Attraktionen in Cardiff und Süd-Wales

Attraktionen in Cardiff und Süd-Wales

Willst Du auf der britischen Hauptinsel mal nicht nur London sehen, lohnt sich ein Ausflug weiter westlich – nach Wales. Und dort ist die walisische Hauptstadt Cardiff ein guter Ausgangspunkt für weitere Erkundungen.

Von der Kohle- Industrie zur lebenswerten Stadt – entdecke Cardiff

Die Ursprünge der Stadt und Feste Cardiff

Cardiff liegt im Westteil der britischen Hauptinsel an der weiten westwärts gewandten Trichtermündung des Severn. Walisisch ist der Name von Cardiff: Caer Dydd. Das wird zurückgeführt auf die Ortsbezeichnung Festung Caer am Taff (älter: Diff oder eben Dydd), wobei der Taff ein kleinerer Fluß ist. Dieser quert die Stadt von Nord nach Süd und mündet dann in der Cardiff Bay in den Severn. Der Trichter des Severn bildet die südliche Grenze von Wales.

Besiedelt ist die Region schon seit der Jungsteinzeit, also etwa 6000 Jahre. Bevor die Römer etwa um 75 n.C. eine erste Festung und Militär-Siedlung errichteten, waren vor allem keltische Silurer in der Gegend zu Hause. Die Römer blieben rund 250 Jahre und gaben ihr Fort dann auf. Danach gab es längere Zeit kaum durchgehende Bewohner mehr, bis 1081 erneut eine Burg errichtet wurde. Infolgedessen wurde Cardiff 1093 erstmalig in einer Urkunde erwähnt. Im Schatten der Burg entstand eine Stadt, die lange Zeit nur wenig Bedeutung hatte.

Süd Wales Sehenswürdigkeiten: Museum of welsh life, Cardiff St. Fagans -  Keltisches Dorf aus der Eisenzeit
Eisenzeit: Keltisches Dorf (Museum of Welsh Life)

Cardiffs Entwicklung im Zuge der industriellen Revolution

Erst im 19. Jahrhundert begann ein rasanter Aufstieg im Zusammenhang mit Steinkohle – Bergbau und Industrialisierung. Die Bucht von Cardiff wurde zum zeitweise weltgrößten Kohle – Hafen ausgebaut und fast die gesamte Waliser Kohle wurde über Cardiff verschifft.

Selbstverständlich wurde die Stadt damit erstmal eine Industriestadt. Seit 1883 gibt es eine Universität, seit 1955 ist Cardiff die Hauptstadt von Wales. Aktuell leben etwa 370.000 Einwohner in Cardiff.

Wie so oft in Industriestädten war zwar die nötige Infrastruktur gut ausgebaut, aber besonders Wert auf Gestaltung und Lebensqualität wurde in dieser Gründerphase nicht gelegt. Erst mit dem Rückgang der Kohleproduktion setzte ein qualitativer Wandel ein. Und der kann sich sehen lassen. So ist Cardiff inzwischen einen Besuch wert und gleichzeitig eine gute Basis zur Erkundung von Süd-Wales.

Attraktionen in der City von Cardiff

Cardiff "Sailor Jerry" Bar - Ad
Sailor Jerry Bar

Das Stadtzentrum von Cardiff dominiert eine Fußgängerzone mit mehreren Einkaufsstraßen. (Queen Street, High Street) Ein Bummel vermittelt schon mal einen schönen Eindruck, ist aber nicht viel abwechslungsreicher als in anderen Großstädten. Wer shoppen mag, findet in Cardiff auch seine Lädchen. Wer auf die Shopper-innen warten muß, wird sich über die eine oder andere Bar freuen. Ein paar rustikale Kneipen und Pubs mit bodenständigen, gut gewürzten Essenangeboten lassen Dich dabei nicht verhungern.

