Fürstentum mit grünem Daumen – Besuch im Weltkulturerbe Wörlitzer Park

Fürstentum mit grünem Daumen – Besuch im Weltkulturerbe Wörlitzer Park

Wenn Du den ersten richtigen Landschaftspark im deutschsprachigen Raum kennenlernen möchtest, mußt Du den Wörlitzer Park in der Nähe von Wittenberg und Dessau aufsuchen. Denn dort hat ein Landesherr mit Verstand und Tatkraft sein Vermögen mal nicht für Rüstungsausgaben verschwendet, sondern sein ganzes Fürstentum in einen Garten verwandelt. So ist das Dessau – Wörlitzer Gartenreich entstanden, welches inzwischen seit über 20 Jahren den Status eines Welt-Kulturerbes genießt. Höhepunkte sind für jeden dabei – Schloß und Haus der Fürstin, die Roseninsel, die Kettenbrücke im Wörlitzer Park oder auch der Stein mit seinem künstlichen Vulkan bilden lange bekannte Attraktionen im Gartenreich. Die Vielfalt der Park – Gestaltung und die erlebbare Geschichte spricht Besucher mit unterschiedlichen Interessen, Vorlieben und Geschmäckern an.

[enthält Werbung]

Inhalts – Übersicht Wörlitzer Park und Gartenland

Besuchstips für den Wörlitzer Park

Ein Garten für alle – der Wörlitzer Park

Schöpfer dieses Gestaltungswerks war der humanistische und im Geiste der Aufklärung wirkende Fürst Leopold Friedrich Franz von Anhalt – Dessau. Nach dem Tode seiner Eltern wurde er 1758 bereits mit 18 Jahren zum Landesherrn. Und er begann sofort, unter dem Einfluß der englischen und italienischen Gartenkunst, mit der Umgestaltung seines Landes. Unterstützung erhielt er dabei durch seinen Freund und Berater Friedrich Wilhelm von Erdmannsdorff.

Wörlitz Gasthaus Zum Eichenkranz mit Fachwerk stadtseitig, Straßendurchfahrt zur Elb-Fähre Coswig
Torhaus „Zum Eichenkranz“ – stadtseitig in Fachwerk

Der Wörlitzer Park ist nur ein kleiner Teil der Parkanlagen und der landschaftsgestalterischen Tätigkeit, die im ganzen Fürstentum Anhalt – Dessau mehr oder weniger noch heute wahrnehmbar die Ansicht prägt. Es ging dem Reformer nicht nur um schöne Gärten, sondern grundlegende Umgestaltung, schöpferisches Denken und pädagogisches Wirken auch für seine Untertanen, mit landwirtschaftlichen Erneuerungen, Bildungsprojekten und einem größeren Spektrum an Kunsteinflüssen.

So stand der Wörlitzer Park, ab 1764 gestaltet, von Anfang an zu großen Teilen – einschließlich dem Schloß – für alle „Landeskinder“ offen. Im Umfeld des Parks wurden Versuche zu Gartenbau und Feldwirtschaft unternommen, es wurden teilweise neue Tierrassen angeschafft und Bauern weitergebildet.

Wörlitzer Park - Kuhstall
Der Kuhstall

Spielerische Sammlung von Baustilen und Garten – Gestaltungselementen

Mit Brücken und Kurbel – Fähren von Insel zu Insel

Wörlitzer Park - Fähre mit Handkurbel - Antrieb
Fährüberfahrt per Handkurbel

Heute ist der Park ein abwechslungsreiches Areal mit dem See, Inseln, Kanälen und verschiedenen Bauwerken. Du kannst zu Fuß über die verschlungenen Wege wandeln oder auch Dich mit einer Gondel über den See und die Kanäle durch den Wörlitzer Park fahren lassen. Brücken verschiedenster Art, von stilvollen Steinbrücken über eine „Hornzacken“- Brücke, die an einen gespaltenen Eichenstamm erinnern soll bis zur schaukelnden Kettenbrücke oder einer Schwimmbrücke bieten immer wieder neue Anblicke und gestalterische Assoziationen. An mehreren Stellen gibt es keine Brücken, sondern Fähren, die von Fährleuten per Kurbelwinde über die Kanäle gezogen werden.

Hornzacken-Brücke Wörlitzer Park
Hornzacken-Brücke

Botanisch und Avi-Faunistisch spannende Nischen

Für botanisch interessierte Gäste bietet der Wörlitzer Park eine reiche Schau verschiedenster Pflanzen – teilweise einheimischer, aber auch Exoten, bis hin zu großen alten Bäumen. Dadurch und durch die Wasserläufe ist der Wörlitzer Park auch bei hohen Temperaturen über weite Teile kühl und schattig, so daß ein Besuch durchaus auch im Hochsommer möglich und empfehlenswert ist.

Wörlitzer Park Kanal mit Hoher Brücke
Im Wörlitzer Park

Auch für Ornithologen oder zumindest Vogelfreunde gibt es in Abhängigkeit von den Jahreszeiten interessante Beobachtungsmöglichkeiten. Über den Offenflächen und dem See jagen Milane – sowohl rote als auch schwarze- und Turmfalken. Dazwischen spielen Rauch- und Mehlschwalben und die Mauersegler sorgen mit ihren durchdringenden Schreien für dramatische Akustik. Die reich strukturierte Parklandschaft läßt sowohl Bodenbrütern als auch den heimlichen Hecken-Arten genügend Möglichkeiten zu Brut und Nahrungsquellen. Und die Wasserflächen einschließlich der nahen Elbe geben Flußseeschwalben und Lachmöwen den Raum für Flugkunststücke.

