niederschlesien findest Du im Świbodzki – Bahnhof südwestlich des Altstadt-Zentrums. Das Modell umfaßt ca. 430m Schienen, 15 Züge und 60 Waggons auf einer Anlage in der Größe von 250 qm. Der Świbodzki – Bahnhof ist einer der ältesten Bahnhöfe in Wroclaw. Im Bahnhof hat auch das Polnische Theater eine Bühne.

Die Breslauer Zwerge

Die Zwerge in Wroclaw waren einstmals eine eher künstlerische Aktionsform gegen die kommunistische Staatsmacht und wurden Anfang der 80er Jahre bei Demonstrationen in Zwergen-Kostümen oder mit Zwergen – Bildern an Häuserwänden verwendet. Ein Zwerg aus Gußeisen wurde zu dieser Zeit dauerhaft in der Stadt aufgestellt.

Wroclaw / Breslau Zwerg - Zwergenbeobachter
Zwerg – Zwergenbeobachter

Studenten der Kunsthochschule griffen die Idee Anfang der 2000er Jahre auf und begannen mit der Platzierung von Zwergen an verschiedenen Orten in der Stadt. Da diese Figuren bei Einheimischen wie Touristen gut ankamen, wurden Künstler mit der Erweiterung des Zwergenvolkes beauftragt, so daß es mittlerweile über 300 davon in der Stadt verteilt gibt. Auch in der Partnerstadt Dresden wurden inzwischen 2 der Zwerge entdeckt.

Wroclaw / Breslau Rocker - Zwerg
Rocker – Zwerg

So gibt es heute lesende und Gitarre spielende Zwerge, einen Zwergen – Rocker, einen Uni-Zwerg als Gelehrten an der Universität, eine Zwerge beobachtende Zwergin mit noch kleineren Zwergen…..

Wroclaw / Breslau Laptop- Zwerg
Laptop- Träumerzwerg
Wroclaw / Breslau Bücherzwerg
Bücherzwergin am Plac Solny (Salzplatz)

Musik und Theater, Festivals – Kultur das ganze Jahr

Für kulturelle Abende ist es am Besten, sich vorab über die Spielpläne zu informieren. Mit dem Nationalen Musikforum, der Oper, einer Operette, dem Polnischen Theater, der Philharmonie Wroclaw und einem Puppentheater gibt es eine große Anzahl verschiedener Spielstätten, so daß kulturell vor allem in der Saison kaum Wünsche offenbleiben dürften.

Doch auch moderne Musik und die Filmkunst hat ihre Heimstätten in Wroclaw. Z.B. in der lädt der Jazz-Club die Fans zu Sessions von polnischen und internationalen Jazz-Größen ein.

Eine Reihe von Festivals der Kulturszene bestimmen den Jahreslauf in Wroclaw. Nach dem traditionellen Festival der polnischen klassischen Musik im Februar findet im Frühjahr das Jazz-Fest „Jazz on the Odra“, das Port Wroclaw Literature Festival und das KAN Festivals des alternativen und unabhängigen Films statt.

Im Sommer folgen das Filmfestival Nowe Horyzonty, das Wroclaw NonStop Festival für Musik, Kunst und Theater sowie das Buskerbus – Straßentheaterfestival.

Im Herbst gibt’s gleich zwei weitere Theater-Festivals – das internationale „Dialog“-Festival und ein Fest für ein-Personen-Schauspieler.

Außerdem läuft zu unterschiedlichen Zeiten ein internationales Film-Festivals und im Sommer eine Reihe von Veranstaltungen zu Orgel – und Kammermusik.

Reisetips für Wroclaw (Breslau)

Touristen- Information vor Ort

Die Touristeninformation hat mehrere Standorte. Ein Büro befindet sich im Hauptbahnhof in der Schalterhalle, gleich neben dem Eingang zum Bahnsteig- Tunnel.

Eine weitere Information hat am Markt schräg gegenüber vom Rathaus ihren Sitz (Rynek 14), die „Zwergen – Information“ (Krasnale) in Sukiennice 12 (links neben dem Rathaus ).

Beste Reisezeiten und Wetter

Das Wetter in Wroclaw ist im Grunde mit dem in Deutschland vergleichbar, v.a. in Ost – Deutschland. Es sind ja nicht allzu viele Kilometer ostwärts. Lediglich wird es trockener und im Winter vielleicht auch etwas kälter, da sich der zunehmend kontinentale Einfluß bemerkbar macht. Die „nassen“ Monate verteilen sich im Sommer – Juni bis August hat die höchsten Niederschlagsmengen, wobei Juli und August mit durchschnittlich 10 Regentagen auch die regenreichsten Monate sind. Gleichzeitig liegen die Temperaturen in den beiden Monaten mit über 25°C am Höchsten.