Cardiff shopping street
Shopping in der Fußgängerzone von Cardiff

An der Castle – Street liegen mehrere Souvenir-Shops nebeneinander. Da lernst Du gleich die grün- weißen Waliser Landesfahnen kennen mit dem roten Drachen. Der paßt gut zu Wales – in der bergigen, vom Atlantik geprägten Landschaft mit Burgen und Burgruinen kannst Du schon mal Deiner Phantasie freien Lauf lassen und von Feen, Drachen, Rittern und Burgfräuleins träumen. An einem der Souvenir – Shops über den Schaufenstern der Hinweis „190 Meilen bis…“ naja, das walisische Dorf mit dem langen Namen, der soviel bedeutet wie: „The church of St.Mary’s in the hollow of the white hazel near the rapid whirlpool and the church of St. Tysilio’s by the red cave“ – ‚Die Kirche von St.Maria in der Senke der weißen Hasel nahe dem schnellen Wirbel und der Kirche St.Tysil an der roten Höhle’… alles in einem Wort zusammengeschrieben, ohne Punkt und Komma. Der längste in der westlichen Welt bekannte Name eines Ortes.

Westlich des Zentrums unterquert der Fluß Taff die Castle Street. Dort erhebt sich das Milennium Stadion, ein moderner Sportkomplex für Fußball und Rugby – Spiele, der sogar komplett überdacht werden kann. Gegenüber beginnt der Bute – Park, der sich nordwärts am Taff River entlangzieht und zur Entspannung im Grünen bei Cardiff – Bewohnern und Gästen sehr beliebt ist.

Walisischer Souvenirshop mit Wegweiser Llanfairpwllgwy - das Dorf mit dem längsten bekannten Namen, eine der Attraktionen in Wales
190 miles to Llanfairpwllgwyn…
Cardiff - Milennium Stadion am Fluß Taff
Milennium Stadion am Fluß Taff

Cardiff Castle – Burg, Festung, Schloß

Gleich gegenüber dem nördlichen Ende der Fußgängerzone (High Street) befindet sich das Cardiff Castle. Die Festung von Cardiff, wohl die größte Touristen – Attraktion der walisischen Hauptstadt.

Cardiff Castle ist von einer Festungsmauer umgeben. Das Haupttor mit der Besucher – Information liegt in der Castle Street. Innerhalb der Festung ist ein ziemlich weitläufiger Platz. Dieser wird z.T. für Veranstaltungen genutzt, um ein wenig Mittelalter – feeling aufkommen zu lassen. Eine rekonstruierte Steinschleuder steht im östlichen Viertel, außerdem sind Reste von weiteren Verteidigungsanlagen und befestigten Speichern zu entdecken. Auf der östlichen Mauer kann man entlanggehen und das ganze Gelände von oben betrachten. Eine Etage tiefer, in den geschlossenen Räumen der Festungsmauer, wird an die Zeit des zweiten Weltkriegs gedacht. Denn als die britischen Inseln unter dem Bombardement der deutschen Luftwaffe standen, dienten diese Räume als Luftschutz – Bunker. Die damalige Ausstattung wurde rekonstruiert (einschließlich Kantine und Erste-Hilfe-Station) und ein paar audio- Effekte sorgen für Dramatik.

Das Cardiff Castle entstand ursprünglich bereits am Ende des 11.Jh. auf den Resten des alten Römer-Forts.

Cardiff Sehenswürdigkeiten: Motte im Cardiff Castle mit Oltimer
Erste Befestigung „Motte“ (mit Falschparker)

Zu Gründungszeiten von Cardiff, also ab 1081, wurde als Befestigungsanlage zuerst eine sogenannte Motte errichtet. Diese besteht aus einem künstlich aufgeschütteten Erdwall und einem darauf gebauten Festungsturm. Ursprünglich war das wohl ein Holzturm mit Palisadenring, später wurden diese durch Steinbauern ersetzt. Die ersten Burgen hatten neben relativ einfachen Wall-Anlagen vor allem einen massiven Turm mit einem großen Wohnraum im ersten Stock. Diese Motte ist im hinteren Teil des Burgplatzes zu finden.