Matthisson - Platane
Matthisson – Platane mit Neupflanzung

Im alten Baumbestand gibt es sicher genügend Höhlen für verschiedenste Höhlenbrüter einschließlich Fledermäusen.

Aus dem hohlen Stammrest der Matthisson – Platane wächst seit 2009 bereits wieder ein junger Baum.

So ist die Wörlitzer Parklandschaft zwar stark durch den Menschen strukturiert und einem strengen Pflegeregime unterworfen, aber doch abwechslungsreich genug, um verschiedensten Lebewesen genügend Lebensraum zu eröffnen.

Einige der Bauwerke des Wörlitzer Parks im Detail

Bereits bevor Du den Park selbst betrittst, wirst Du das Torhaus bemerken, welches das Restaurant „Zum Eichenkranz“ beherbergt. Dieses wurde 1785-87 von vorn herein als Besucher- Gaststätte für Wörlitz und den Park errichtet. Die stadtseitige Front ist als Fachwerk – Bau erkennbar, während parkseitig eine „gotisierende“ Fassaden – Gestaltung gewählt wurde.

Wörlitz Gasthaus Eichenkranz am stadtseitigen Park - Eingang
Gasthaus Eichenkranz von der Parkseite gesehen.

Hauptweg oder durch „Neumarks Garten“?

Dahinter biegt nach rechts ein Weg in den Park, in Richtung Schloß und zur Gondelstation ab, während geradeaus die Straße (in Richtung Elbfähre nach Coswig) weitergeht. Diese führt über die Friederiken-Brücke, die nach der preußischen Prinzessin Friedrike benannt ist.

Rechterhand sichtbar sind schon der Südsee-Pavillon und dahinter der Bibliotheks – Pavillon. In ersterem befindet sich die Südsee-Sammlung, die der Fürst Friedrich 1775 vom Forschungsreisenden Georg Forster erhielt. Am Bibliotheks – Pavillon, der mit Raseneisenerz-Steinen verkleidet ist, gibt es einen weiteren Durchgang – die Treppe hinauf- in den Park. Wenn Du gut zu Fuß bist und dem Haupttrubel am „Eichenkranz“ – Eingang entgehen möchtest, kannst Du also hier hindurch auf kurzem Wege zum Labyrinth oder durch „Neumarks Garten“ mit der Fähre auf die Roseninsel. Die Bezeichnungen Neumarks Garten wie auch für den nördlich liegenden, größeren Schochs Garten gehen dabei auf die hauptverantwortlichen Gärtner zurück, die diese Teile und im Falle von Schoch einen Großteil des Parks mitgestaltet haben.

Wörlitz Südsee-Pavillon mit Parkeingang zu Neumarks Garten von der Friedriken - Brücke aus gesehen
Südsee-Pavillon

Erste Zeugnisse des deutschen Klassizismus

Das Schloß Wörlitz wurde 1769 – 1773 durch Erdmannsdorff errichtet. Es ist prägender Gründungsbau des deutschen Klassizismus. Die Eingangsfront wird durch eine Säulen-Vorhalle mit Dreieck-Giebel bestimmt. Aus verschiedenen Richtungen im Wörlitzer Park kannst Du das Schloß immer wieder über Sichtachsen erkennen.

Der dahinterliegende „englische Sitz“ mit Blick auf das Nymphaeum wurde noch vor dem Schloß 1764/65 geschaffen und gilt als erstes klassizistisches Bauwerk in Wörlitz. Sein Vorbild war ein Bau in Stourhead in Südengland.

Mit dem römischen Portunustempel vor Augen entstand die Synagoge. Ein separat zugängliches Ritualbad befindet sich unter dem Betraum. Die Innenausstattung ist in der Reichspogrom-Nacht zerstört worden. Eine komplette Zerstörung des Bauwerks konnte der damalige Gartendirektor verhindern.

Wörlitzer Park - Blick auf Schloß Wörlitz und Sankt Petri Kirche
Blick auf Schloß und Kirche Sankt Petri
Wörlitzer Park - Synagoge und knieende Venus
Synagoge und knieende Venus

Kasten überspringen

Haus der Fürstin wird Ausstellungszentrum

Derzeit unter Gerüsten und einem Mobildach verschwunden ist das „Haus der Fürstin„. Dieses Gebäude wurde 1789/90 errichtet und diente am Rande der öffentlichen Parkanlagen als Rückzugsort für die Fürstin Luise Henriette Wilhelmine von Brandenburg – Schwedt (1750 – 1811).

Das auch „Graues Haus“ genannte Gebäude soll zusammen mit dem benachbarten Galerie – Gebäude zum ganzjährigen Ausstellungs – Zentrum des Wörlitzer Parks weiterentwickelt werden. Damit werden ab der Saison 2022 erstmalig wechselnde Ausstellungen über das ganze Jahr möglich. Neben den ganzjährig zugänglichen Parkanlagen gibt es dann auch ein „indoor“ – Angebot für Besucher zu allen Jahreszeiten.

