Roscoff in der Bretagne – Korsaren und fliegende Zwiebelhändler

Roscoff in der Bretagne – Korsaren und fliegende Zwiebelhändler

Die Bretagne ist Frankreichs westlichste Region und dem rauhen Atlantik – Wetter am stärksten ausgesetzt. Doch zwischen schroffen Felsen finden sich charmante Orte mit soliden Steinhäusern und kleinen Häfen. Eine der schönen Städte im Norden der Bretagne ist Roscoff, Hafenstadt am Ärmelkanal. Roscoff oder auf bretonisch Rosko ist durchaus einen Abstecher wert auf einer Tour durch die Bretagne.

[Kann Spuren von *Werbung enthalten]

Landzunge im Ärmelkanal – Roscoff zwischen Land und Meer

Um nach Roscoff zu kommen, kannst Du westlich von Morlaix die Halbinsel an der Bucht von Morlaix befahren und St.Pol de Leon passieren. Dort wird der Charakter immer maritimer und durch ein Hügelland geprägt, welches am Übergang zur See meist von schroffen Felsbänken abgeschlossen wird. Dazwischen liegen Heckenstreifen, kleine Ansiedlungen und Gemüsefelder. Am nordöstlichen Ende der Halbinsel verdichten sich die Siedlungen schließlich zu einer kleinen Stadt – Roscoff.
Geprägt wird diese Kleinstadt von zwei-, höchstens dreistöckigen Häusern aus bretonischen Granitsteinen, die grau und solide auf dem letzten Landsockel stehen. Tiefstehende Abendsonne haucht die massiven Wände gern in einen leichten gelb – orange – Ton, wodurch der sommerliche Anblick zusammen mit blauem Seehimmel noch gefälliger wird. Auf den Steindächern wächst vielerorts Moos, Möven kreisen in der salzbeladenen Seeluft darüber und verstärken den maritimen Eindruck noch weiter.

Frankreich, Bretagne: Hafen von Roscoff
Alter Hafen von Roscoff

Der schönste Teil von Roscoff ist die Hafenfront, der lange Häuserbogen an der alten Hafenbucht mit Leuchtturm, kleiner Kapelle und den Kaimauern, die je nach Tide geflutet sind oder weitgehend freiliegen. Die breite Hafen – Ausfahrt öffnet den Blick auf den Ärmelkanal, der hier schon eine immense Breite hat und ein paar kleine Felsbuckel im Meer, die gerade noch so über dem Seewasser – Spiegel hinausragen. Am östlichen Ende der weiten Hafenbucht erstreckt sich ein Felsrücken in die See, auf dessen meerseitiger Spitze die kleine Fels – Kapelle Sainte Barbe aus dem 17. Jahrhundert die Seefahrer begrüßt.

Bretagne, Roscoff: Felsen - Kapelle Sainte Barbe
Felsen – Kapelle Sainte Barbe

Der Hafen bestimmt die Geschichte in Roscoff

Von Anfang an war der Hafen für Roscoff das wichtigste Element, auch wenn die Wirtschaft inzwischen recht vielseitig ist. Entstanden ist Roscoff nämlich als Hafendorf für das naheliegende St.-Pol-de-Leon, welches damit einen Zugang zur Fischerei und zu Handelsrouten erhielt. Doch bald hat sich aus dem kleinen Dorf eine eigene Stadt entwickelt. Im 17. Jahrhundert wurde ein größerer Tidenwasser – Hafen gebaut, der heutige alte Hafen am nördlichen Stadtrand. Kaufleute und Reeder ließen sich nieder, Korsaren – Piraten mit amtlicher Erlaubnis zur Seeräuberei – nutzten die vorgeschobene Lage und so verzeichnete Roscoff einen gewissen Reichtum. Der zeigt sich bis heute in den stabilen, teilweise schön verzierten Steinhäusern im alten Stadtzentrum und in der großen Seefahrer – Kirche Notre-Dame-de-Croatz-Batz mit ihrem auffälligen Glockenturm, eine der beeindruckendsten Sehenswürdigkeiten von Roscoff.
Heute ist der Tiefwasser – Hafen (Gare maritime) östlich von Roscoff wichtiger – von hier verkehren Fähren über den Kanal nach Plymouth in Südengland und von April bis Oktober auch nach Irland.