Das Wetter in Wroclaw

Da in Wroclaw immer etwas los ist und viele „indoor“- Attraktionen locken, kannst Du aber im ganzen Jahr eine schöne Reise dorthin einplanen und gute Eindrücke sammeln. Es kommt eher auf Deine Interessen an. Was alles möglich ist und insbesondere welche Festivals jährliche highlights darstellen, habe ich vorab geschildert. Such Dir was aus und informiere Dich über die Termine für das konkrete Jahr, dann lohnt die Reise doppelt!

Einreise nach Polen

Reisepaß EU

Polen gehört zum Schengen-Raum der Europäischen Union. Normalerweise gibt es keine Grenzkontrollen. Allerdings kontrollieren sowohl die Polen als auch bei der Ausreise die Deutschen teilweise trotzdem. Auch in Polen kommt es gelegentlich vor, daß Ausweise kontrolliert werden. In sofern ist es erforderlich, einen gültigen Personalausweis oder Reisepaß mitzunehmen. Reisende von außerhalb der EU benötigen ein Schengen- Visum, sofern keine Visa-Freiheit mit dem Herkunftsland vereinbart ist.

Anreise nach Wroclaw

… mit dem Fernbus

Die Anreise ist gut mit Bus und Bahn möglich. Verschiedene Fernbus – Gesellschaften steuern Wroclaw an. Von Deutschland aus ist das vor allem Flixbus mit einem regelmäßigen Angebot* insbesondere aus Dresden (mehrmals täglich), einige Linien davon verlaufen weiter über Leipzig bis z.B. nach Brüssel. Seit kurzem steht südlich – also vom Stadtzentrum aus gesehen hinter dem Hauptbahnhof ein neues Fernbus-Terminal unter dem Einkaufstempel „Wroclawia„. Dieses erreichst Du, wenn Du den Bahnhof durch die Gleisunterführung in voller Länge unterquerst und am südlichen Ende über die Straße gehst. Die Fahrt von Dresden Hbf. bis Wroclaw mit Halt in Görlitz, Zgorgelec und 1-2 weiteren Stationen in Polen dauert ca. 4 Stunden.

… mit der Bahn

Der Bahnhof Wroclaw ist allein schon eine Sehenswürdigkeit, besonders bei Nacht und in voller Beleuchtung. Aber auch innen lohnt sich ein Blick in die Schalterhalle mit Holzgetäfelter Schalterwand.

Bahnhof Wroclaw
Wroclaw Hauptbahnhof

Per Bahn aus dem deutschsprachigen Raum* ist die Anreise möglich, wobei die Fernbahn-Verbindungen über Dresden und Görlitz leider nicht mehr existieren. Hier bleiben Dir nur Regionalzüge bis Görlitz und dort der Umstieg in polnische Regionalzüge.

Aus dem süddeutschen Raum und von Österreich ist die Fahrt z.B. über Prag möglich. Direkte Züge gibt es auch von Berlin.

Hauptbahnhof Wroclaw - Schalterhalle
Schalterhalle im Hauptbahnhof

… mit eigenem PKW oder einem Mietwagen

Mit eigenen PKW oder einem Mietwagen* kannst Du Wroclaw in ca. 2 bis 2 1/2 Stunden von Görlitz (deutsche Ost-Grenze) aus erreichen. Die Anreise erfolgt über die gut ausgebaute A4 (Eisenach- Erfurt – Dresden – Görlitz). Beachte: In Polen ist ganzjährig rund um die Uhr Lichtpflicht!

Lokaler Verkehr in der Stadt

Innerhalb von Wroclaw gibt es ein dichtes Straßenbahn – Netz, ergänzt durch Stadtbus – Linien. Es lohnen sich Tages-Tickets (24h) oder Mehrtagestickets. Das Tagesticket kostet nur etwa 3€. Damit steht dir jede Straßenbahn zur Verfügung. Es ist möglich, mit Kreditkarte in der Bahn oder am Automaten an größeren Haltestellen Tickets zu kaufen. Die Bedien-Hinweise lassen sich auf deutsch und englisch umstellen. Leider habe ich keine Ahnung, wie die Automaten in der Bahn ansonsten funktionieren, da es keine ausgedruckten Tickets gibt – geht also irgendwie per app o.ä. Da bin ich ein bissel „konservativ“, ich will was in der Hand haben.