Im Bau-Verlauf erfolgen umfangreiche Sanierungsarbeiten an den Gebäuden, an der Galerie sollen die derzeit vermauerten Bögen wieder geöffnet werden und so ein lichtdurchfluteter Wandelgang entstehen. Der Besuch des Parks wir durch die Bauarbeiten nicht beeinträchtigt – der Gebäudekomplex liegt zurückgesetzt am Rande der Parkanlage.

Frühe Mahnung für Kunst und Natur

Am Agneskanal steht der 1800 geschaffene „Warnungsaltar„, der als frühzeitiges Symbol für Natur- und Denkmalschutz gesehen wird. Die klare Aussage ist als Schriftzug um die Säule eingraviert: „Wanderer, achte Natur und Kunst und schone ihre Werke

Das Gotische Haus war ursprünglich ein Wohn- und Arbeitshaus für die Gärtner, wurde aber auch vom Fürsten zum gelegentlichen Aufenthalt und zur Unterbringung von verschiedenen Sammlungen genutzt. Überliefert ist, daß der Fürst einige Zeit hier mit der Gärtnerstochter Luise Schoch lebte. Mit jeder Erweiterung des Gotischen Hauses wurden diverse Stile aus Europa, von Venedig über englische Tudorgotik bis Breslau mit einer Anleihe vom Rathausturm einbezogen.

Praktisch vis-a-vis gegenüber siehst Du den Floratempel. Dieser wurde einem weiteren südenglischen Bau, dem Casinobau in Wilton nachempfunden und als Musikpavillon genutzt. Er beherbergt eine antike Skulptur und wurde vom Hofmaler Johann Fischer mit floraler Bemalung versehen. Im gleichen Areal befindet sich auch das Forsthaus, das Garteninspektorhaus und das Palmenhaus.

Warnungsaltar Wörlitzer Park
Der Warnungs-Altar
Wörlitzer Park - Gotisches Haus
Gotisches Haus
Gartenreich Wörlitz: Hofbrunnen am Gothischen Haus
Hof mit Brunnen am Gothischen Haus
Wörlitzer Park - Floratempel
Floragarten und Sichtachse zum Floratempel

Abenteuer- Kulisse mit Gruften, Höhlen und Kettenbrücke im Wörlitzer Park

Gerade für jüngere Besucher spannend ist der nördliche Bereich um den Venustempel. Denn dorthin gelangst Du über eine schwankende Kettenbrücke, die zwischen zwei künstlichen „Felswänden“ hängt. Die Bauwerke sind mit Bruchgestein verkleidet. Von der Kettenbrücke bis zum Venustempel führt ein breiter Spazierweg, aber rechts und links erhältst Du Einblicke in eine Art „Unterwelt“. Das Ganze wird als die „Romantische Partie“ bezeichnet. Über den Abgang links neben der Kettenbrücke oder rechts unter den Floratempel kannst Du an der Luisenklippe vorbei zu diesen abgesenkten Teil gelangen. Ich rate Dir, nimm die Taschenlampe* mit! Teilweise führt Dich der Weg über dunkle Gänge und Gruften in den „Wohn- und Schlafraum“ sowie zum „Betplatz des Eremiten„. Ist das Wetter mal wechselhaft, findest Du dort schnell Unterschlupf bei kleinen Regenschauern.

Anleihen aus Italien

Die Sandsteinrotunde des Venustempel überdacht eine Kopie der Venus Medici und ist Bezugspunkt zahlreicher Sichtachsen des Wörlitzer Parks. Hier bildet der Elbdeich den Abschluß der Parkanlagen. Integriert in den Deich sind Spazierwege, aber auch mehrere Gebäude, so das „Monument“ und weiter östlich das „Pantheon„.

Kettenbrücke Wörllitzer Park an der "Romantischen Partie"
Kettenbrücke
Venustempel im Wörlitzer Park
Venustempel
Wörlitzer Park: Eremitenhöhle in der Romantischen Partie
Eremiten – Wohnung
Wörlitzer Park - Monument auf dem Elbdeich
Das Monument mit antiker römischer Säule

Auch das zwischen 1801 und 1805 errichtete Monument ist ein mit Bruchsteinen verkleidetes Bauwerk. Auf der ursprünglichen Aussichtsplattform wurde eine aus Rom stammende Granitsäule errichtet. Im Inneren vom Monument sind Reliefbilder anhaltischer fürstlicher Vorfahren aufgehängt.

Unterhalb des Elbdeichs am Agneskanal wurde 1769 von Erdmannsdorff die „Goldene Urne“ zur Erinnerung an die verstorbene erste Tochter der Fürstenfamilie errichtet. Von dort aus ist über Sichtbeziehungen sowohl die Synagoge als auch die Wörlitzer Kirche St.Petri praktisch nebeneinander zu sehen, was als ein beabsichtigtes Zeichen der religiösen Toleranz des Fürsten verstanden wird.

Agneskanal und Goldene Urne Wörlitzer Park
Die Goldene Urne

Nicht unerwähnt lassen möchte ich die Bauwerke der „italienischen Landschaft“ im Wörlitzer Park, insbesondere die künstliche Felseninsel „Der Stein„. In diesem Bereich wurden vor allem die Erfahrungen von Italien- Aufenthalten wie dem Golf von Neapel, römische Bäder, Gladiatorenschule und Amphie-Theater u.a. in die Gartengestaltung eingebracht. Der Stein selbst ist bekrönt mit einer Nachbildung des Vulkans Vesuv und wurde in den ersten Jahren zu besonderen Anlässen wie ein aktiver Vulkan erleuchtet und befeuert. In der Sommersaison wurde der Vesuv von Wörlitz inzwischen wieder ab und zu als Vulkan gezündet, wobei das aus Sicherheitsgründen immer etwas schwierig zu planen ist. Sowohl die Brandgefahr der Dürresommer als auch starke Winde können schnell zur kurzfristigen Absage des Spektakels führen. Der „Ausbruch des Vulkans“ steht dabei im Zusammenhang mit Konzertevents oder Schauspiel-Veranstaltungen im Umfeld der Felseninsel „Der Stein“.