Mit den Besitzern wechselten wohl desöfteren auch die Verwendungen und die Aufwendungen zum Aus- und Umbau. Die westlichen Gebäude wurden Mitte des 19. Jh. zu repräsentativen Wohngebäuden im Stile eines romantischen Märchenschlosses umgebaut. Dieser Teil ist zwar sichtlich jünger im Gegensatz zu den Festungsanlagen, paßt aber sehr gut in das Umfeld und ist auch heute ein attraktiver Teil des Cardiff Castle. Genutzt werden die Räumlichkeiten u.a. für repräsentative Hochzeiten. Natürlich sind das Schloß und die Burganlagen inzwischen die wichtigste Cardiff’er Sehenswürdigkeit.

Wales Attraktionen: Cardiff Schloß - Wohnanlage im Cardiff Castle
Schloß im Cardiff Castle
2.Weltkrieg: Luftschutz - Räume in den Mauern von Cardiff Castle
Luftschutz-Räume aus dem 2. Weltkrieg in den Festungs – Mauern vom Cardiff castle

Die Bucht am Severn – Cardiff Bay

Cardiff Bay war mal der weltgrößte Kohle – Hafen und hat wesentlich zur Entwicklung der Stadt beigetragen. Nach dem Niedergang der Kohleförderung wurde der Hafen und der umliegende Stadtteil durch aktive Stadtentwiclung zu einem der attraktivsten Schmuckstücke von Cardiff. Hast Du genügend Zeit, kannst Du zumindest eine Strecke dorthin laufen.. vielleicht am River Taff entlang, dann verfehlst Du die Cardiff Bay nicht.

Ufer- Bebauung in der Cardiff Bay - die Bucht des alten Kohlehafens gehört zu den neuesten Attraktionen in Wales
In der Cardiff Bay

Wie immer haben offene Gewässer am Stadtrand ihren besonderen Reiz. Daß ist auch in der Cardiff Bay nicht anders. Vom Ufer aus schweift der Blick weit über die Bucht, die nach Süden hin durch einen Höhenzug begrenzt wird. Die eigentliche Ausfahrt ist gar nicht richtig wahrzunehmen. Noch gibt es die Reste von alten Hafenanlagen mit großen Schleusentoren. Doch inzwischen ist die Bucht eher Freizeit- Domizil. Vor allem Segler nutzen das Gewässer für einen Schlag vorm Hafen.

Cardiff Bay - Rundfahrt - Angebot mit dem Motorboot Lady Helen
Rundfahrt in der Cardiff Bay mit der Lady Helen

Du kannst für einen kleinen Obulus eine Rundfahrt auf der Helen machen und so das Cardiff Bay – Viertel vom Wasser aus betrachten. Neben dem alten Backstein – Gebäude der Hafen-Meisterei befindet sich ein großer moderner Bau: Der Senedd (Senat), das walisische Parlament. Dahinter ein neues Einkaufszentrum und die gold-bronze schimmernde Welsh Opera. Oft finden auf den Plätzen dazwischen Rummel und andere Vergnügungen statt – viele Cardiffer nutzen sonnige Tage zu einem kurzen Ausflug mit dem Stadtbus an die Cardiff Bay. Auch an Seefahrer – Traditionen wird angeknüpft. Ein Denkmal in Form eines liegenden Gesichts, im Inneren mit Spanten wie ein Schiffskörper, erinnert an Seeleute, die Schiffbrüchen zum Opfer gefallen sind.

Möchtest Du nicht zurück laufen, hast Du zwei Alternativen. Zum Einen natürlich den Stadtbus. Auf dem Taff fährt aber auch ein „Aquabus“ ins Zentrum bzw. zum Millennium – Stadion.

Cardiff Sehenswürdigkeiten: National Welsh Opera an der Cardiff Bay
National Welsh Opera an der Cardiff Bay
Senedd - Parlamentsgebäude des Walisischen Senats in der Cardiff Bay
Senedd – Walisisches Parlament
Memorial für Schiffbrüchige in der Cardiff Bay
Denkmal für die Schiffbrüchigen

Ein Tag im Museum of Welsh Life

Im Vorort – Stadtteil St. Fagan findest Du eine besondere Attraktion von Cardiff und Wales: Das Schloß St.Fagan und das Museum of Welsh Life (Museum walisischen Lebens). Das Gelände des Schloßparks und darüber hinaus wurde zu einer Freiluftausstellung der Entwicklung von Wales ausgebaut, die für einen Tagesbesuch genügend anbietet.