Wroclaw / Breslau - Straßenbahn
Straßenbahn

In der Nähe der Haltestellen sind aber oft Tabak-Läden und Krims-Krams-Kioske „RUCH“, dort kannst Du gegen z.B. 12 PZl. die Tageskarte oder Einzel- und Mehrfahrtenkarten nach Belieben als Papier-Schnipsel kaufen. Diese mußt Du dann in der Bahn bei der ersten Fahrt entwerten.

Rad – City Bike und eTretroller

Wroclaw - eTretroller
eTretroller

Im Sommer fährst Du gut mit dem Rad, zumal es entlang der Oder an vielen Streckenabschnitten autofreie Rad- und Fußwege gibt. An ca. 75 Rad – Stationen gibt es City-Bikes auszuleihen.

Die e-Roller haben Wroclaw auch erreicht – wer sowas mag, findet in der Stadt überall Roller stehen. Bisher ohne Chaos – die Roller sind i.d.R. gut abgestellt, ohne groß die Fußgänger zu behindern oder zur Stolperfalle zu werden.

Unterkünfte in Wroclaw

In Wroclaw (Breslau) eine Unterkunft zu finden, ist nicht schwer… von der Qual der Wahl abgesehen. Booking_com hat allein im Stadtzentrum ca. 440 Unterkünfte* im Angebot. Darunter sind einige Hostels und vergleichbare Gemeinschafts- Unterkünfte, die für Budget – Reisende zur Verfügung stehen.

Doch auch Individual – Reisende, die Wert auf Ihr eigenes Reich für die Nacht legen, finden in Wroclaw gute und preiswerte Herbergen mit unterschiedlichen Ausstattungs- Prioritäten.

Hotels

Eine Einrichtung mit sehr viel Besucherlob ist das Grand City Wrocław*, nur rund 2 Gehminuten vom Plac Solny und dem Markt entfernt. Dieses Hotel mit moderner Ausstattung in einem Historischen Gebäude bietet klimatisierte Zimmer, ein Restaurant, Frühstücksbuffet, fitness-Bereich und auf Buchung Massagen. Haustiere sind gestattet. Für business- Kunden können Konferenz-Räume gebucht werden.

Rund 500m vom Marktplatz entfernt erwartet das PURO Wrocław Stare Miasto* (Altstadt) Ihren Besuch. Die hochmodernen Zimmer sind schall-isoliert, klimatisiert und mit smart service Bedienfeld zur Beleuchtungs- und Klima-Steuerung ausgestattet. Jedes Zimmer verfügt über einen Laptop-Safe. Kaffee steht kostenfrei an einer Espresso-Maschine zur Verfügung. Die Plätze im Parkhaus sind begrenzt und sehr eng, es gibt in der Nähe ein weiteres Parkhaus.

Wer seinen Tag mit Fitness, Sauna oder einer Runde im Pool ausklingen lassen möchte, ist im Qubus Hotel Wrocław* an der richtigen Adresse. Dieses moderne Hotel mit Innen-Pool liegt direkt neben der Kirche der Heiligen Maria Magdalena, etwa 150m vom Hauptmarkt entfernt. Besonders gelobt wird das Hotel für sein Frühstücks-Buffet mit vielen regionalen Angeboten, die für sportlich fitte Besucher sehr bekömmlich sind. Haustiere sind erlaubt. Konferenzräume können gebucht werden.

Nicht ganz im Altstadt-Kern, dafür nahe am Bahnhof (100m) befindet sich das Best Western Premier Hotel City Center*. Wer mit viel Gepäck reist, wird das zu schätzen wissen, zumal nach dem Check-Out eine Aufbewahrung für den Rest des Tages kein Problem ist. Die Nähe zum Bahnhof qualifiziert dieses Hotel auch für Tagungen und Konferenzen. Besonders schnell ist vom Hotel City Center die Oper, das Nationale Musik – Forum und das Capitol Musical Theatre zu erreichen. fitness, Sauna und Dampfbad sorgen für einen entspannten Tagesabschluß.

Apartments und Ferienwohnungen

Ein großer Teil der Unterkünfte in Wroclaw (Breslau) sind Apartments bzw. Ferienwohnungen. Diese werden oftmals bestens ausgestattet in zentrumsnahen Wohnhäusern vermietet.

Direkt am Altstädter Markt findet sich das Apartment Old Town Rynek*. Dieses bietet Platz für max. 6 Personen, für 4 in zwei Schlafzimmern plus Schlafsofa im Wohnbereich. Eine voll ausgestattete Küche, ein bequemer großzügiger Wohnbereich sowie Bad mit Dusche stehen zur Verfügung.