Besuchs – Tips für den Wörlitzer Park

Die Parkanlagen des Wörlitzer Park sind sehr umfangreich und kaum an einem Tag bis in den letzten Winkel zu erfassen. Nutze eine der angebotenen Führungen, um mehr über diese Zeit der Aufklärung, die progressive Haltung des Fürsten und seiner Mitstreiter zu erfahren und die vielfältigen Verbindungen zu anderen „Prominenten“ dieser Zeit einordnen zu können.

Einen Übersichts- Plan Stadt Wörlitz und Wörlitzer Park Karte im .pdf – Format kannst Du Dir hier herunterladen (Rechtsklick auf den link und „Ziel speichern unter…“ wählen). In dieser Wörlitzer Park Karte sind die Wege, Brücken und Fähren sowie die wichtigen Sehenswürdigkeiten verzeichnet. Außerdem findest Du die Wege- Anschlüsse in die Umgebung wie z.B. den Elberadweg. Im Wörlitzer Park ist das Radfahren nicht erlaubt. Allerdings führen Randwege zu den verschiedenen Zugängen, so daß Du selbst die abgelegenen Parkattraktionen wie die Grotte der Egeria oder das Italienische Bauernhaus per Fahrrad mit kurzem Fußweg erreichen kannst. Hunde dürfen den Wörlitzer Park genießen, sind aber immer an der Leine zu führen.

Wörlitzer Park erleben mit Fähren und Gondeln

Der Besuch des Wörlitzer Parks ist bei freiem Eintritt auch an mehreren Tagen gut möglich. Lediglich die Nutzung der Fähren kostet Dich einen kleinen Obulus (1€, ermäßigt 50Ct.) Die wichtigsten Park – Fähren sind von Anfang März Samstag und Sonntag, ab April täglich bis Ende Oktober im Betrieb. Die kleineren Fähren (Roseninselfähre und Teelaubenfähre) von Anfang April bis Oktober. Bei denen kann es zeitweise Einschränkungen wegen Niedrigwasser geben. Fährzeiten mind. von 12-17:00 Uhr, je nach Jahreszeit auch früher und länger.

Wenn die Roseninsel-Fähren nicht fahren, bleibt die kleine Roseninsel unzugänglich. Ohne Fähren wird auch Neumarks Garten mit Labyrinth und Elysium zum abgeschiedenen Insel- Park im Park. Der Zugang auf diese Insel ist von November bis Ende März nur über den Eingang am Südsee-Pavillon möglich, weil ansonsten die Teelauben – Fähre und die Roseninsel – Fähren die Verbindungen zum großen Wörlitzer Park – Gelände herstellen.

Gondeln sind im Wörlitzer Park von April bis Oktober unterwegs. Im April und Oktober startet die erste Gondel um 11:00, die letzte Abfahrt ist um 15:00 Uhr. Von Mai bis September verkehren die Gondeln zwischen 10:00 und 17:00 Uhr. Eine Gondelfahrt durch den Wörlitzer Park dauert ca. 45min und kostet derzeit 10€ p.P., ermäßigt 9€, Kinder/ Schüler 3€.

Gondelstation im Wörlitzer Park
Wörlitzer Park – Gondelstation

Wetter und Besuchszeiten im Dessau – Wörlitzer Gartenreich

Der Wörlitzer Park ist ganzjährig ohne Eintritt frei zugänglich. (Außer Roseninsel – Fährbetrieb) So kannst Du Dein Erlebnis in dieser Gartenlandschaft auf alle vier Jahreszeiten verteilen und die Anlagen immer neu erleben. Verschiedene Gebäude sind mit Eintritt, teilweise mit Führung zu erkunden. Für das Schloß Wörlitz ist eine Führung obligatorisch (ca. 1 1/4h). Die Südseeausstellung und das Gothische Haus werden individuell besichtigt. Für Schloß (inkl. Führung) und Gothisches Haus gibt es eine Kombi-Karte.

Auch wenn der Wörlitzer Park bei Sonnenwetter am Schönsten wirkt, macht ein Besuch in Wörlitz bei wechselhaftem Wetter trotzdem Spaß. Nur an den Steinen und auf einigen Brücken solltest Du etwas vorsichtiger sein, wenn es rutschig wird. Auf jeden Fall nimm einen Regenschirm* oder Deine Regenjacke* mit! Wegen der Größe der Parkanlage ist es nicht überall möglich, schnell geschützte Räume aufzusuchen. Also schau Dir vor dem Besuch nochmal die aktuelle Wettervorhersage für Wörlitz an und stelle Dich auf einen ganzen Tag im Freien ein! Denk an Deine Sonnenbrille* und Sonnencreme*, besonders für die Gondelfahrt auf dem Wörlitzer See. Bei Sturmwarnungen solltest Du die Bereiche mit hohem Alt-Baumbestand meiden. Die Bäume haben in den letzten Jahren unter Hitze – Streß gelitten und könnten größere Äste verlieren.