St.Fagans Webstuhl im Museum of welsh life
In der Weberei

Im Schloß selbst sind gerade auch die Diensträume wie die Küche wieder hergerichtet, als würde alles vorbereitet sein für ein riesiges Bankett in den nächsten Tagen. Auch in die „gute Stube“ kannst Du eine Blick werfen. In der Schloßgärtnerei werden die Kräuter und Blumen für den Festtag vorbereitet, aber auch mit Rosen oder Blühwiesen experimentiert.

In einer der hinteren Ecken des Schloßparks ist eine Fischerei eingerichtet und nicht weit davon eine originale Webstube. Viele der handwerklichen Gewerke werden aktiv betreut – wenn Du Glück hast, kannst Du bei der Weberei an den großen Webstühlen zuschauen.

St. Fagans Schloßpark - Südwales Sehenswürdigkeiten bei Cardiff
St. Fagans Schloßpark

Andernorts ist eine historische Kleinstadt – Straße zu finden mit Eisenwaren – Händler und Kolonialwaren – Laden. Selbst ein altes Straßen – Pissoir fehlt nicht. Nicht weit davon eine typische Reihenhaus – Straße, wie sie in Wales teilweise immer noch zu finden ist. Doch hier wurde in jedem der Häuser entsprechend einer andere Zeit-Epoche eingerichtet. Die Ausstattung spiegelt den Wandel wieder, von der kargen Einrichtung der ersten Bewohner bis zum relativen Wohlstand der 50er und 60er Jahre, wo bereits ein großer Fernseh – Kasten mit winziger Schwarz-Weiß-Bildröhre in der Ecke steht. Hinterm Haus die schmalen Hinterhof – Gärten mit Abtritt, Kohlenschuppen und Kaninchenstall, deren Erträge ein wenig zur Abwechslung bei der Versorgung der Bewohner beitragen mußten.

Cardiff, Museum of welsh life: Walisische Reihenhäuser
Walisische Reihenhäuser im Wandel der Zeit
Waliser Reihenhauswohnung der 50er Jahre im Museum of welsh Life St.Fagan - Cardiff
Gute Stube der 50er Jahre….
Hinterhof-Garten im Museum of Welsh Life St. Fagan, Cardiff
Hinterhof-Garten am Reihenhaus

Etwas abgelegen wurde eine Eisenzeit – Siedlung, das „keltische Dorf“, nachgestaltet mit strohgedeckten Rundhäusern. Das entspricht in etwa den Bauwerken zum Beginn der Besiedlung in der Region Cardiff.

Im krassen Gegensatz zur historischen Schau im Welsh – life – Museum steht das moderne Service – Gebäude mit Solar-Energieversorgung und hohen ökologischen Standards. Dort kannst Du Mittag essen und auch eine moderne Toilette besuchen. Zum Museum of Welsh life kommst Du mit dem Stadtbus, mußt aber noch ein ganzes Stück über die St.Fagan street/ Cardiff street laufen, da die Linie vorher in ein angrenzendes Viertel abbiegt.

Raus aus Cardiff – Eine Bustour über Land

Auch im Umland von Cardiff gibt es tolle Attraktionen zu sehen. Hast Du kein Auto zur Verfügung und vielleicht auch nicht allzu viele freie Tage, dann rate ich Dir zu einer organisierten Bus – Tour mit einem Kleinbus. Denn ansonsten ist es ziemlich aufwendig, mit öffentlichen Verkehrsmitteln die verschiedenen Attraktionen und Sehenswürdigkeiten in Südwales anzusteuern. Und soviel sparst Du dabei am Ende auch nicht. Keine Ahnung, ob es Glück war, aber wir hatten einen richtig guten, engagierten Führer für den Tag, der lebendig Geschichten erzählt hat und mit Freude bei der Sache war. Auf eigene Faust wäre die Tour wohl nie so unterhaltsam und interessant geworden. Buchen kannst Du diese Touren z.B. in Hotels oder Hostels, auch die Tourist-Information kommt dafür in Frage.