Das Elzbieta Locum / Wroclaw Market* ist ein Apartment in einem Altbau, welches eine gute Mischung zwischen Würdigung der Altbau – Struktur und modernen Ausstattungselementen bietet. Im Apartment ist Platz für 2 Personen im Schlafzimmer, erweitert durch ein Schlafsofa im Wohnbereich für weitere 2 Personen. Die Lage ist bestens, in der Oderstraße direkt am Markt. Parkplätze stehen allerdings nur öffentliche in der Umgebung zur Verfügung und kosten ggf. Gebühren.

Etwa 500m vom Markt entfernt liegt das LoftApart* in einem alten Stadthaus. Dieses Apartment ist sehr groß und kann in drei Schlafzimmern jeweils 2 Personen aufnehmen. Wer mit noch mehr Besuchern rechnen muß, findet darüber hinaus für 4 weitere Personen auf zwei Schlafsofas im Wohnbereich Plätze. Es steht ein Bad mit Dusche und ein komplett ausgestatteter Küchenbereich im großen Wohnzimmer zur Verfügung. Parkplätze gibt es nur öffentliche bzw. im Parkhaus gegenüber für 100 PZl pro Tag.

Essen in Wroclaw

In Wroclaw gibt es vielfältige Möglichkeiten zum Essen – vom Zapiekanki (halbes Bagette mit Champingnon und Käse überbacken) auf die Hand bis zum gepflegten dinieren. Von mir gibt’s dazu drei Empfehlungen:

veganes Imbiß – Restaurant VEGA

Das vegane Restaurant VEGA befindet sich direkt am Markt, rechts am Rathaus vorbei in einem der Häuser im Mittelgeviert. (Rynek Ecke Sukiennice)

Wroclaw / Breslau VEGA - Schnellrestaurant
Veganes Schnellrestaurant VEGA am Markt

Es ist sehr beliebt, ein ständiges Kommen und Gehen, aber es geht schnell und bietet auch ausreichend Platz über zwei Etagen. Die Gerichte sind wohlschmeckend und reichlich. Das VEGA wird in Selbstbedienung betrieben – Du gehst zum Tresen, suchst Dir was aus und bestellst. Was schnell geht, bekommst Du gleich auf die Hand, für Zubereitungen mußt Du kurz warten und aufpassen, wenn Dein Gericht aufgerufen wird.

Wroclaw / Breslau VEGA - Schnellrestaurant - indoor - ansicht
Im VEGA

Das ist nicht der Ort, um in Ruhe fein zu dinieren. Es wird von den Einheimischen – Studenten, Angestellten der umliegenden Büros und Geschäfte, Durchreisenden auf Stadtbesuch usw. als Imbiß angenommen.

Wroclaw / Breslau VEGA - Schnellrestaurant
vegan Burger im VEGA

Die Empfehlung erhielt ich von zwei Aktivistinnen von Greenpeace Wroclaw, die an dem Tag die Zwerge mit Demo-Schildchen ausgestattet haben, um gegen Bienensterben auch in Polen zu demonstrieren. Deren Fürsprache kann ich nur teilen! Den Burger bekam ich übrigens aufgrund eines Mißverständnisses, doch er hat bestens geschmeckt und ich war für den Tag mehr als satt. Geschirr bitte selbst abräumen. Die Toiletten sind im Obergeschoß.

Wroclaw / Breslau Zwergenorchester
Zwergenorchester mit Greenpeace-Plakat

U Gruzina

Hier gibt es „Georgian Streetfood“. Also ein weiterer schneller Imbiß für die erlebnisreiche Besichtigungstour durch die Stadt und vielleicht Anregung für den Besuch eines Landes noch weiter im Osten ;-). Ich war dazu in der Odrzanska Ecke Nowoźnica, also gleich schräg gegenüber der Schlachtergasse „Jatki“.

Wroclaw / Breslau - U Gruzina
U Gruzina – Georgia Streetfood

Es sind sehr leckere relativ einfache Gerichte auf der Karte und Du kannst Dich auch setzen zum Essen 🙂 Mir wurde eine Art Pide (Teig-Schiffchen) empfohlen, welches vor Ort im Ofen gebacken wird. Gleich nach dem Backen durfte ich zusehen, wie auf dem heißen Teig Ei, Butter und ein Käse miteinander verrührt wurden, die durch die Hitze des Teigs unmittelbar verschmolzen und gerannen. Geschmeckt hat es bestens und ich war erstmal wieder gesättigt, ausgeruht und gestärkt für die weitere Tour.