Mit dem Besuch weiterer Orte des Dessau – Wörlitzer Gartenreichs, dem Schloß Oranienbaum und der Lutherstadt Wittenberg ist es möglich, Deinen Aufenthalt in dieser Region schnell auf mehrere spannende Tage auszudehnen. In der flachen Landschaft ist das Fahrrad ein sehr gutes Verkehrsmittel, zumal der Elberadweg und z.T. der Mulde-Radweg das Gebiet bestens erschließt. Auch landschaftlich hat die Elbufer – Region eine Menge zu bieten – die ganze Gegend gehört zum Biosphärenreservat Flußlandschaft Elbe.

Wörlitz Roseninsel-Fähre
Roseninsel-Fähre
Wörlitzer Park nahe der Elbe - nicht an der Saale:  Elbwiesen - Landschaft nördliche der Garten-Anlagen
Elbwiesen – Landschaft hinter dem Park

Anreise ins Dessau Wörlitzer Gartenreich

Wo liegt der Wörlitzer Park?

Der Wörlitzer Park liegt im östlichen Sachsen – Anhalt zwischen Dessau und der Lutherstadt Wittenberg. Die Elbe fließt nördlich des Parks. Die Wörlitzer Anlagen sind in die weiten Wiesenlandschaften der Elbe – Aue eingebettet. Deshalb gehört der Park als Kulturerbe auch zum Biosphärenreservat Flußlandschaft Elbe in Sachsen – Anhalt. Nördlich von Wörlitz liegt die Stadt Coswig (Anhalt), allerdings auf der anderen Elbseite. Eine Elbfähre verbindet Coswig mit Wörlitz. Von dort aus besteht Anschluß an den Naturpark Hoher Fläming im südlichen Brandenburg. Nach Süden hin beginnt hinter Oranienbaum (mit Schloß und Orangerie) der Naturpark Dübener Heide, der sich von Sachsen – Anhalt bis über die Landesgrenze nach Sachsen erstreckt.

Nach Wörlitz anreisen mit Bahn und Rad

Die Anreise ist sehr gut mit der Bahn* möglich. Mit einer Kombination aus Bahn und Radfahrt hast Du die besten Erlebnis-Möglichkeiten in der Elbe-Region. Dessau Hauptbahnhof wird von vielen Zügen aus Richtung Potsdam, Magdeburg, Halle (Saale) und Leipzig angefahren.

Dessau – Wörlitzer Eisenbahn

In der Saison verkehrt zu bestimmten Tagen und Zeiten die Dessau – Wörlitzer Eisenbahn mit Schienenbussen (Doppelstock – Fahrzeuge und teilweise Triebwagen). Betreiber sind die Stadtwerke Dessau. In früheren Zeiten gab es in Dessau einen Wörlitzer Bahnhof, etwa 400m vom Hauptbahnhof entfernt. Dieser ist jedoch inzwischen Teil des in Dessau ansässigen Umweltbundesamtes. Nun fahren die Schienenbusse nach Wörlitz vom Bahnsteig 1 des Dessauer Hauptbahnhofs.

Teilweise werden auch Sonderfahrten auf der Strecke angeboten. Einen Zwischenhalt gibt es in Oranienbaum, so daß dort das Schloß und die Orangerie besichtigt werden können, die ebenfalls zum Dessau – Wörlitzer Gartenreich gehören. Zu bestimmten Ereignissen werden manchmal erweiterte Sonderfahrten in die Erlebnislandschaft und Konzertarena Ferropolis angeboten. Dazu wurde ein Teil der früheren Grubenbahnen des Braunkohle – Tagebaus Gräfenhainichen reaktiviert.

Bahnanreise über Wittenberg

Eine alternative Bahnanreise* ist über den Bahnhof Lutherstadt Wittenberg (ICE-Halt) möglich. Du kannst also beispielsweise nach Wittenberg fahren, dort auf den Spuren Martin Luthers und der Reformation wandeln und dann entlang der Elbe mit dem Fahrrad weiter ins Dessau – Wörlitzer Gartenreich radeln. Deine Abreise planst Du am Ende von Dessau – oder alles umgekehrt in West – Ost – Richtung.

Anreise mit dem Auto nach Wörlitz

Mit dem Auto oder einem Mietwagen* fährst Du auf der Autobahn A9 bis zur Abfahrt Dessau Ost. In östlicher Richtung sind es nur wenige Kilometer bis Oranienbaum (Schloß und Orangerie!) und dann etwa 6 km bis Wörlitz. Alternative von Norden ist die Abfahrt Vockerode mit direkter Landstraße nach Wörlitz. Wittenberg kannst Du von Wörlitz oder Oranienbaum über Landstraßen ostwärts erreichen.

Landstraße vom Naturpark Fläming und Elbfähre Coswig (Anhalt)

Von Norden her ist die Anreise auch durch Coswig (Anhalt) möglich. Die Elbe wird dann mit einer Gierseil – Fähre überquert, die von den Stadtwerken Coswig betrieben wird. Von Mai bis Sept. 09:00 bis 21:00 Uhr, ansonsten Fahrzeiten und Fährpreise auf der website der Stadtwerke Coswig, im Text fast ganz unten. Früher war das die Fortsetzung der Fernverkehrsstraße F107 /B107, diese wurde inzwischen aber mit der B187 „gebündelt“ und über die Elbbrücke Wittenberg umgeleitet (nach Wörlitz ein weiter Umweg). Auch wenn der Fährzubringer direkt am Hauptparkplatz des Wörlitzer Parks ankommt, solltest Du wissen, daß die Straße eine äußerst holperige Natursteinpflaster – Straße ist. Für Radfahrer ist diese Strecke aber eine ruhige Alternative.