Caerleon – Römisches Heerlager und wellness-Tempel

Das erste Ziel abseits von Cardiff ist Caerleon, eine ausgegrabene römische Befestigungs – und Siedlungs- Anlage. Das war von daher interessant, weil dabei erstmal deutlich wird, mit welchem Aufwand die Römer so einen Stationierungsort fernab von Rom betrieben haben. Als Isca Silurum existierte diese römische Garnison etwa 300 Jahre lang am Fluß Usk. Hier war die Legio II Augusta stationiert. Als Bodendenkmal vor etwa 100 Jahren ausgegraben besteht ein Amphitheater, welches immerhin etwa 6000 Gästen Platz bot. Außerdem ist ein umfangreiches Badehaus zu besichtigen, was heutiger wellness – und Badekultur kaum nachsteht. Sozusagen mit Schwimmbecken, Whirlpool und Zentralheizung. In dem kleinen Museum wird nicht nur das Badehaus erklärt, sondern auch einiges zur Ausrüstung und Bewaffnung der römischen Soldaten sowie zu den Bautechniken – die wiederum erst Jahrhunderte später nochmal neu erfunden wurden.

Attraktionen in Wales: Caerleon - Römisches Amphi-Theater
Römisches Amphi-Theater in Caerleon

Tintern Abbey – Vorlage für Ken Folletts Priorei Kingsbridge?

Eine weitere Station der Rundtour ist die sehenswerte Klosterruine Tintern Abbey am Fluß Wye, der hier Grenzfluß zum benachbarten England ist. An der Siedlung vorbei überquert eine alte stählerne Eisenbahn – Brücke den Fluß, die heute nur noch von Fußgängern und Radfahrern benutzt wird.

Tintern Abbey ist die Ruine eines bedeutenden Zisterzienser – Klosters, welches ab 1131 durch eine Stiftung entstand. Die Klostersiedlung wuchs schnell heran. Die Blütezeit hatte das Kloster wohl zum Beginn des 14. Jahrhunderts. Zu dieser Zeit wurden die größeren Bauten einschließlich der dreischiffigen gotischen Klosterkirche vollendet.

Der Reichtum von Tintern Abbey liegt einerseits in Zustiftungen von Adligen begründet. Außerdem bewirtschaftete das Kloster große Ländereien am Wye River, die große Erträge brachten. Erst die Pest bremste 1349 die Entwicklung durch viele Opfer im Kloster selbst wie auch unter den Bauern, die die Klostergüter bewirtschafteten.

Die Reformation und die Errichtung der Anglikanischen Staatskirche besiegelte das Ende von Tintern Abbey. Unter Heinrich VIII. wurde das Kloster 1536 zwangsweise aufgelöst. Der nicht unerhebliche Klosterschatz fiel in die Hände der Krone. Durch den Abbau des Bleidachs wurde die Kirche zusätzlich dem Verfall preisgegeben.

Attraktionen in Wales: Kloster - Ruine Tintern Abbey
Tintern Abbey
Südwales Sehenswürdigkeit Tintern Abbey - Vorlage für Ken folletts - Säulen der Erde? Säulen im Kirchenschiff

Der walisische Bestseller – Autor Ken Follett lebt bekanntlich in Cardiff. Ihm wird Tintern Abbey wohl gut bekannt sein. Mir kam beim Besuch der Region, bei der Besichtigung von Tintern Abbey und der folgenden Burg der naheliegende Gedanke, ob diese steinernen Zeugnisse des Mittelalters nicht die Phantasie für die bekannten Kingsbridge – Romane beflügelt haben? Denn hier fühlt man sich als Besucher schnell in diese Zeiten zurück versetzt. Im Angesicht der Ruinen von Tintern Abbey und Raglan Castle kann ich mir gut vorstellen, daß da schnell Ideen entstehen und sich zu Handlungssträngen zusammensetzen, aus denen so ein umfangreiches Romanwerk gestrickt werden kann.

