Mala Fatra – Reisetips

Mala Fatra – Reisetips

Die Mala – Fatra Reisetips fallen relativ kurz aus. Das liegt daran, das es so einfach ist, diese Region zu besuchen und touristisch viele Dinge unkompliziert vor Ort zu erfahren sind. Wer auf Nummer „Sicher“ gehen will, sollte zumindest die Unterkunft vorab schon buchen – in der Hauptsaison oder zu slowakischen und internationalen Feiertagen könnte es schon mal etwas eng werden.

[*enthält unbezahlte Verweise auf Transportanbieter, Gastronomie, Geschäfte, Freizeiteinrichtungen usw. und zählt deshalb als Werbung]

Beste Reisezeit

Das kommt darauf an, was Du machen willst. Wintersport geht theoretisch von Dezember bis Ende Februar, praktisch hängt’s natürlich von Temperaturen und Schneefall ab.

Für Wanderungen ist von Ende April bis September die beste Zeit. Da kannst Du praktisch alle Schönwetter-Phasen nutzen. Im Sommer ist es im Tal zwar auch heiß, auf den Bergen sind die Temperaturen trotzdem recht angenehm. Ein langer Winter und Nässe-Perioden können die Wege vor allem in der Waldzone etwas schlammig hinterlassen, aber bei Sonne trocknet alles recht schnell wieder ab. Bedenken solltest Du, daß es im September schon ziemlich zeitig dunkel wird und daß es verstärkt naßkalte Tage geben kann. Aber bei schönem Spätsommerwetter haben die Berge einen besonderen Reiz, gerade in den Farben der Dämmerung.

Anreise

Von D aus mit öffentlichen Verkehrsmitteln meist über Prag bis Zilina. Es fahren sowohl Züge als auch Fernbusse, wobei diese z.T. über Brno fahren oder ein Umstieg erforderlich ist. Sehr zu empfehlen ist es, nach Regio-Jet als Anbieter zu schauen. Das ist ein ursprünglich studentischer Verkehrsanbieter, der Fernbus-Linien und z.T. auch Fernzüge mit verschiedenen Comfort-Klassen in Tschechien und der Slowakei anbietet. Fernbusse von Regio-Jet fahren von und nach Wien, Linz, Salzburg sowie in verschiedene deutsche Städte wie z.B. Dresden, Leipzig, Frankfurt/M., Düssledorf… Der Service ist gut, es gibt Reisebegleiter sowie Getränke und „on-board-entertainment“.

Slowak Expreß
Expreßzug bei Zilina

Mit dem eigenen PKW ist die Anreise entweder über Polen und die A4 / E40 bis Gliwice und dann nach Süden über Ceský Tesin möglich oder über Prag und Brno. Zu beachten ist, daß das Autobahn-System im östlichen Tschechien und in der Slowakei nicht sehr ausgebaut ist, so daß die Bahn je nach Strecke durchaus zeitlich im Vorteil sein kann. Von Zilina aus kann auch die Hohe Tatra (Poprad Tatry) und das Slovensky Raj sehr gut per Bahn erreicht werden.

Einreise

Die Slowakei ist Teil des europäischen Schengenraums. Für die Reise braucht es innerhalb Europas keinerlei Visa (bzw. ein gültiges Schengen- Visum für Besucher von außerhalb Europas).

Unterkunft

Beherbergung gibt es in privaten Fremdenzimmern, Ferienwohnungen, Hotels und auch einigen Zeltplätzen im Umland der Mala Fatra. Als gute Ausgangsorte für Wanderungen in die Berge eignen sich die Orte Varin, Gbel’any (mit Hotel in einem Schloß), Straźa (an einer moutain-bike-Route), Belá, Terchová und das Vratna-Tal. Eigentlich gibt es in fast jedem Ort, der direkt an den Höhenlagen angrenzt, Unterkünfte. Die größeren Hotels in Terchovà und im Vratna-Tal bieten z.T. auch Massagen und andere wellness-Programme an. Um auf dem Bergkamm durchzuwandern, kannst Du die Berghütten ansteuern. Dort gibt es einfache Lagerstätten in Mehrbett-Zimmern.

Berghütte Doppelstock-Betten
Quartier in der Berghütte

Ein Zeltplatz befindet sich in Belá an der Straße in Richtung Terchovà.

Selbstverständlich hat Zilina ebenfalls Unterkünfte in verschiedenen Komfort-Klassen von einfachen Pensionen und Fremdenzimmern bis zu Hotels. Hier gibt es auch das eine oder andere große Hotel internationaler Ketten.

Öffentlicher Transport – lokal und regional

Zilina ist der zentrale Umsteigepunkt der Region. Der Bahnhof und der Busbahnhof liegen nahe beieinander. Die Kosten für Lokalbusse und -züge sind niedrig. Tickets für den Bus gibt es beim Fahrer, für die Bahn am Schalter – leider oft mit langen Schlangen – oder an Automaten. Letzteres ist nicht ganz einfach, da es ein Tarifzonen-System gibt, welches Du erstmal halbwegs verstehen mußt. Minimale Kenntnisse einer slawischen Sprache sind hilfreich, um die Bedienung zu erschließen.

Nahverkehrs-Zug
Personenzug an der Station Nezbudská Lucká

Um ins Vratna-Tal zu kommen (oder auf Zwischenstationen in Orten am Nordrand der Mala Fatra) ist der Bus nach Terchová der richtige, einige Busse fahren aber auch über Terchová direkt bis ins Vratna-Tal einschließlich Stefanová.

Geld

In der Slowakei gilt der Euro als gesetzliches Zahlungsmittel. Geld gibt es in Zilina am Bank-Automaten. In kleineren Orten ist es nicht so einfach, an Bargeld zu kommen – also rechtzeitig genug einstecken. In größeren Städten kannst Du oft auch in den Geschäften mit Kredit – Karte bezahlen.

wellness und Massage in Zilina

Dhara Dhevi Thai Massage

in der Narodna Ulica 676/11 – eine der Fußgänger-Straßen vom Bahnhof zum Altstadtkern. tägl. von 10 – 08pm. www.dharadhevi.sk

Kanitha Thai Massage

im HolydayInn in der Sportová 2: Thai– Massage – nach Termin-Absprache https://holidayinn-zilina.sk/en/relax-and-wellness/thai-massage/

Sabai Dee Thai Massage

in der Alexandra Rudnaya 23, budova Magnus, tägl. von 10-10pm https://www.sabaidee.sk/masaze/cennik/

Es gibt auch noch einige therapeutische Massage-Studios z.B. mit Sportmassagen, diese sind hier nicht aufgeführt.

Sauna

Sauna in SOHO1 wellness (Bio-Sauna, finnische Sauna, Kühlungs-Pool, Massage) Straße: Martina Razusa 23A tägl. von 12-10pm.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top