Parken und Caravaning am Wörlitzer Park

Ein großer Besucherparkplatz befindet sich am nordwestlichen Zipfel des Wörlitzer Parks. Dazu gehört ein Caravan – Stellplatz. Ein Standort der Wörlitz Besucher – Information ist ebenfalls direkt am Parkplatz eingerichtet. Da der Park an mehreren Stellen ohne Eintritt und Kassenhäuschen betreten werden kann, gibt es in der Nähe einen Zugang mit kurzer Verbindung zur beliebten Roseninsel. Über die Roseninsel – Fähren oder über den Eingang am Südsee-Pavillon bist Du auch schnell am Labyrinth oder in „Neumark’s Garten“.

Ein kleinerer Parkplatz befindet sich an der Erdmannsdorff – Straße stadteinwärts gegenüber dem Wörlitz – See. Von dort aus hast Du direkten Zugang zum Wörlitzer Park am Eingang Gasthaus „Eichenkranz“, zur Gondelstation und zum Schloß im Wörlitzer Park. Allerdings ist es nur in der Nebensaison zu empfehlen, diesen Parkplatz anzusteuern. Die Parkfläche ist sehr begrenzt und deshalb beizeiten überfüllt.

Gastronomie in Wörlitz

Innerhalb des Parks beschränkt sich die Versorgung auf ein kleines Imbiß – Angebot. Bei der Größe des Geländes empfehle ich Dir deshalb, wenigstens ein paar Bemmen und genügend zum Trinken einzupacken (falls Deine sächsisch – Kenntnisse noch nicht so weit fortgeschritten sind, dann übersetze „Bemmen“ einfach mit „Belegten Broten“).

Vor dem Wörlitzer Park sind aber mehrere gastronomische Möglichkeiten auf verschiedenstem Niveau zu finden. Das Gasthaus „Eichenkranz“ ist nur eine davon, vielleicht die ursprünglichste von der Entstehung her. Vis – a vis findest Du den Grünen Baum (Restaurant, ansonsten gibt’s in der warmen Jahreszeit ja jede Menge grüne Bäume).

Gasthaus Wörlitz "Grüner Baum"
Gasthaus Grüner Baum

Und auch der Freisitz, welcher zu DDR-Zeiten als Selbstbedienungs- Schnellgaststätte an langen Gartentischen die Besuchermassen wie am Fließband versorgte, besteht noch. Allerdings nun abgespeckt und auf weniger Besucher, dafür mehr Angebotsvielfalt orientiert. Mir kommen da jedenfalls Kindheitserinnerungen an warme sonnige Sommertage, wo wir nach gut 2 Stunden Anfahrt mit dem Trabbi Plätze an diesen Tischen unter großen schattigen Bäumen gesucht haben und dann einer diese Plätze besetzt halten mußte, wären die anderen in der Schlange am Buffet entlangschlichen und vor dem Parkbesuch eine Stärkung erjagden. Bereits zu dieser Zeit waren die Gänge und Grotten der „Romantischen Partie“ sowie die Kettenbrücke im Wörlitzer Park Favoriten auf der Ferien – Abenteuer – Liste vieler Kinder und Junggebliebener.

Wer heute lieber billig essen möchte, macht noch ein paar Schritte weiter in die Stadt hinein – schräg links von der Straße weg versorgt eine Asia-Döner-Imbißgaststätte die SparFüchse.

Wörlitzer Park Kettenbrücke von unten
Kettenbrücke vom Schlafsaal des Eremiten gesehen

Unterkünfte am Wörlitzer Park – Hotels und Pensionen

Die weiträumigen Wörlitzer Garten – Anlagen und die vielfältigen Attraktionen in der Umgebung von Wörlitz, das Biosphärenreservat Flußlandschaft Elbe, Oranienbaum mit Schloß und Orangerie und viele kleinere Details der Gartenlandschaft von Anhalt – Dessau machen einen mehrtägigen Aufenthalt lohnend. Praktischerweise in einem der kleinen Hotels, Ferienhäuser und Pensionen am Park in Wörlitz, die für kurze Wege sowie bequeme Pausen zwischen den Erkundungstouren im Gartenland Dessau – Wörlitz sorgen.

Eine gemütliche kleine Unterkunft für je zwei Gäste ist die Pension am Park* direkt in Wörlitz. Diese ist in einem alten Fachwerkhaus am Markt und gerade mal 300m vom Schloß Wörlitz entfernt. Parkmöglichkeiten sind auf der Straße vorhanden. Für Unterhaltung sorgt in der warmen Jahreszeit ein Storchenpaar im Nest hinter dem Haus.

Doppelzimmer und Einzelzimmer sind im Hauenden Schwein“ in Wörlitz* verfügbar. Dabei handelt es sich um einen alten Gasthof. Ferien mit Hund sind auf Anfrage möglich. Frühstück ist inklusive. Bis zum Park und Schloß Wörlitz sind es ca. 500m.