Roscoff, Bretagne: Hafenbucht mit Leuchtturm
Hafenbucht mit Leuchtturm

Léon – Gemüseanbau und Meeresfrüchte, heute auch Algen – Wirtschaft

Das Gebiet um Roscoff nennt sich Léon und ist bekannt für den Gemüseanbau. Vor allem die rosa Zwiebeln wurden seit langer Zeit in der Gegend um Roscoff angebaut und geerntet. In große Zöpfe geflochten dienten sie auch als frischer Proviant an Bord der Schiffe. Fliegende Händler, von den Engländern Johnnies genannt, brachten die rosa Zwiebeln sogar in den Süden der britischen Inseln und gingen damit auf Hausierer-Tour. Davon berichtet heute ein kleines Heimatmuseum, Maison des Johnnies.

Alljährlich findet Ende August ein „Fest der rosa Zwiebeln“ statt, „La fête de l’oignon rosé“. Selbst der bekannte Musketier – Verfasser Alexandre Dumas weilte im Sommer 1869 in Roscoff und schrieb hier in seinem letzten Lebensjahr am „Zwiebel – Kapitel“ seines „Kleinen Wörterbuchs der Kochkünste*“.
Neben dem Gemüseanbau gibt es heute eine weitere Spezialität aus Roscoff – Algoplus! Das Algoplus Unternehmen dient der Ernte und Verarbeitung von Meeralgen zu Lebensmitteln wie Meeressenf, Meerespetersilie und Meereskosmetik. Algoplus kann von Interessierten besichtigt werden. (Nördlich des Fährhafens)

Sicherlich befördert der Standort des Zentrums für Meeresbiologie (Station Biologique de Roscoff) der Sorbonne Universität die Entwicklung von Meeralgen – Nahrung und der Nutzung von Ressourcen aus der See, dient aber auch anderen Bereichen in der maritimen Forschung.
Wie die Fischerei ist die Gewinnung anderer „Meeresfrüchte“ wie Krustentieren ein weiterer traditioneller Wirtschaftszweig. Der hat sogar im 19.Jahrhundert mit dazu beigetragen, daß die Eisenbahn von Morlaix nach Roscoff verlängert wurde. Die Stadtväter von Roscoff begründeten den Bedarf 1868 mit dem ‚Transport von rund 5500 Tonnen Gemüse, Zwiebeln, Fisch und Krustentieren mittels Fuhrwerken nach Morlaix‘. Bis zur Eröffnung der Bahnstrecke 1883 mußten aber noch einige Jahre vergehen. Wer übrigens Freund frischer Fische ist und diese selbst zubereiten möchte, kann die“Viviers de Roscoff“ mit ihren Meerwasser-Becken nahe der Kapelle Sainte-Barbe besuchen. Dort werden die neugefangenen Fische sowie Krusten- und Schalentiere direkt verkauft.

An der Hafenfront von Roscoff

Leuchtturm, Kapelle, Creperien

Wie oben schon erwähnt, ist die Hafenseite mit ihren hübschen Bürgerhäusern und schmalen Straßen die schönste und sehenswerteste Ecke in Roscoff. Über dem Hafen erhebt sich der eckige Leuchtturm Phare de Roscoff als Seezeichen für die Hafen – Ansteuerung. Ganz in der Nähe steht die kleine Kapelle Sainte-Anne von 1640, die lange Zeit privat war und seit den 70er Jahren von der Stadt Roscoff als kleiner Veranstaltungssaal genutzt wird.

Bretagne: Leuchtturm Phare de Roscoff
Phare de Roscoff
Kapelle Sainte Anne in Roscoff, Bretagne
Kapelle Sainte Anne

In mehreren Häusern gibt es Creperien, wo Du die leckeren bretonischen Fladen mit verschiedenen Füllungen -sowohl süß als auch herzhaft – genießen kannst. Auch eine Bäckerei ist zu finden, in der Du aus dem Fenster heraus bretonische Gateau’s (Gâteau Breton – ein Kuchen pur oder gefüllt mit Vanille oder Obst) zum Mitnehmen erwerben kannst oder in einem kleinen Café vor Ort genießen.
Legende oder wahr, eines der Häuser verweist auf einen Aufenthalt der späteren schottischen Königin Maria Stuart im Alter von fünf Jahren, die auf dem Seeweg nach Frankreich in Roscoff Station gemacht haben soll. Wegen politischer Unruhen in Schottland wurde die Thronfolgerin in Frankreich in Sicherheit gebracht. Durch Heirat war Maria Stuart von 1559 bis 1560 kurzzeitig auch Königin von Frankreich, der Gemahl starb allerdings schon ein Jahr später.