Dazu tragen auch die benachbarten Bauten bei. Dort ist zwar heute etwas viel Touristenrummel mit Souvenir-Shop und Eisverkauf, aber z.B. die alte Wassermühle paßt durchaus ins „Kingsbridge-Bild“. Der Tintern – Tourismus begann bereits Ende des 18.Jahrhunderts. Die Romantiker entdeckten die Ruine von Tintern Abbey im abgelegenen und etwas mystischen Tal des Wye River und trugen zur Popularität bei. Erste Anstrengungen zur Konservierung der Mauern setzten ein, so daß inzwischen die Reste von Klosterkirche und den Gebäuden als Baudenkmale geschützt werden. Für einen Ausflug von Cardiff ins südliche Wales ist Tintern Abbey ein lohnendes Ziel.

Wales: Wassermühle bei Tintern Abbey
Wassermühle bei Tintern Abbey

Raglan Castle – Burgruine auf dem Lande

Ein weiteres Ruinen – Denkmal in dieser süd- walisischen Region ist Raglan Castle. Um mal so richtig eine „Raubritter – Burg“ zu erkunden, wie sie den Phantasien aus Märchen und Abenteuer – Geschichten entspricht, empfiehlt sich der Besuch im Raglan Castle besonders.

Es wird vermutet, daß auch hier bereits die Normannen eine Motte als Befestigung geschaffen hatten. Die eigentliche Burg Raglan wurde erst im 15. Jahrhundert gebaut und ist damit einer der letzten typischen Burgenbauten auf der britischen Insel. Da der Besitzer William Herbert Vormund von Henry Tudor war, lebte dieser spätere König Heinrich VII. längere Zeit seiner Kindheit auf Raglan Castle.

Im 16. Jahrhundert wurden große Teile der Burg schloßartig umgebaut mit großen Sälen einer Wohnhalle und repräsentativen Räumen. Noch heute kann man die großen Fenster – Einbauten und Kamine mit rötlichen Sandsteinfassungen gut erkennen, auch wenn diese teilweise erhöht auf Ebene des 2.Stockwerks an den Wänden hängen.

Süd Wales Sehenswürdigkeiten: Raglan Castle
Raglan Castle in Südwales

Während des britischen Bürgerkriegs wurde Raglan Castle für einige Zeit zum Zentrum des Geschehens, da sich Royalisten in der Burg verschanzt hielten und vom Parlamentsheer belagert wurden. Schwer beschädigt wurde Raglan Castle im August 1646 übergeben und geschleift.

Bis zum Ende des 18. Jahrhunderts waren die Burganlagen dem Verfall preisgegeben, teilweise wurden die Steine für neue Bauwerke abgebrochen. Dann setzte wie auch in Tintern Abbey der Tourismus ein und mit ihm das Interesse am Erhalt der Ruine. Heute ist die Burg Raglan Castle eine der beeindruckendsten Sehenswürdigkeiten in Süd Wales.

Auch Raglan Castle paßt in das Bild zum Kingsbridge – Romanzyklus des Cardiffer Autors Ken Follett. Wer sich die Ruine genauer anschaut, kann sich vorstellen, daß die Burg, in ihren verschiedenen Baustadien, eine Idee für Earlscastle geliefert haben könnte. Das ist die Burganlage der Roman – Grafschaft Shiring, in der die Priorei und Stadt Kingsbridge gelegen haben soll. Wen wundert’s, wenn in so einer Region wie in Cardiff und Südost- Wales solche Romane entstehen!