Wenn Du zum Gartenbummel auch noch wellness und erfrischende Bäder im Pool möchtest, dann ist das Wörlitzer Ringhotel Zum Stein* Deine Adresse. Sauna und Ruheliegen, Römische Bäder und Spa-Behandlungen sowie Innen- und Außenpool können Deinen Tag abrunden. Zimmer gibt es vom Einzel- bis zum Familienzimmer. Leihfahrräder stehen zur Verfügung, bis zum Park und Schloß in Wörlitz sind es ca. 1,2km.

Das Hotel „Elbterrassen im Wörlitzer Winkel*“ sind zwar zum Park etwa 4 km entfernt, liegen dafür aber direkt an der Elbe. So kannst Du schon beim Frühstück den beruhigenden Blick auf den sanft dahinströmenden Fluß genießen. Vom Einbett-Zimmer bis zum 4-Bett-Familienzimmer gibt es diverse Raumgrößen. Du kannst auch vor Ort im Restaurant essen. Fahrräder für die Erkundung der Umgebung bekommst Du von den Gastgebern auf Anfrage. Gerade für Radfahrer, die auf dem Elberadweg unterwegs sind und ein, zwei Tage für den Abstecher in Wörlitz einplanen, sind die Elbterrassen eine gute Adresse.

(Rad-)Wanderkarten und Literatur zum Gartenreich und Wörlitzer Park

Rad – und Wanderkarte

Rad- Wanderkarte Lutherstadt Wittenberg, Wörlitz, Elbe, Mulde, Hoher Fläming

Als Rad- Wanderkarte für die Region ist die Ausgabe Lutherstadt Wittenberg und Umgebung* aus dem A.Barthel Verlag zu empfehlen. Mit dem Maßstab 1:50.000 ist sie genau richtig, um genügend Details zu finden, aber mit dem Fahrrad nicht in wenigen Stunden „von der Karte runterzufahren“. Neben Wittenberg und dem Gartenreich zwischen Wörlitz und Oranienbaum enthält diese Radkarte mit dem Hohen Fläming eine weitere sehr schöne Naturlandschaft als Ergänzung (Naturpark Hoher Fläming im südlichen Brandenburg).

Wörlitzer Park – und Gartenreich – Literatur

Zum Thema Dessau – Wörlitzer Gartenreich und dem Wörlitzer Park gibt es inzwischen eine ganze Menge Literatur. Verständlich bei 20 Jahren Weltkulturerbe und reichlich 200 Jahren Park und Gartenlandschaft. Hier eine Auswahl:

Unter dem Titel „Das ganze Land ein Garten*“ wird das Gartenreich Dessau – Wörlitz vorgestellt und das Wirken des Fürsten Friedrich Franz von Anhalt – Dessau in seiner Vielfalt beschrieben. Ergänzt wird das Ganze durch farbige Abbildungen. Besonders sind in diesem Buch die historischen Zitate, die die Bilder auf ihre Weise kontextualisieren.

Gartenreich Dessau-Wörlitz - Buch zu Landschaftsgestaltung und Ökologie

Noch intensiver auf die Zusammenhänge zwischen der bewußten Landschaftsgestaltung und die Ökologie gehen Hansjörg Küster und Ansgar Hoppe in ihrem Buch „Das Gartenreich Dessau – Wörlitz. Landschaft und Geschichte*“ aus dem C.H.Beck Verlag ein. Hier wird Bezug genommen auf die reformerischen Ansätze dieser Zeit, die sich in den verschiedenen Ausprägungen in der Landschaftsgestaltung wiederfinden.

Das Dessau- Wörlitzer Gartenreich - Bildband aus Sachsen-Anhalt ziwchen Elbe und Mulde

Besonders mit den Bildern aus verschiedenen Jahreszeiten punkten kann der Bildband „Das Dessau-Wörlitzer Gartenreich – Ein Paradies für das Diesseits*“. Der Fotograf Peter Kühn sammelte über viele Jahre hinweg seine Bildmotive im gesamten Gebiet des Gartenreichs, vom Wörlitzer Park über Schloß und Orangerie Oranienbaum, Mosigkau, Luisium, Georgium und Großkühnau und kann den Betrachter einladen, den paradiesischen Charakter dieser Landschaft zu erfahren. Wer dieses Buch angeschaut hat, wird immer wiederkommen wollen – egal zu welcher Jahreszeit.

.. und nicht nur Bilder

Einen etwas stärker kritischen Blick auf die Entwicklungen der 200 Jahre nach dem Tod des Regenten Fürst von Anhalt-Dessau wirft Katrin Krumpholz in ihrem Band „Zwischen Veränderung, Rekonstruktion und Erhaltung: Die Gartendenkmalpflege in Dessau- Wörlitz im Spiegel der Zeit*“ Denn immerhin ist zu bemerken, daß die ursprüngliche Gartenlandschaft des Fürsten zu Anhalt-Dessau 5 mal so groß war wie die heutige Weltkulturerbe-Fläche (immerhin auch noch 145km²). Viele der ursprünglichen Gestaltungselemente sind verschwunden, überbaut, weggeplant und zersiedelt. Auch die Wertschätzung für Gartendenkmale und die Ansätze der Pflegekultur unterliegen immer einem Wandel. Nach einem historischen Rückblick auf die Pflege und Erhaltung zu Lebzeiten des Fürsten steht hier vor allem die Zeit danach bis zur Verleihung des Kulturerbe-Status im Mittelpunkt.