Wroclaw / Breslau - Essen im U Gruzina
Streetfood im U Gruzina

Manko: Das „Streetfood“ im Untertitel wird zu „amerikanisch“ ausgelegt, deshalb gibt es kein ordentliches Geschirr und Besteck, sondern nur Wegschmeiß – Papp-Teller und Plaste-Gabel. Auch, wenn Du Dir einen Platz suchst und vor Ort ißt. Das ist echt schade, denn ansonsten ist dieser Imbiß weitaus stilvoller als die üblichen Döner- Buden. Leider keine Toilette.

Gutes Frühstück – Vincent

Da mir gutes Frühstück für den Start in den Tag wichtig ist, hier noch ein Tip dafür: Das Vincent!

Ein Café mit überquellenden Tresen – Auslagen, Angeboten von süß bis herzhaft und gutem Kaffee.

Wroclaw - Breslau - Café Vincent
Café Vincent – gut zum Frühstücken
Wroclaw / Breslau Tresen in Café Vincent
Tresen im Café Vincent

Viele Polen, die dort in Scharen ein und ausgehen, essen zum Frühstück schon mal Ei mit Schinken und Speck oder ähnliche „kräftige“ Speisen. Doch es gibt auch süßes Gebäck. Im vorderen Bereich rechts dominiert der Tresen mit seiner ständig nachgefütterten Warteschlange. Auf der anderen Seite gibt es ruhigere Plätze, z.T. auf „Barhockern“, aber auch gemütliche Sessel.

Geld

In Polen gilt der Polnische Zloty als Währung. 1€ entspricht ca. 4,25 PZl. Die Zloty bekommst Du einfach mit MasterCard oder Kreditkarten an Bankautomaten. Gebühren hängen von Deiner Bank ab. In ganz vielen Geschäften kannst Du mit Kreditkarte bezahlen, auch der Nahverkehr läßt sich (irgendwie) an den Automaten mit Kreditkarte bezahlen.

Wroclaw / Breslau – Stadtpläne und Literatur

Stadtplan Wroclaw und Reiseführer

Wenn Du einen Stadtplan mit den polnischen und deutschen Straßenbezeichnungen in der Hand haben möchtest, bist Du mit dem Höfer Stadtplan Wroclaw / Breslau* gut bedient. Dieser bildet im Maßstab 1 : 16500 sehr detailreich ab, wo Du Dich gerade bewegst oder gern noch hin willst. Für den besseren Durchblick bei so vielen Symbolen und Bezeichnungen liegt dem Plan eine Lupe bei. Eine grobe Übersichtskarte Polen ist ebenfalls enthalten.

Einen Reiseführer für Wroclaw / Breslau* gibt es aus der Reihe Reise – KnowHow. Dieser enthält ebenso einen kleinen Stadtplan, weitere Tips und Shopping – Hinweise sowie einen Beitrag zu den geschichtlichen und mentalen Hintergründen der Stadt und seiner Bewohner. Für die wichtigsten Redewendungen ist sogar ein kleiner Sprachführer enthalten. Ein Zugang für eine web-App Breslau ist inklusive. Der Reiseführer ist sowohl als Buch wie auch als eBook erhältlich.

Um Breslau/ Wroclaw mit einem kunstgeschichtlichen Rundgang* durch Raum und Zeit zu erkunden und die „hundert Brücken“ zu entdecken, sei der Bildband von Roswitha Schieb empfohlen. Das gebundene Buch enthält 11 Schwarz- Weiß- und 61 Farb-Aufnahmen.

Wer sich intensiver mit der über 1000-jährigen Geschichte von Breslau beschäftigen möchte, dem sei das Buch von Eduard Mühle „Breslau – Geschichte einer europäischen Metropole*“ empfohlen. Das kartonierte Buch führt auf 387 Seiten durch die abwechslungsreiche Geschichte der Stadt mit verschiedensten politischen Systemen und Herrschaftsformen. Es enthält 15 S/w- und 20 Farbaufnahmen.

Hat Dir der Beitrag zu Wroclaw / Breslau gefallen? Dann freue ich mich über einen Kommentar und finde es super, wenn Du den link auf Deinen social Media – Kanälen teilst!

Hinweis zu Werbe – Links

Einzelne links z.B. zu Bus und Bahn oder Hotels sind mit * gekennzeichnete sogenannte Affiliate – Links. Wenn Du auf so einen Link klickst und bei diesen Anbietern etwas kaufst, erhalte ich eine kleine Provision für die Vermittlung. Für Dich wird dadurch nichts teurer, da die Provision im Preis bereits enthalten ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top