Hafenmole und Ile de Batz

Auf der mächtigen Pier des Hafens finden im Sommer zeitweise weitere Veranstaltungen statt. Ein Spaziergang über diese „Mole“ des Hafens verschafft einen schönen seeseitigen Anblick über Roscoff. Besonders „maritim“ wird die Ansicht, wenn Du auch noch über den langen Steg weit hinaus ins Meer gehst, der in nordwestlicher Richtung an die Pier angebaut ist. Angeblich dient dieser als gezeitenunabhängige Fähranleger – Option, um die Insel Ile de Batz jederzeit erreichen zu können. Bei meinem Aufenthalt habe ich aber nur Fähren und Boote zur Ile de Batz fahren sehen, die den Hafen mit seiner Pier genutzt haben. Die Ile de Batz ist eine vorgelagerte Insel (305ha, ca. 3,5km lang) und eigene Gemeinde mit rund 450 Einwohnern. Die Fähre von Roscoff braucht dorthin etwa 15 Minuten. In rund 2 Stunden kann man die Ile de Batz auf einem Küstenwanderweg umrunden.

Rosko, Bretagne: Altstadt - Gasse
Gâteau Breton - Bretonische Gateau
Gâteau Breton zum Mitnehmen!
Bretagne: Blick zur Ile de Batz
Ile de Batz

Die Kirche Notre-Dame-de-Croaz-Batz

Sicher hast Du inzwischen auch schon die gothische Kirche Notre-Dame-de-Croatz-Batz (Unsere Liebe Frau zum Kreuz von Batz) westlich der Hafenmeile entdeckt, deren markanter Glockenturm neben dem Leuchtturm zur „skyline“ von Roscoff gehört. Das Gebäude in einem mit niedriger Steinmauer umfriedeten Garten ist ein schlanker bretonischer Steinbau, der von 1520 bis 1549 im ersten Abschnitt und bis 1701 vollständig gebaut wurde. Für den Bau spendeten reiche Kaufleute und Reeder von Roscoff, worauf zahlreiche Schmucksteine an der Fassade mit Schiffen und Kanonen, die als symbolischer Schutz für Stadt und Gemeinde auf’s Meer hinaus gerichtet sind, hinweisen. In der Kirche gibt es zwei Grabkapellen aus dem 16. und 17.Jahrhundert.
Der beeindruckende Renaissance Glockenturm von 1576 gilt als ein Prototyp für Glockentürme mit einer durchbrochenen Doppelgalerie.

Eglise Notre-Dame-de-Croatz-Batz in Roscoff, Bretagne
Eglise Notre-Dame-de-Croatz-Batz
Schiffs - Symbole an der Kirche Notre-Dame-de-Croatz-Batz in Roscoff
Schiffs – Symbole an der Kirche Notre-Dame-de-Croatz-Batz
Die Sonnenuhr an der Kirche Notre-Dame-de-Croatz-Batz in Roscoff
Sonnenuhr an der Kirche
Frankreich: Innenansicht der Eglise Notre-Dame-de-Croatz-Batz in Roscoff
In der Kirche Notre-Dame-de-Croatz-Batz

Der Bahnhof und die Bahnstrecke Morlaix – Roscoff

Roscoff hat auch einen Bahnhof, doch der liegt leider seit ein paar Jahren im Dornröschenschlaf. Es hat wohl durch ein Unwetter im Jahr 2018 einen Erdrutsch gegeben, der die Strecke blockiert und seitdem wurden die Züge durch Busse ersetzt.
Bereits 1868 wurden rund 5500 Tonnen an Zwiebeln und Gemüse, Fisch und Krustentiere von Roscoff mit Fuhrwerken nach Morlaix gebracht. Das war zu dieser Zeit ein starkes Argument der Stadträte für den Bau einer Eisenbahnverbindung. Am 10. Juni 1883 die Bahnstrecke nach Morlaix (17miles) eingeweiht. Der Bahnverkehr brachte Roscoff nicht nur erleichterten Güterverkehr, sondern auch einen Aufschwung im Tourismus und Gewerbe. Badegäste konnten direkt von Paris an die See fahren. Um 1888 benötigte die Bahn in Direktverbindung von Paris nach Roscoff 14Std. Ab 1899 wurden von Doktor Bagot mit der Thalassotherapie (Behandlungen mit Meerwasser) auch Kurgäste mit rheumatischen Erkrankungen behandelt.
Die direkte Verbindung Paris – Roscoff wurde 1985 eingestellt. Inzwischen liegen die Bahnanlagen und der Bahnhof im Zentrum von Roscoff verwaist und wuchern langsam zu. Um den Bahnhof herum entstehen gerade neue Gewerbeflächen, Wohnbebauung und Verwaltungsgebäude – eigentlich wie ein kleines neues Stadtzentrum. Vielleicht erlebt die Bahn in Roscoff zukünftig mit der Nachhaltigkeits – Debatte ja noch einmal eine Renaissance, so wie das in den ostdeutschen Ostseebädern teilweise schon geschieht (z.B. mit der Usedomer Bäderbahn).