Zum Schluß noch ein Hinweis auf ein besonderes bauliches Detail – das „Schloß Wörlitz. Das Landhaus des Fürsten Franz von Anhalt- Dessau*“, womit der Titel auch schon genannt ist. Dieses Buch wurde von der Kulturstiftung Dessau-Wörlitz im Mitteldeutschen Verlag herausgegeben. Es widmet sich dem ersten Bauwerk des Klassizismus in Deutschland, welches von Friedrich Wilhelm Freiherr von Erdmannsdorff entworfen und im März 1773 an den Bauherren übergeben wurde. Während dieser vierjährigen Bauzeit weilte der Planer ein Jahr in Italien und sandte von dort weitere Entwürfe, aber auch Kunstgegenstände aus italienischer Provenienz für die Innenausstattung. Bilder und Texte führen den Leser durch diesen Gründungsbau des Klassizismus.

Wörlitzer Park - Gondelfahrt auf dem Wörlitzer See
Mit der Gondel unterwegs

Als Abschluß und kleine Zusammenfassung hier noch ein „FAQ“ zum Wörlitzer Park und Gartenreich:

Wo liegt der Wörlitzer Park?

Der Wörlitzer Park liegt im östlichen Sachsen- Anhalt an der Elbe zwischen Dessau und der Lutherstadt Wittenberg. Obwohl viele so vermuten, nicht an der Saale! – Die Saalemündung in die Elbe ist ca. 36 km westlich vom Wörlitzer Park (Elbe-abwärts) bei Barby zu finden.

Wer hat den Wörlitzer Park geschaffen?

Den Wörlitzer Park hat ab 1764 der Fürst Leopold Friedrich Franz von Anhalt – Dessau geschaffen. Der wichtigste Helfer dabei war sein Freund Friedrich Wilhelm von Erdmannsdorff, der in vielen Details die Planungen und die Bauaufsicht übernahm.

Was kann man im Wörlitzer Park machen?

Den Wörlitzer Park kannst Du auf vielfältige Weise entdecken. Vom einfachen Spaziergang über Gondelfahrten mit den Ruderbooten bis hin zu abenteuerlichen Entdeckungsgängen in den Grotten und Gängen der Einsiedelei oder über die schwankende Kettenbrücke reichen die Varianten. Auch Geo-Caching ist im Park möglich. Gartenfreunde und Botaniker finden eine reiche Pflanzen-Vielfalt. Wer historisch interessiert ist, nutzt eine der angebotenen Führungen in Schloß und Park. Geo Caching im Wörlitzer Park

Wie kann ich zum Wörlitzer Park anreisen?

Per Bahn bis Dessau. In der Sommersaison verkehrt ein Schienenbus der Dessau-Wörlitzer Eisenbahn nach Wörlitz. Oder mit dem Auto über Dessau – Oranienbaum (A9) oder Wittenberg. Ein großer Besucherparkplatz ist ausgeschildert. Am Schönsten ist die Anreise per Fahrrad z.B. über den Elberadweg.

Wann kann ich den Wörlitzer Park besuchen?

Der Wörlitzer Park ist ganzjährig geöffnet. Da die Parkanlagen frei zugänglich sind und kein Eintritt erhoben wird, können die weitläufigen Teile auch an mehreren Tagen erkundet werden. Lediglich die handbetriebenen Fähren kosten einen kleinen Obulus wie auch der Eintritt zu Schloß Wörlitz und dem Gothischen Haus.

Kann ich den Wörlitzer Park mit Hund besuchen?

Hunde können in den Parkanlagen mitgeführt werden, sie müssen aber dauernd an der Leine laufen.

Kann ich im Wörlitzer Park radfahren?

Im Wörlitzer Park ist Radfahren nicht erlaubt. Es sind aber Wege um den Park frei für Radfahrer, so daß die verschiedenen Zugänge schnell erreicht und so mit dem Rad auch entfernte Parkteile angesteuert werden können.

Warum ist der Wörlitzer Park Weltkulturerbe der UNESCO?

Der Wörlitzer Park ist ein erster planmäßig gestalteter Landschaftspark im deutschsprachigen Raum. Er gehört zum „Gartenreich Dessau – Wörlitz“, wo ein ganzes Fürstentum gezielt zu einer Gartenlandschaft umgestaltet wurde. Das beinhaltete nicht nur repräsentative Parkanlagen und Bauwerke, sondern auch fortschrittliche Ansätze zur verbesserten Bildung der Bevölkerung und der Weiterentwicklung von Gärtnerei und Landwirtschaft.

Wörlitz – Dein Tip in Deinen social media- Kanälen!

Wenn Dir der Beitrag gefallen hat, Du Deine Freunde zum Besuch im Wörlitzer Park einladen und auf der Kettenbrücke verschaukeln möchtest, dann teile den link doch bitte auf Deinen social media – Kanälen! Vielleicht ergibt sich ja bald ein gemeinsamer Ausflug mit Deinen Freunden! Danke 🙂

Hinweis auf Werbung

Einige links in diesem Beitrag sind mit * gekennzeichnet. Dabei handelt es sich um sog. Affiliate- Links. Wenn Du auf den link klickst und in dem angeschlossenen Shop etwas kaufst oder buchst, erhalte ich eine kleine Provision zum Aufbau dieses blogs. Für Dich wird nichts teurer, da die Provision bei der Preisbildung bereits berücksichtigt wurde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top