Süd Wales Attraktionen: Ruinen Raglan Castle Ansicht von oben

Dieser Tag auf einer organisierten Bus-Tour ging mit dem Besuch im Raglan Castle zu Ende. Meiner Meinung nach hat sich der Rückgriff auf so ein lokales Tour- Angebot voll gelohnt. Mit mehr Zeit kannst Du möglicherweise noch intensivere Erfahrungen machen, da insbesondere in Caerleon wohl durchaus einige Spuren von Römern und anderen historischen Ereignissen mehr zu finden sind. Dann ist vielleicht sogar das Fahrrad das beste Verkehrsmittel für die Entdeckungstour. Doch ansonsten ist die Bus- Fahrt zu den Sehenswürdigkeiten in Süd Wales zu empfehlen, zumal zwischen den Stationen immer noch einige erholsame Minuten für den entspannten Blick aus dem Fenster auf die Waliser Landschaft bleiben.

Reisetips für Cardiff

Zeitverschiebung und Zeitzone für Wales und Cardiff

Auf den Britischen Inseln gilt die Westeuropäische Zeit. Diese entspricht – sofern nicht durch politische Uhr-Spielereien verstellt, der Meridian – Zeit von Greenwich (GMT). Gegenüber Mitteleuropa bedeutet das eine Zeitverschiebung von + einer Stunde.

Auf der Uhr kannst Du mit Deiner eigenen Uhr gut vergleichen – die sonnige-pfade – Uhr zeigt die aktuelle Zeit in Cardiff / Wales.

Wetter und beste Reisezeit für Wales

Da kann ich mich natürlich schön in die Nesseln setzen. So wechselhaftes Wetter sind wir von Zentraleuropa nicht gewohnt. Ich hoffe, ich mache nichts falsch, wenn ich da mal behaupte „Ihr wißt ja – Britische Inseln! Immerzu Regen, außer wenn’s grad mal nicht regnet.“ Rechne jedenfalls mit dem Schlimmsten – dann freust Du Dich über die viele Sonne!

Cardiff und Wales ist sehr stark vom nordatlantischen Wetter beeinflußt. Das bedeutet zwangsläufig viel Regen, Wind, schnelle Wechsel. Doch vor allem im Sommer kann es auch längere Schönwetter – Phasen geben, wo sich zwar blauer Himmel und Wolken abwechseln, jedoch kein Tropfen fällt. Auch die Temperaturen können in den Sommer – Monaten über 20′C liegen. Trotzdem sind Regenschutz und etwas zum Drüberziehen immer zu empfehlen. Wenn die Wolken die Sonne verdecken, kann der Wind schnell zur Auskühlung führen. Bist Du gut vorbereitet, wird Cardiff und Wales für Dich seine eigenwillige Schönheit offenbaren.

Die Winter sind zwar milder und Schnee ist eher kaum zu erwarten, dafür aber unangenehmes Matschwetter. Um Wales freundlich zu erleben, nutze also vor allem Juni, Juli oder August für Deine Reise.

Einreise nach Wales

EU Passport - Notwendig für die Einreise nach Wales

Trotz Brexit hat sich an den Einreise – Bestimmungen für Touristen nicht viel geändert. Denn UK war nie Teil des europäischen Schengen – Raums. Bei der Einreise auf die Britischen Inseln wird immer kontrolliert. Du brauchst also einen Reisepaß oder Personalausweis oder ID-card.

Geld in Wales

Auch wenn nach dem Brexit noch nicht so ganz klar ist, wohin die Reise geht – immer noch gehört Wales zum Vereinigten Königreich (UK) und die Währung ist damit das Britische Pfund. Der Währungsrechner in der rechten Spalte hilft Dir, den tagaktuellen Umtauschkurs jeder anderen Währung zum Britischen Pfund herauszubekommen.

Bargeld bekommst Du mit Kreditkarte oder Geldkarte (mastercard) an vielen Bankautomaten in Cardiff. Wegen der Pfund – Währung natürlich mit „Fremdwährungs- Gebühr“. Willst Du die vermeiden, schau Dir die zwei Kreditkarten – kostenlos! an. Ebenfalls mit Fremdwährungs-Gebühren belegt ist das Bezahlen mit Kreditkarte an allen Akzeptanzstellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top