SNCF Bahnhof Roscoff, Bretagne im "Dornröschenschlaf"
Bahnhof Roscoff im Dornröschenschlaf
Bahnhof Roscoff, Bretagne: Verwaiste Bahnsteige
Verwaiste Bahnsteige am Bahnhof Roscoff

Baden bei Roscoff

In der Bretagne darf man natürlich keine endlos langen Ostseestrände erwarten. Zwischen den Felsgraten an der Küste liegen eher versteckt kleine Badebuchten mit Sandstrand oder Steinstrand. Etwas muß man angesichts der felsigen Küstenlandschaften schon aufpassen, um nicht an Unterwassergrate zu stoßen. Ein Strand liegt am nordwestlichen Stadtrand (zur Ile de Batz zu) hinter dem Meeresforschungs – Institut. Weitere Strände, gut mit Fahrrad zu erreichen, liegen im Osten südlich von Fährhafen und Marina am Radweg nach St.Pol de Léon hinter der Bahnlinie. Für alle weiteren Badestellen außerhalb mußt Du Dich selbst mal auf die Suche machen….

Blick auf's Meer in der Bretagne, Bucht von Morlaix
Blick auf’s Meer – Bucht von Morlaix

Reisetips für Roscoff in der Bretagne

Das Wetter in Roscoff

Entsprechend der Lage von Roscoff an der Öffnung des Ärmelkanals zum Nordatlantik hin herrscht Seeklima mit der Möglichkeit zu schnellen und krassen Wetterwechseln, insbesondere auch für Sturm und Regen. Dennoch gibt es vor allem im Sommer länger anhaltende Schönwetter – Perioden und es ist recht mild, was man so gar nicht erwarten würde. Dieses milde Wetter geht auf Ausläufer des Golfstroms zurück, die am südlichen Rand der britischen Inseln und am westlichen Ärmelkanal das europäische Festland erreichen.

Die Übersicht zeigt Dir das Wetter in Roscoff / Bretagne für heute und die nächsten drei Tage.

Wie im Süden Irlands machen sich auch in Roscoff einige den Spaß, Palmen und andere exotische Pflanzen zu halten. Es gibt rund um den Felsen Roch-Hievec sogar einen sehenswerten botanischen Garten mit rund 3000 eher wärmeliebenden Pflanzen – den Jardin exotique de Roscoff. Der Jardin exotique liegt südlich des Fährhafens in einem Triangel beim Freizeithafen (Port de Plaisance).

Die Anreise

.. mit Bahn und Bus

Auch wenn Roscoff fern im Westen an der französischen Atlantikküste liegt, ist eine Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln durchaus möglich. Bis Morlaix und Brest fahren die TGV – Züge* der französischen Staatsbahn und von beiden Städten aus gibt es eine Busverbindung nach Roscoff (Linie 21/25 Brest – Lesneven (Umstieg) – Roscoff bzw. Linie 29 Morlaix – Roscoff)

Karte Bretagne - westlicher Ärmelkanal

… mit Auto oder Wohnmobil

Mit dem eigenen Auto, einem Mietwagen* oder Campervan /Wohnmobil* kannst Du auf den französischen Fernstraßen E401 (von Rouen)/ E 50 (von Paris/ Le Mans) bis Morlaix fahren und dann nördlich in Richtung St.Pol de Léon abbiegen. Bei der Fahrt mit dem Wohnmobil mußt Du beachten, daß die engen Straßen der Innenstadt von Roscoff dafür nicht geeignet sind und Sperrungen sowohl von Straßen als auch von Parkplätzen („Teppichstangen“) den Zugang mit großen Campern einschränken.
Die meisten Reisenden werden entweder auf einer Bretagne – Tour einen Abstecher nach Roscoff machen oder einen Zwischenstop einlegen, wenn sie mit der Fähre nach Plymouth in UK oder Cork in Irland fahren wollen.

Fährhafen Roscoff in der Bretagne
Fährhafen Roscoff

… oder mit Fahrrad

Radwege in der Bretagne - Wegehinweise
Radwege in der Bretagne

Es ist auch möglich, bei ausreichend Zeit und Lust mit dem Fahrrad zu fahren. Ich hab’s ausprobiert und bin begeistert! Roscoff liegt an mehreren Fahrradfernwegen, so z.B. an der EuroVelo EV4 „Mitteleuropa“ Route als westlicher Endpunkt, die fern im Osten in Kiew beginnt. Und an der EuroVelo 1 (Atlantikküsten – Route*) vom Nordkap bis nach Sagres in Portugal.
Leider ist die Fortsetzung auf die britischen Inseln mit dem Rad per Fähre von Roscoff aus nicht möglich, da Britany Ferries nur Motorfahrzeuge transportiert (auch keine Fußgänger). Ansonsten hat Frankreich eine Menge kleiner Straßen, auf denen kaum Verkehr unterwegs ist – ideal für weite Radtouren. Mithilfe von openrouteservice und einem kleinen GPS-Handy kann man seine Radrouten planen und dann auf sehr individuelle Art die schönen Landschaften von Frankreich entdecken.

Unterkünfte in Roscoff

Hotel Bord de Mer an der Küste von Roscoff
Hotel Bord de Mer

Direkt am Ufer und gegenüber der Eglise Notre-Dame-de-Croatz-Batz befindet sich das ****Hotel Bord de Mer*. Es ist ideal im westlichen Ortszentrum vom Roscoff gelegen und alle wichtigen Sehenswürdigkeiten sind zu Fuß bestens zu erreichen. Zimmer gibt es in diesem Hotel sowohl mit Blick auf die Stadt und die Kirche als auch auf die Seeseite mit Hafen und Ile de Batz. Der nächste Strand ist nur rund 500m entfernt, auch das Thalasso – Therapiezentrum in der Rue Victor Hugo ist mit 700m fußläufig erreichbar. Das Hotel ist weitgehend behindertengerecht mit Aufzug für höhere Etagen, einzelne Zimmer sind auch für Rollstuhlfahrer geeignet. Auch ein Familienzimmer ist verfügbar. Es gibt allerdings keine Parkplätze am Haus, so können nur öffentliche Parkmöglichkeiten in der Nähe genutzt werden.

Eines der kleineren traditionellen Hotels im Meereskurort Roscoff ist das Hôtel Aux Tamaris – Vue Mer*. Dieses Hotel liegt wenige Meter vom nächsten Strand entfernt, die Zimmer mit Meerblick auf der Westseite bieten eine wunderbare Sicht bei Sonnenuntergang. Buchen kann man Einzel- und Doppelzimmer. Ein abwechslungsreiches Frühstück sorgt für einen guten Start in den Tag. Haustiere sind erlaubt. Parkplätze gibt es öffentliche in der Nähe.

Hotel Chez Janie in Rosko mit Familiensuite

In der Altstadt und umringt von mehreren Creperien liegt das Hotel du centre – Chez Janie* mit verschiedenen Zimmeroptionen vom Doppelzimmer bis zur Familiensuite. Im Haus gibt es ein Restaurant mit regionalem Speiseangebot, welches auch Kinderportionen bietet. Der Hafen liegt vor den Panorama – Fenstern. Im Hotel sind auch Haustiere willkommen. Parken ist nur auf öffentlichen Parkplätzen in der Nähe möglich.

Auch das ibis Hotel Roscoff* liegt in einer Straße mit Meerblick auf der Rückseite. Das Hotel bietet Doppelzimmer, ggf. mit Erweiterung auf drei Gäste. Haustiere sind erlaubt. Öffentliche Parkplätze sind etwa 5min entfernt.

Unterwegs in die Bretagne? Lade Deine Freunde ein!

Wenn Dir die kleine Visitenkarte von Roscoff in der Bretagne gefallen hat, dann teile doch den link zum Beitrag auf Deinen social media Kanälen und schreib einen Kommentar. Vielen Dank!

Hinweis auf * Werbe – links

Einige der links im Beitrag sind mit * gekennzeichnet. Das sind sog. Affiliate – links, die mit online-shops oder Buchungsagenturen verlinken. Kaufst Du dort etwas, erhält der sonnige-pfade blog eine kleine Provision zur Bestreitung der technischen Unkosten. Für Dich wird dabei nichts teurer, da die Provision von den Anbietern bereits bei der Preisbildung einberechnet wird.

Werbung:

Maritime Mode aus der Bretagne

Bildquelle: Produktbilder – Hersteller/ Händler

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Back to top